kleine Rubrikillustration: Leben in BrühlRubrikillustration: Aktuelles

Dienstag, 06.11.2012

Ein Comedian im Kino

Am Dienstag, dem 13. November 2012 kommt um 20:00 Uhr das Filmfestival Nahaufnahme im ZOOM-Kino zum Abschluss. Nach acht Spiel- und Dokumentarfilmen rund um die Thematik Migration/Integration wird an diesem letzten Festivalabend die Leinwand leer bleiben!
Stand-Up Comedian Abdelkarim
Großbildansicht Stand-Up Comedian Abdelkarim

Als besonderen Abschluss wird der Stand-Up Comedian Abdelkarim sein Soloprogramm präsentieren - Live und in Farbe!
In seinem aktuellen Programm zwischen Ghetto und Germanen beschreibt der inzwischen nicht mehr ganz unbekannte Newcomer seinen Alltag als junger Marokkaner aus der Bielefelder Bronx. Es kann halt nicht allen gut gehen. Was ihm bleibt sind seine langen Träume. Ohne sie wäre es schwer in der Bielefelder Bronx alias das-ghettowürdigste-Ghetto-Deutschlands (und das ohne brennende Mülleimer).
In seinen unfassbar süßen Träumen ist er mal berufstätig, mal hat er einen deutschen Pass oder er spricht einfach mit einem Germanen. Diese glorreichen und glamourösen Träume sind ihm komischerweise nicht zu Kopf gestiegen.

Abdelkarim ist auf dem Boden geblieben. Im wahrsten Sinne der Wörter. Als fester Bestandteil der Unterschicht und Parallelwelt meistert er seinen Alltag. Tickets erhalten Sie für € 16/12 im Zoom-Kino, Uhlstraße 3, 50321 Brühl, Telefon 02232 79-2170.





Pressearchiv

Lesen Sie auch hier:

Weitere Infos im WWW:

Kontakt:

Presseangelegenheiten

Uhlstraße 3
50321 Brühl
Telefon: 02232 79-2411
Fax: 02232 79-2450
verschlüsselte Mailadresse


Konzerngrafik Link zu den Internetseiten der Stadtwerke Brühl GmbH Link zu den Internetseiten der Gebausie - Gesellschaft für Bauen und Wohnen GmbH der Stadt Brühl

Verkehrsbehinderungen

In Brühl Veranstaltungskalender - Link zur Internetseite

www.12plus.bruehl.de - Link zur Internetseite www.12plus.bruehl.de
Soziale Stadt Brühl-Vochem - Link zur Internetseite Soziale Stadt
Integration Brühl - Link zur Homepage Integration Brühl
Projekt 70 Jahre danach. Generationen im Dialog