kleine Rubrikillustration: Leben in BrühlRubrikillustration: Aktuelles

Donnerstag, 29.11.2012

Stefan Waghubinger in der KulturGarage

Mit seinem ersten Soloprogramm Langsam werd' ich ungemütlich entführt Stefan Waghubinger sein Publikum am Donnerstag, dem 6.12.2012, um 20 Uhr im Autohaus Offizier in eine abgründige Gedankenwelt.
Stefan Waghubinger
Großbildansicht Stefan Waghubinger

Seit 2010 ist er als Kabarettist unterwegs und hat seitdem schon einige Preise, gewonnen unter anderem den Goldenen Stuttgarter Besen. Welche Fragen sein Publikum in der KulturGarage auch bewegt, er findet scheinbar auf jede dieser Fragen eine Antwort, die alles noch schlimmer macht. Von Benjamin Blümchen im Schlafzimmer über die ultimative Lösung der Klimakatastrophe bis zur Nahtoderfahrung beim Zahnarzt. Dabei vermischen sich tiefschwarzer Humor und österreichischer Akzent mit schwäbischer Bescheidenheit und deutscher Gründlichkeit.

Ausführliche Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen der KulturGarage finden Sie im ausliegenden Programm im brühl-info, Rathaus und an ausgewählten Orten zum Mitnehmen sowie online im Internet. Tickets für die Veranstaltungen erhalten Sie für € 18/12 im brühl-info, Uhlstraße 1, 50321 Brühl, Telefon 02232 79-345 oder online per E-Mail. Mögliche Restkarten gibt es ab 19 Uhr an der Abendkasse.



Lesen Sie auch hier:

E-Mail Kontakt:

  • Verschlüsselte E-Mail-Adresse


Pressearchiv

Lesen Sie auch hier:

Weitere Infos im WWW:

Kontakt:

Presseangelegenheiten

Uhlstraße 3
50321 Brühl
Telefon: 02232 79-2411
Fax: 02232 79-2450
verschlüsselte Mailadresse


Konzerngrafik Link zu den Internetseiten der Stadtwerke Brühl GmbH Link zu den Internetseiten der Gebausie - Gesellschaft für Bauen und Wohnen GmbH der Stadt Brühl

Verkehrsbehinderungen

In Brühl Veranstaltungskalender - Link zur Internetseite

www.12plus.bruehl.de - Link zur Internetseite www.12plus.bruehl.de
Soziale Stadt Brühl-Vochem - Link zur Internetseite Soziale Stadt
Integration Brühl - Link zur Homepage Integration Brühl
Projekt 70 Jahre danach. Generationen im Dialog