kleine Rubrikillustration: Leben in BrühlRubrikillustration: Aktuelles

Montag, 03.02.2014

Brühler Kunstpreise 2014 - "Blick hinter die Kulissen"

Die national und international bekannten Brühler Kunstpreise sind seit mehr als 40 Jahren ein Anziehungspunkt für Kunstschaffende und Kunstinteressierte weit über die Landesgrenzen Nordrhein-Westfalens hinaus.
Kunst im Kapitelsaal des Rathauses
Großbildansicht Kunst im Kapitelsaal des Rathauses

Seit 44 Jahren wird das Max Ernst-Stipendium an Künstlerinnen und Künstler vergeben, die nicht älter als 35. Jahre sind und sich noch im Studium an einer europäischen Kunsthochschule befinden.
Der gleichzeitig ausgeschriebene und seit 1990 vergebene Joseph und Anna Fassbender-Preis richtet sich an Grafiker/Innen sowie Handzeichner/Innen die sich altersunabhängig bis zum 31.12.2013 bewerben konnten.

In diesem Jahr ist das zu vergebene Max Ernst-Stipendium erstmalig mit 10.000,- € dotiert. Dieses attraktive Preisgeld wird zu gleichen Anteilen von der Stadt Brühl und von der Max Ernst Gesellschaft e.V. bereitgestellt.
Neben der attraktiven Dotierung, erhält der oder die - von einer Fachjury unter dem Vorsitz von Frau Dr. Arta Valstar-Verhoff - ausgewählte/r Preisträger/in zusätzlich noch eine Einzelausstellung im Max Ernst Museum Brühl des LVR.

Das Preisgeld des Joseph und Anna Fassbender-Preises ist mit insgesamt 1.500,- € ausgelobt. Auch hier erhält der oder die Preisträger/in eine Einzelausstellung. Diese erfolgt dann in der Rathausgalerie mitten im Brühler Stadtzentrum.

Der Erste Beigeordnete und Kulturdezernent der Stadt Brühl Andreas Brandt freut sich gemeinsam mit dem Vorsitzenden der Max Ernst Gesellschaft Brühl e.V. Dieter H. Gerhards und dem Museumsdirektor des Max Ernst Museums Dr. Achim Sommer, dass sich in diesem Jahr insgesamt 358 Kunstschaffende aus ganz Deutschland und weiteren europäischen Ländern beworben haben.

Diese Rekordbeteiligung von eingereichten Wettbewerbsbeiträgen, im Vergleich zu 149 Bewerbungen in 2013, verspricht nicht nur eine große Anzahl von künstlerischen Positionen (Bildern, Skulpturen, Installationen, Videoclips), sondern gibt gerade beim Max Ernst-Stipendium einen umfassenden Einblick in die junge Nachwuchskunstszene.

Besonders spannend ist in diesem Jahr wiederum der traditionelle "Blick hinter die Kulissen", der bereits seit vielen Jahren Kunstinteressierte und Galeristen gleichermaßen nach Brühl anzieht.

Aufgrund der anhaltenden Umbaumaßnahmen im Rathaus A und der diesjährigen Rekordbeteiligung, müssen die eingereichten Wettbewerbsbeiträge an verschiedenen Standorten ausgestellt werden.
Am Samstag und Sonntag, den 8. und 9. Februar 2014 können im Zeitraum von jeweils 11:00 - 17:00 Uhr die Kunstwerke im Rathaus A, Uhlstr. 3, in der Orangerie am Schloss Augustusburg und in der Galerie am Schloss besichtigt werden.

Freuen Sie sich auf spannende und abwechslungsreiche Kunstvielfalt in historischen Räumlichkeiten in der Kultur- und Erlebnisstadt Brühl im Herzen des Rheinlandes.
Weitere Informationen sind direkt auf der Internetseite der Stadt Brühl oder bei der Abteilung Kultur, Partnerschaft und Tourismus, Frau Kroell 02232-792670 abrufbar.





Pressearchiv

Lesen Sie auch hier:

Weitere Infos im WWW:

Kontakt:

Presseangelegenheiten

Uhlstraße 3
50321 Brühl
Telefon: 02232 79-2411
Fax: 02232 79-2450
verschlüsselte Mailadresse


Konzerngrafik Link zu den Internetseiten der Stadtwerke Brühl GmbH Link zu den Internetseiten der Gebausie - Gesellschaft für Bauen und Wohnen GmbH der Stadt Brühl

Verkehrsbehinderungen

In Brühl Veranstaltungskalender - Link zur Internetseite

www.12plus.bruehl.de - Link zur Internetseite www.12plus.bruehl.de
Soziale Stadt Brühl-Vochem - Link zur Internetseite Soziale Stadt
Integration Brühl - Link zur Homepage Integration Brühl
Projekt 70 Jahre danach. Generationen im Dialog