kleine Rubrikillustration: Leben in BrühlRubrikillustration: Aktuelles

Donnerstag, 03.07.2014

"Mathe mit Power" begeistert Brühler Schüler

Im Rahmen einer spannenden Abschlussveranstaltung präsentierten die 100 Schüler am 13.06.2014 im Dorothea Tanning Saal des Max Ernst Museums in Brühl ihre Ergebnisse zum Projekt "Mathe mit Power".
Großbildansicht Stolze Schüler der Pestalozzischule präsentieren das Motto des Mathematik-Projekts

Ein spannendes Vierteljahr voller Ereignisse mit lebendiger Mathematik erlebten die Schüler der Pestalozzi-Förderschule der Stadt Brühl. Das hat die Jugendlichen begeistert. Sie sind Teilnehmer bei dem Projekt "Mathe mit Power", das die Schule in enger Zusammenarbeit mit RWE Power durchgeführt hat. Im März fiel der Startschuss. Seitdem entwickelten die jungen Mathematik-Entdecker aus den Jahrgangsstufen eins bis zehn vielfältige Ideen. Im Rahmen einer spannenden Abschlussveranstaltung präsentierten die 100 Schüler am 13.06.2014 im Dorothea Tanning Saal des Max Ernst Museums in Brühl ihre Ergebnisse. 


Die Jugendlichen haben sich in den letzten Wochen mit praktischen, teilweise ungewöhnlichen Aufgaben beschäftigt, um ihre Mathematik-Kenntnisse mit Spaß zu festigen: Bei der Frage "Macht Mathe satt?" wurden Nahrungsmittel berechnet, gemessen und gewogen. "Verwinkel doch mal!" hieß es in einer anderen Projektgruppe. Zusammen mit den Auszubildenden der RWE Power bauten die Teilnehmer Winkelelemente im Ausbildungszentrum Frechen-Grefrath. Im Namen der Mathematik ging es sogar aufs Wasser - ganz nach dem Motto: "Mathe bewegt". Auf Wasserskiern entdeckten die Schüler dabei den Zusammenhang von Zeit, Strecke und Geschwindigkeit.

Bei der Abschlussveranstaltung würdigten Bürgermeister Dieter Freytag, Gerhard Ludwig, Leiter RWE Power Personalmanagement, und Roger Ringel, Leiter Ausbildung RWE Power und RWE Generation, in ihren Ansprachen das Schüler-Projekt. Auch Willy Harren, stellvertretender Landrat des Rhein-Erftkreises, fand bei der Veranstaltung lobende Worte für die guten Ideen und Präsentationen der jungen Menschen.

"Das Projekt "Mathe mit Power" soll unseren Schülerinnen und Schülern zeigen, wie spannend und lebendig die Mathematik sein kann", so Anne Born, Schulleiterin der Pestalozzi-Förderschule der Stadt Brühl. Und weiter: "Durch die Projektidee und die Unterstützung unseres Partnerunternehmens RWE Power konnten die Schüler die praktische Seite der Mathematik entdecken, erleben und hautnah erfahren, dass Mathematik ganz viel mit ihrem eigenen Leben zu tun hat." 

Die Botschaft ist klar: Mathematik spielt eine zentrale Rolle für Technik, Wirtschaft und auch im Alltag. Für RWE Power ist das Engagement im Projekt "Mathe mit Power" Ehrensache. Roger Ringel, RWE Power Leiter Ausbildung: "Inklusion wird in unserem Unternehmen großgeschrieben, wir leben Vielfalt. Den Förderschülern hier ein Erlebnisfeld zu bieten, das ihre Chancen für die Zukunft erhöht, ist uns sehr wichtig." 

Bei RWE Power erlernen derzeit etwa 900 Auszubildende in rund 20 attraktiven Berufen an bundesweit zehn Standorten. Für viele Berufsausbildungen reicht bereits der Hauptschulabschluss. Im kommenden Herbst werden erneut rund 200 Schulabgänger ihren Berufsweg beim Energieunternehmen beginnen. 

Für 2014 gibt es noch einige freie Ausbildungsplätze. Informationen dazu erhalten Interessierte unter der Hotline 02271-704077 und bei facebook.de/rwepowerausbildung. Online bewerben kann man sich direkt unter rwe.com/ausbildung.





Pressearchiv

Lesen Sie auch hier:

Weitere Infos im WWW:

Kontakt:

Presseangelegenheiten

Uhlstraße 3
50321 Brühl
Telefon: 02232 79-2411
Fax: 02232 79-2450
verschlüsselte Mailadresse


Konzerngrafik Link zu den Internetseiten der Stadtwerke Brühl GmbH Link zu den Internetseiten der Gebausie - Gesellschaft für Bauen und Wohnen GmbH der Stadt Brühl

Verkehrsbehinderungen

In Brühl Veranstaltungskalender - Link zur Internetseite

www.12plus.bruehl.de - Link zur Internetseite www.12plus.bruehl.de
Soziale Stadt Brühl-Vochem - Link zur Internetseite Soziale Stadt
Integration Brühl - Link zur Homepage Integration Brühl
Projekt 70 Jahre danach. Generationen im Dialog