kleine Rubrikillustration: Leben in BrühlRubrikillustration: Aktuelles

Freitag, 11.07.2014

Bürgermeister Freytag trifft Bundestagsabgeordnete Helga Kühn-Mengel

Zu einem gemeinsamen "Antrittsbesuch" trafen sich Bürgermeister Dieter Freytag und die Bundestagsabgeordnete Helga Kühn-Mengel in Brühl.
Bürgermeister Dieter Freytag (r) und Bundestagsabgeordnete Helga Kühn-Mengel (l)
Großbildansicht Bürgermeister Dieter Freytag und Bundestagsabgeordnete Helga Kühn-Mengel

Bei dem Treffen informierte Kühn-Mengel über die Verabschiedung des "Gesetzes zur Öffnung der Integrationskurse für EU-Bürgerinnen und EU-Bürger, Ausländerinnen und Ausländer mit humanitären, völkerrechtlichen oder politischen Aufenthaltserlaubnissen sowie für Flüchtlinge im laufenden Asylverfahren" durch den Bundestag.

Solche Integrationskurse sind als Grundangebot eine wesentliche Voraussetzung für die Orientierung der Migratinnen und Migranten im Alltag und tragen dazu bei, die Kommunikation mit Behörden zu erleichtern und Sprachbarrieren abzubauen. Bislang gab es keinen gesetzlichen Anspruch auf Integrationskurse für diesen Personenkreis. Die Stadt Brühl hat die Wichtigkeit der Deutschförderung frühzeitig erkannt und bietet den hier lebenden Asylbewerberinnen und -bewerbern sowie Zugereisten aus süd- und osteuropäischen Staaten bereits seit langem Sprachkurse an.

In Kooperation mit der VHS und der griechisch-orthodoxen Kirchengemeinde werden darüber hinaus seit dem vergangenen Jahr EU-Willkommenskurse angeboten. Die Kosten für die Sprachkurse trägt bislang die Stadt Brühl. Bürgermeister Freytag freut sich, dass auch die Bundesregierung mit der nunmehr getroffenen gesetzlichen Regelung die Deutschförderung unterstützt und damit die Integration auch für diesen Personenkreis endlich vorangeht.

Auch dass der städtische Haushalt entlastet wird, freut den Bürgermeister und ehemaligen Kämmerer.
Ein zentrales Thema war die Barrierefreiheit des Bundebahnhofs Brühl. Für den Bahnhof ist bekanntermaßen im Zuge des Ausbaus der modernen Rhein-Ruhr-Express-Strecke ein barrierefreier Umbau vorgesehen. Da seitens der Deutschen Bahn erst nach der Einrichtung der Haltemöglichkeit für den Rhein-Ruhr-Express in Brühl, d.h. frühestens ab 2018 der barrierefreie Umbau erfolgen soll, werden Freytag und Kühn-Mengel gemeinsam versuchen, bei der Deutschen Bahn eine Vorfinanzierung zu erreichen, damit das Projekt so schnell wie möglich realisiert wird und der Bahnhof die erforderlichen Aufzüge erhält. "Damit könnte zügig eines der dringendsten Probleme in Brühl gelöst werden", meinten Kühn-Mengel und Freytag übereinstimmend.





Pressearchiv

Lesen Sie auch hier:

Weitere Infos im WWW:

Kontakt:

Presseangelegenheiten

Uhlstraße 3
50321 Brühl
Telefon: 02232 79-2411
Fax: 02232 79-2450
verschlüsselte Mailadresse


Konzerngrafik Link zu den Internetseiten der Stadtwerke Brühl GmbH Link zu den Internetseiten der Gebausie - Gesellschaft für Bauen und Wohnen GmbH der Stadt Brühl

Verkehrsbehinderungen

In Brühl Veranstaltungskalender - Link zur Internetseite

www.12plus.bruehl.de - Link zur Internetseite www.12plus.bruehl.de
Soziale Stadt Brühl-Vochem - Link zur Internetseite Soziale Stadt
Integration Brühl - Link zur Homepage Integration Brühl
Projekt 70 Jahre danach. Generationen im Dialog