kleine Rubrikillustration: Leben in BrühlRubrikillustration: Aktuelles

Freitag, 27.03.2015

Brühler Wirtschaftsförderung neu aufgestellt

Die Stadt Brühl hat einen neuen Wirtschaftsförderer. Markus Jouaux, seit zwei Jahren bereits Leiter der Liegenschaftsabteilung, wird künftig zusätzlich die Aufgaben der Wirtschaftsförderung in der Verwaltung wahrnehmen.

Bürgermeister Freytag hatte nach seinem Amtsantritt eine Neuorganisation der Verwaltung vorgenommen. Zu Freytags Dezernat gehören neben Organisations- und Personalabteilung, dem Fachbereich Finanzen und dem Aufgabenbereich Bürgerbeteiligung, Integration und Gleichstellung unter dem Dach des "Bürgermeisterbüros" auch die Bereiche Presse- und Ratsbüro sowie Wirtschaftsförderung und Liegenschaften.


Unterstützt wird Markus Jouaux durch Stefanie Koç. Maria Müller als Leiterin des Bürgermeisterbüros nimmt die übergeordneten Aufgaben wahr und unterhält als Mitglied im WEPAG-Vorstand sowie als Vertreterin im Wirtschaftgremium Brühl der IHK und in der Wirtschaftsförderung Rhein Erft GmbH die Kontakte zu den ansässigen und überregionalen Gremien.


Bürgermeister Freytag: "Es gibt keine völlig neuen Konzepte. Was Wirtschaftsförderung in Brühl bedeutet, liegt auf der Hand: Die Förderung und Wahrung der Interessen der Innenstadt einschließlich Balthasar-Neumann-Platz, die Vermarktung der restlichen Gewerbeflächen und die Betreuung der ansässigen Unternehmen."


Dennoch gibt es neue Impulse und viele Ideen. So soll es künftig einen Innenstadt-Rundgang mit Bürgermeister Freytag geben unter Beteiligung der WEPAG, der Interessengemeinschaften, der betreffenden Eigentümer und Einzelhändler und Vertretern der Verwaltung. Der erste Rundgang hat bereits statt gefunden, die nächste "Freytagsrunde" ist am 25. August 2015, 14:00 Uhr, im Bereich Uhlstraße und Markt geplant.


Der Brühler Wirtschaftstreff wird beibehalten, soll allerdings durch eine Kooperation mit der IHK eine Neuausrichtung erhalten und noch mehr Interesse wecken. Die Veranstaltung ist bereits terminiert auf Donnerstag, 24. September 2015. Sehr am Herzen liegt Bürgermeister Freytag der gute Kontakt zu den Dorf- und Bürgergemeinschaften. Durch deren Einbindung will er die Interessen der Brühler Vororte berücksichtigen.


In der Planung ist aber auch eine Überarbeitung des städtischen Internetauftritts,die Erstellung einer neuen Imagebroschüre und die Herausgabe eines regelmäßig erscheinenden Newsletters. Ob ein neues Einzelhandelsgutachten in Auftrag gegeben wird, muss noch entschieden werden. Mittel sind jedenfalls im Haushaltsplan vorgesehen.


Auf jeden Fall soll der direkte Draht zur Verwaltung aufleben. So ist der neue Wirtschaftsförderer künftig über die Durchwahl 79-3000 oder per eMail wirtschaftsfoerderung@bruehl.de erreichbar. "Wie attraktiv ein Wirtschaftsstandort ist, ist kein Zufall, sondern hat sehr viel mit dem Engagement der Kommune zu tun," so Maria Müller.


Das Institut der Deutschen Wirtschaft Köln Consult hat im vergangenen Jahr eine Umfrage in 70 Städten durchgeführt mit der Frage, ob man die eigene Stadt als wirtschaftsfreundlich betrachte. In der "Siegerstadt" bewerteten mehr als 96 % der befragten Firmen ihre Stadt schon allein deshalb als erfolgreich auf dem Gebiet der Wirtschaftsförderung, weil sie eine vertrauensvolle Kommunikationskultur zwischen Wirtschaft und Verwaltung pflegt. "Diesen Aspekt wollen wir aufgreifen und den Kontakt zwischen Rathaus und Unternehmen intensivieren. Wir müssen wieder mehr präsent sein, öfter draußen vor Ort sein und mit den Leuten sprechen. Nur so erhält man eine zweite Sicht auf die Dinge, nämlich die von außen und von denjenigen, die selber aktive Wirtschaftsförderung in Brühl betreiben. Wir sind auf die Mitwirkung der Einzelhändler und Unternehmen angewiesen, denn diese haben wiederum den direkten Kontakt zu Kunden und Besuchern und erfahren so aus erster Hand, wo Dinge verbessert werden können."


Dass gerade die Verknüpfung von Wirtschaftsförderung und Liegenschaften in einer Abteilung vorteilhaft ist, habe sich im Übrigen bereits in den vergangenen Monaten gezeigt. Und so hofft das neue, engagierte und motivierte Team um Wirtschaftsförderer Jouaux, dass der Slogan "Brühl - die Kultur- und Erlebnisstadt" bald erweitert wird um die Devise: "Brühl - wo die Wirtschaft sich wohlfühlt!"

  • Mail: verschlüsselte Mailadresse




Pressearchiv

Lesen Sie auch hier:

Weitere Infos im WWW:

Kontakt:

Presseangelegenheiten

Uhlstraße 3
50321 Brühl
Telefon: 02232 79-2411
Fax: 02232 79-2450
verschlüsselte Mailadresse


Konzerngrafik Link zu den Internetseiten der Stadtwerke Brühl GmbH Link zu den Internetseiten der Gebausie - Gesellschaft für Bauen und Wohnen GmbH der Stadt Brühl

Verkehrsbehinderungen

In Brühl Veranstaltungskalender - Link zur Internetseite

www.12plus.bruehl.de - Link zur Internetseite www.12plus.bruehl.de
Soziale Stadt Brühl-Vochem - Link zur Internetseite Soziale Stadt
Integration Brühl - Link zur Homepage Integration Brühl
Projekt 70 Jahre danach. Generationen im Dialog