kleine Rubrikillustration: Leben in BrühlRubrikillustration: Aktuelles

Mittwoch, 15.07.2015

Neugestaltung der Europawand

Im Rahmen eines Pressetermins bedankte sich Bürgermeister Dieter Freytag bei dem Brühler Künstler Paul Schneider für seine großartige Neugestaltung der Europawand, welche jetzt wieder in neuem Glanz erstrahlt.
Großbildansicht Bürgermeister Dieter Freytag mit Paul Schneider und seiner Frau Ingeborg Schneider vor der Europawand.

"Es ist nicht selbstverständlich, dass Sie die Arbeiten selbstlos durchführen - auch wenn es das eigene Werkt ist", so Freytag. Doch worüber sprechen wir überhaupt? Im Jahre 1982 malte Paul Schneider nach eigenem Entwurf im Auftrag der Stadt Brühl sein Europagemälde und hat damit den bis dahin tristen Platz deutlich verschönert.

Im Laufe der Jahre verblasste das Bild und wurde teilweise durch Efeu überwuchert. Im Rahmen eines Ortstermins im letzten Jahr hatte sich Schneider dankenswerter Weise dazu bereit erklärt, das Europagemälde eigenhändig fachgerecht zu sanieren - und dies, ohne der Stadt Brühl hierfür ein Honorar in Rechnung stellen zu wollen. Freytag nahm den Vorschlag zur Neugestaltung der Europawand sehr gerne an und sorgte zunächst dafür, dass städtischerseits die Voraussetzungen für die Sanierung des Gemäldes geschaffen wurden. Das heißt, zuerst mussten die Rankpflanzen und insbesondere das Rankgerüst dauerhaft entfernt werden, denn dieses war in der Vergangenheit in erster Linie für die Beschädigung des Kunstwerkes verantwortlich.

Schließlich hat der Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung in seiner Sitzung am 20.11.2014 die Sanierung der "Europawand/Bleiche" beschlossen. Somit konnte es im Frühjahr bei mildem Wetter losgehen.

Heute steht man vor einem prächtigen Kunstwerk und damit nicht genug, hat Paul Schneider sein Kunstwerk in der Mühlenstraße und in Richtung Wallstraße fortgeführt. Auch diese beiden Straßen werden nun mit einer freundlichen Farbgestaltung durch Schneiders Werk belebt.

Im Namen von Rat und Verwaltung der Stadt Brühl und insbesondere seiner Bürgerinnen und Bürger, bedankte sich Freytag für Schneiders großartiges Engagement und zollte ihm seinen größten Respekt. Freytags Dank ging auch an Frau Schneider, die in der letzten Zeit Entbehrungen auf sich genommen hat, indem sie ihren Mann an der Wand hat arbeiten lassen.









Pressearchiv

Lesen Sie auch hier:

Weitere Infos im WWW:

Kontakt:

Presseangelegenheiten

Uhlstraße 3
50321 Brühl
Telefon: 02232 79-2411
Fax: 02232 79-2450
verschlüsselte Mailadresse


Konzerngrafik Link zu den Internetseiten der Stadtwerke Brühl GmbH Link zu den Internetseiten der Gebausie - Gesellschaft für Bauen und Wohnen GmbH der Stadt Brühl

Verkehrsbehinderungen

In Brühl Veranstaltungskalender - Link zur Internetseite

www.12plus.bruehl.de - Link zur Internetseite www.12plus.bruehl.de
Soziale Stadt Brühl-Vochem - Link zur Internetseite Soziale Stadt
Integration Brühl - Link zur Homepage Integration Brühl
Projekt 70 Jahre danach. Generationen im Dialog