kleine Rubrikillustration: Leben in BrühlRubrikillustration: Aktuelles

Donnerstag, 10.03.2016

ITB 2016 - Brühl und die Region Rhein-Erft weiter auf Erfolgskurs auf der Weltleitmesse des Tourismus in Berlin

Der Tourismussektor in Brühl ist weiter auf Erfolgskurs. Schon im Vorfeld der vom 9.-13.3.2016 stattfindenden Internationalen Tourismusbörse in Berlin (ITB) gab es für die Arbeit der Brühler Touristik-Anbieter neuerlich Lorbeeren aus dem Statistischen Landesamt: "Im Jahr 2015 konnten wir 1.232.691 Übernachtungen im Rhein-Erft-Kreis verzeichnen, 440.355 davon alleine in der Kultur- und Erlebnisstadt Brühl. Das stellt ein neues Allzeit-Hoch seit Beginn der Auswertung des Zahlenmaterials dar", zeigt sich Brühls Bürgermeister Dieter Freytag hochzufrieden.
Auf der ITB in Berlin: Stadt Brühl und die Region Rhein-Erft, vertreten durch (v.l.n.r.)  den Vorsitzenden von Tourismus NRW e.V. Olaf Offers, Andreas Brandt, Erster Beigeordneter der Stadt Brühl, Stadtführerin Petra Lentes-Meyer alias Madame de Fleur, Hofdame des Kurfürsten Clemens-August, Dr. Günther Horzetzky, Staatssekretär im Wirtschaftsministerium NRW, Vorsitzender und Geschäftsführerin des Rhein-Erft-Tourismus e.V. ,Landrat Michael Kreuzberg und Mirca Litto, sowie Nicole Ritter, Leiterin Brühl-Toursmus   Foto:  Marco Jentsch
Großbildansicht Auf der ITB in Berlin: Stadt Brühl und die Region Rhein-Erft, vertreten durch (v.l.n.r.) den Vorsitzenden von Tourismus NRW e.V. Olaf Offers, Andreas Brandt, Erster Beigeordneter der Stadt Brühl, Stadtführerin Petra Lentes-Meyer alias Madame de Fleur, Hofdame des Kurfürsten Clemens-August, Dr. Günther Horzetzky, Staatssekretär im Wirtschaftsministerium NRW, Vorsitzender und Geschäftsführerin des Rhein-Erft-Tourismus e.V. ,Landrat Michael Kreuzberg und Mirca Litto, sowie Nicole Ritter, Leiterin Brühl-Toursmus Foto: Marco Jentsch

Gemeinsam mit Landrat Michael Kreuzberg, Maria Nußer-Wagner vom Max Ernst Museum Brühl des LVR sowie Mirca Litto, Geschäftsführerin des Rhein-Erft Tourismus e.V., konnte der 1.Beigeordnete Andreas Brandt zur Eröffnung auch Dr. Günther Hortzeztky, Staatssekretär im Wirtschaftministerium des Landes Nordrhein-Westfalen am Brühler Messestand der globalen Leitmesse des Tourismus begrüßen. In Messehalle 8.2 mit dem Motto "R(h)einschauen" präsentieren die Partner die Tourismusdestination Brühl und den Rhein-Erft-Kreis einem nationalen und internationalen Fachpublikum sowie den privaten Besuchern auf dem Messestand "Brühl und die Region Rhein-Erft" Schulter an Schulter mit den Städten Köln, Bonn, Aachen, Düsseldorf und weiteren Anbietern aus der Metropolregion Rheinland. Bereits unmittelbar nach Messebeginn ergaben sich am Stand zahlreiche Gelegenheiten, mit Reiseveranstaltern, Journalisten und Partnern aus der Tourismusbranche neue Kontakte zu knüpfen und Geschäftsverbindungen zu vertiefen.

Lob gab es für das neue Kultureventkonzept "Brühler Sommer", das ab 2016 Besucherinnen und Besucher von Anfang Mai bis Mitte September eines jeden Jahres in die Festivalstadt Brühl locken wird. Erster Beigeordneter und Kulturdezernent Andreas Brandt stellte das Motto "Eine Zeitreise in die 50er und 60er Jahre" vor, mit dem der "Brühler Sommer" die Ausstellung "Schlösser für den Staatsgast - Schönhausen und Augustusburg Staatsbesuche im geteilten Deutschland" in der UNESCO-Welterbestätte Schlösser Brühl aufgreift. Gemeinsam mit Staatssekretär Dr. Horzetzky freut sich Andreas Brandt auf das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen der Schlösserverwaltung Brühl und der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, für die der Bundespräsident Joachim Gauck die Schirmherrschaft übernommen hat.

Dass die Investition Brühls in Top-Kultur sich auszahlt, beweist auch das Engagement für das Max Ernst Museum Brühl. Nach der erfolgreichen Ausstellung "The World of Tim Burton" mit knapp 100.000 Besuchern aus aller Welt zeigt das Max Ernst Museum Brühl des LVR mit "M.C. Escher" das nächste Ausstellungshighlight (bis 22.5.2016). 110 zumeist druckgrafische Werke bieten ein ganz besonderes Seherlebnis. Dieses wird durch den Gaming-Bereich "Escher 2.0" ergänzt, bei dem die Museumsgäste mit Virtual-Reality-Brillen Eschers rätselhafte Welten virtuell begehen können. Im Herbst wird mit Jaume Plensa aus Barcelona (geb. 1955) einer der bedeutendsten zeitgenössischen Bildhauer präsentiert, freut sich Maria Nußer-Wagner, Max Ernst Museum Brühl des LVR.

Dass der Spaß dabei nicht zu kurz kommt, garantiert auch das Phantasialand Brühl, das als einer der größten Freizeitparks Deutschlands weiter konsequent auf Innovation setzt und neben dem Ausbau des Tagungs- und Konferenz-Geschäftes auch in 2016 wieder mit neuen Attraktionen aufwarten wird. Mit seinen beiden Themenhotels trägt das Phantasialand als großer touristischer Magnet in Brühl deutlich zu den sehr guten Übernachtungszahlen der Stadt bei. Eine durchschnittliche ganzjährige Hotel-Auslastung von 74% wird durch Gäste aus dem In- und benachbarten Ausland generiert, die das breit gefächerte Angebot des Unternehmens nutzen. Das sind neben dem Freizeitpark die Abendshow Fantissima, die im Jahr bei einer 10-monatigen Spielzeit eine Auslastung von 85% hat, sowie die über 1.000 Business-Veranstaltungen, die in 2015 in den speziellen Event-Location des Phantasialand stattgefunden haben. Diesen erfolgreichen Weg wird das Unternehmen auch in 2016 mit innovativen Angeboten und einzigartigen Erlebnissen weiter gehen.

Mit dem Kletterwald Schwindelfrei, Europas höchstem Outdoor-Kletterturm Via Ferrata und der Wasserskianlage Bleibtreusee freuen sich weitere Anbieter auf eine publikumsstarke Saison. Bereits zum Messeauftakt zogen alle Kooperationspartner eine ausgesprochen positive Eröffnungsbilanz.

Alle Akteure sind sich einig, dass gerade die konsequente gemeinsame touristische Vermarktung des Natur- und Radtourismus, der weitere Ausbau des Geschäftstourismus wie auch das durch den "Brühler Sommer" mit frischem Wind versehene kulturtouristische Engagement auch künftig Schwerpunktziele für die Positionierung der Tourismusdestination Brühl und Rhein-Erft in einer starken Metropolregion Rheinland darstellen werden.














Pressearchiv

Lesen Sie auch hier:

Weitere Infos im WWW:

Kontakt:

Presseangelegenheiten

Uhlstraße 3
50321 Brühl
Telefon: 02232 79-2411
Fax: 02232 79-2450
verschlüsselte Mailadresse


Konzerngrafik Link zu den Internetseiten der Stadtwerke Brühl GmbH Link zu den Internetseiten der Gebausie - Gesellschaft für Bauen und Wohnen GmbH der Stadt Brühl

Verkehrsbehinderungen

In Brühl Veranstaltungskalender - Link zur Internetseite

www.12plus.bruehl.de - Link zur Internetseite www.12plus.bruehl.de
Soziale Stadt Brühl-Vochem - Link zur Internetseite Soziale Stadt
Integration Brühl - Link zur Homepage Integration Brühl
Projekt 70 Jahre danach. Generationen im Dialog