kleine Rubrikillustration: Leben in BrühlRubrikillustration: Aktuelles

Donnerstag, 08.06.2017

Malaktion des Schülerparlaments der St.-Franziskus-Schule auf der Bleiche

Im Rahmen der Kampagne "Mehr Freiraum für Kinder. Ein Gewinn für alle!" und der Aktivitäten der Brühler Kinderunfallkommission werden auf der Bleiche hinter dem Kaufhof weitere spannende und kommunikative Spiele für Kinder entstehen.
Bürgermeister Dieter Freytag besucht die fleißigen Maler auf der Bleiche
Großbildansicht Bürgermeister Dieter Freytag besucht die fleißigen Maler auf der Bleiche

Das Schülerparlament der St.-Franziskus-Schule wird die ausgewählten Vorschläge der Klassen auf den Asphalt malen. Gestaltet wird erstmalig in Brühl ein Mensch-ärger-Dich-nicht-Spiel, das mit Kindern oder auch Erwachsenen als Spielfiguren gespielt wird. Das bekannte Hüpfekästchenspiel Himmel und Hölle wird mit Bezug zur Europawand ein besonderes Aussehen erhalten und das Hunderterfeld lädt zu vielfältigen Rechen-/Zahlenspielen ein. Leitung, Organisation und Durchführung der Aktion haben der Brühler Kinderschutzbund, die St.-Franziskus-Schule und die Stadt Brühl übernommen.

Die Stadt Brühl ist seit Ende 2016 Modellkommune der NRW-Kampagne "Mehr Freiraum für Kinder. Ein Gewinn für alle!". "Kinder sind die Zukunft der Kommune, und die kinderfreundliche Gestaltung von Straßen und Plätzen ist ein wichtiger Indikator für eine lebenswerte und zukunftsfähige Gemeinde," unterstreicht Bürgermeister Dieter Freytag und begründet damit die Teilnahme der Stadt am Modellprojekt. Brühl hat rund 5700 Kinder unter 14 Jahren. Die Kampagne hat zum Ziel, die eigenständige Mobilität von Kindern als Grundbedingung für die sichere Teilnahme am Verkehr zu fördern. Kinder, die sich eigenständig in ihrem Quartier bewegen können, stärken ihre Bewegungskompetenzen und wachsen gesund auf. Dabei stehen nicht nur die Sicherheit der Alltagswege im Vordergrund, sondern auch die Freiräume, die miteinander vernetzt und mit einem hohen Aufforderungscharakter dazu beitragen, dass Kinder sich vermehrt draußen aufhalten und bewegen.

Das Hunderterfeld ist bunt und lädt zum Rechenspiel ein
Großbildansicht Das Hunderterfeld ist bunt und lädt zum Rechenspiel ein

Seit seiner Gründung 1976 setzt sich der Brühler Kinderschutzbund für die bespielbare Stadt ein. Die erste Aktion des Brühler Kinderschutzbundes führte bereits zu beachtlichen Verbesserungen für Kinder: das rollende Spielmobil "Kuntibunt". Seit nunmehr 41 Jahren Jahr fährt das Kuntibunt zahlreiche Standorte im gesamten Stadtgebiet an, transportiert von der Stadt und betreut von ehrenamtlich tätigen Mitgliedern und Helfern des Kinderschutzbundes, "und diese Kooperation wollen wir auch weiterführen," betont Bürgermeister Freytag, der die Malaktion zum Anlass nimmt, dem Kinderschutzbund für sein jahrzehntelanges Engagement zum Wohle der Kinder zu danken.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung

Stadt Brühl: Ulrich Kalle: 02232 79/5300

Kinderschutzbund Brühl: Annegret Neumann: 0175-81 67 338





Pressearchiv

Lesen Sie auch hier:

Weitere Infos im WWW:

Kontakt:

Presseangelegenheiten

Uhlstraße 3
50321 Brühl
Telefon: 02232 79-2411
Fax: 02232 79-2450
verschlüsselte Mailadresse


Konzerngrafik Link zu den Internetseiten der Stadtwerke Brühl GmbH Link zu den Internetseiten der Gebausie - Gesellschaft für Bauen und Wohnen GmbH der Stadt Brühl

Verkehrsbehinderungen

In Brühl Veranstaltungskalender - Link zur Internetseite

www.12plus.bruehl.de - Link zur Internetseite www.12plus.bruehl.de
Soziale Stadt Brühl-Vochem - Link zur Internetseite Soziale Stadt
Integration Brühl - Link zur Homepage Integration Brühl
Projekt 70 Jahre danach. Generationen im Dialog