kleine Rubrikillustration: Leben in BrühlRubrikillustration: Aktuelles

Montag, 13.11.2017

Bürgermeister Freytag empfängt französische Polizisten im Brühler Rathaus

Zu Beginn ihrer mehrwöchigen Fortbildung in Deutschland im Brühler Landesamt für Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei in NRW hat Bürgermeister Dieter Freytag französische Polizistinnen und Polizisten im Kapitelsaal des Rathauses der Stadt Brühl empfangen.

Begleitet wurde die französische Delegation von Ministerialdirektorin Meike Hübner aus dem Landesinnenministrium, dem Dezernatsleiter des LAFP in Brühl, Polizeidirektor Achim Raupert, sowie Vertretern weiterer ebenfalls an diesem Austauschprogramm beteiligten Polizeibehörden des Bundes und der Länder Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalens. In seiner Begrüßungsansprache betonte Bürgermeister Dieter Freytag die Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit einer internationalen Zusammenarbeit der europäischen Polizeibehörden, weil sie in einer Zeit schrecklicher Terroranschläge und der zeitgleich einsetzenden Flüchtlingswelle nach Europa dazu beiträgt, das individuelle Sicherheitsempfinden der Menschen zu steigern. Außerdem seien Programme zur Intensivierung der internationalen Zusammenarbeit nicht nur die Basis für gemeinsame, grenzüberschreitende und vernetzt operierende Strukturen zur Prävention gegen eine steigende und zunehmend professionalisierte Kriminalität, sondern auch ein Baustein zur Förderung und Entwicklung eines vereinten Europas. Die zehn Lehrgangsteilnehmerinnen und -teilnehmer um ihren Delegationsleiter Mikael Froger waren von der Begrüßung und der Aufmerksamkeit, die ihnen zum Auftakt ihres Aufenthalts in Deutschland zuteil wurde, begeistert. Dieses bilaterale Austauschprogramm haben die Innenminister der Republik Frankreich und der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 1991 ins Leben gerufen. An den Lehrgängen nehmen jährlich 10 - 15 Polizeibeamtinnen und -beamte wechselseitig im Gastland teil. Erstmals ist das Land Nordrhein-Westfalen mit der Durchführung des Programms beauftragt. Der Aufenthalt im Partnerland dient in erster Linie der sprachlichen Fortbildung. Darüber hinaus erhalten die Polizeikräfte im Rahmen der Anschauungsunterweisung interessante Einblicke in das Polizeiwesen, die Arbeitsweise und die Arbeitskultur ihrer Gastgeber.





Pressearchiv

Lesen Sie auch hier:

Weitere Infos im WWW:

Kontakt:

Presseangelegenheiten

Uhlstraße 3
50321 Brühl
Telefon: 02232 79-2411
Fax: 02232 79-2450
verschlüsselte Mailadresse


Konzerngrafik Link zu den Internetseiten der Stadtwerke Brühl GmbH Link zu den Internetseiten der Gebausie - Gesellschaft für Bauen und Wohnen GmbH der Stadt Brühl

Verkehrsbehinderungen

In Brühl Veranstaltungskalender - Link zur Internetseite

www.12plus.bruehl.de - Link zur Internetseite www.12plus.bruehl.de
Soziale Stadt Brühl-Vochem - Link zur Internetseite Soziale Stadt
Integration Brühl - Link zur Homepage Integration Brühl
Projekt 70 Jahre danach. Generationen im Dialog