kleine Rubrikillustration: Leben in BrühlRubrikillustration: Kinder und Jugend

Begriffserklärungen Kinderbetreuung

Hier finden Sie Hinweise zu den Begriffen rund um die Kinderbetreuung in Tageseinrichtungen.

Anmeldung

Die Anmeldung Ihres Kindes ist denkbar einfach. Nachdem Sie sich für eine Einrichtung entschieden haben, melden Sie bitte Ihr Kind dort unmittelbar an. Eine Aufnahme in den Kindergarten ist möglich, sobald Ihr Kind 3 Jahre alt geworden ist. Nähere Informationen finden Sie bei den jeweiligen Einrichtungen.

Elternbeiträge für Kindertageseinrichtungen

Eltern, die ihre Kinder in Kindertageseinrichtungen oder in Kindertagespflegestellen betreuen lassen, beteiligen sich an den Betriebskosten in Form von Elternbeiträgen. Der Rat der Stadt Brühl hat dazu in der Satzung über die Erhebung von Elternbeiträgen in der Kindertagesbetreuung (kurz: Beitragssatzung Kindertagesbetreuung) eine Regelung getroffen. In einer Tabelle können Sie die monatlichen Beiträge, gestaffelt nach der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der Eltern, ablesen. Die aktuelle Satzung ist hier abrufbar:

Kindergarten

Der Kindergarten ist die bekannteste Betreuungsform für Kinder zwischen 3 Jahren und der Einschulung. Ein Kindergarten ist vormittags mindestens 5 Stunden und am Nachmittag 2 Stunden geöffnet. Einige Einrichtungen bieten eine Übermittagbetreuung für maximal 9 Kinder.

Kindertageseinrichtungen

Die Kindertageseinrichtungen bietet ein ganztägiges Angebot für Kinder von 3 Jahren bis zur Einschulung. Einrichtungen mit einer kleinen altersgemischten Gruppe versorgen bis zu 7 Kinder ab 4 Monaten. Tagesstätten mit einer großen altersgemischten Gruppe betreuen 3- bis 14-jährige Kinder. Einige Tageseinrichtung nehmen behinderte bzw. entwicklungsverzögerte Kinder auf.

Sprachförderung

Das Wissen um die entscheidende Bedeutung einer gut ausgeprägten Sprachkompetenz für die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern, für deren Schulerfolg und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben hat die Stadt Brühl 2011 dazu bewogen, die Sprachförderung von Kindern zu einem eigenständigen Bildungsbereich zu machen. Neben dem Elternbegleitbuch des Elternbesuchsdienstes und dem Tageselterndienst liegt der Schwerpunkt der Sprachförderarbeit in den städtischen Kindertageseinrichtungen.
Für und mit deren Mitarbeitern/-innen wurde von einer speziell dazu ausgebildeten Sprachförderfachkraft ein Sprachförderkonzept entwickelt, das an aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen orientiert die Sprachkompetenz aller Kinder alltagsintegriert, systematisch und individuell fördert und die Eltern als die Bildungsbiographie der Kinder entscheidende Personen besonders im Blick hat. Dieses Sprachförderkonzept, das im Folgenden detailliert aufgeführt ist, ist in allen städtischen Kindertageseinrichtungen grundlegend. Es beginnt mit dem ersten Tag der Kinder in der Tageseinrichtung und schafft einen fließenden Übergang der Kinder von der Tageseinrichtung in die Grundschule.





Bildungs- und Betreuungs- und Erziehungsangebote

Weitere Informationen:

Kontakt Jugendamt:

Fachberatung Tageseinrichtungen

Frau Dittemer
Uhlstraße 3, Zi. A 003
50321 Brühl
Telefon: 02232 79-4979
Fax: 02232 79-4539
verschlüsselte Mailadresse


Konzerngrafik Link zu den Internetseiten der Stadtwerke Brühl GmbH Link zu den Internetseiten der Gebausie - Gesellschaft für Bauen und Wohnen GmbH der Stadt Brühl

Verkehrsbehinderungen

In Brühl Veranstaltungskalender - Link zur Internetseite

www.12plus.bruehl.de - Link zur Internetseite www.12plus.bruehl.de
Soziale Stadt Brühl-Vochem - Link zur Internetseite Soziale Stadt
Integration Brühl - Link zur Homepage Integration Brühl
Projekt 70 Jahre danach. Generationen im Dialog