kleine Rubrikillustration: Leben in BrühlRubrikillustration: Mobilität/Verkehr

Kinder unterwegs mit Bus & Bahn

Busse und Bahnen sind die sichersten Verkehrsmittel - bei richtigem Verhalten. Aber auch Bus fahren will gelernt sein, gerade Eltern von Schulanfängern sollten richtiges Verhalten mit ihren Kindern besprechen und üben. Auch ältere Kinder sollten immer wieder auf die 10 goldenen Regeln hingewiesen werden:

Die 10 goldenen Regeln zum sicheren Bus fahren

  1. Für den Weg zur Haltestelle sollte genügend Zeit eingeplant werden, um den sichersten Weg (z.B. Ampel, Zebrastreifen, etc.) gehen zu können.
  2. An der Haltestelle sollte nicht getobt werden. Kinder sind bei abruptem Ausweichen auf die Straße besonders gefährdet.
  3. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn der Bus an die Haltestelle heranfährt. Dabei schert der Bus mit der vorderen Fahrzeugkante aus und kann leicht ein Kind mitreißen. Aus diesem Grund sollte ein Meter Abstand zum Bordstein eingehalten werden.
  4. Beim Einstieg in den Bus ist Rücksicht geboten, denn drängeln, schubsen und stoßen kann Stürze verursachen.
  5. Im Bus sollte jeder einen Sitzplatz aufsuchen und sich setzten, damit beim Bremsen niemand nach vorne geschleudert werden kann.
  6. Damit genügend Sitzplätze frei sind, sollen Schulranzen nicht auf den Sitzplätzen abgelegt werden. Am besten Ihr stellt sie vor euch auf den Boden.Taschen sollten nicht im Gang liegen bleiben, da andere Fahrgäste sonst darüber stolpern und die Taschen beim Bremsen zu gefährlichen Wurfgeschossen werden.
  7. Wenn keine Sitzplätze frei sind, muss man sich festhalten.
  8. Vorsicht beim Aussteigen: Nicht mit anderen Fußgängern oder Radfahrern zusammenstoßen.
  9. Nach dem Aussteigen sollte die Straße nicht vor dem Bus überquert werden. Kleine Kinder können dabei leicht vom Fahrer übersehen werden. Daher ist es besser zu warten, bis der Bus abgefahren und das Blickfeld frei ist. 
Für Autofahrer gilt: An Haltestellen ist nur Schritttempo erlaubt.

Zur besonderen Vorsicht sind Autofahrer aufgerufen, die sich einer Haltestelle nähern. Fußgänger können plötzlich hinter einem Bus hervortreten und die Fahrbahn queren.

Als besonders kritische Haltestellen gelten Haltepunkte im Bereich von Kindergärten, Schulen, Altenheimen, Krankenhäusern, Fußgängerzonen, verkehrsberuhigten Bereichen und Sportanlagen. Aus Sicherheitsgründen gelten u.a. folgende Regelungen für den Autofahrer (StVo §20):
  • Omnibusse des Linienverkehrs und gekennzeichnete Schulbusse, die sich einer Haltestelle nähern und Warnblinklicht eingeschaltet haben, dürfen nicht überholt werden.
  • Die Vorbeifahrt an einem haltenden Bus mit Warnblinkanlage ist nur bei Schritttempo (4-7km/h) zugelassen.
  • Der Abstand bei der Vorbeifahrt muss eine Gefährdung der Fahrgäste ausschließen.
  • Der Gegenverkehr muss ebenfalls mit Schrittgeschwindigkeit passieren. Lediglich wenn Mittelstreifen oder Leitplanke die Fahrbahnen trennen, kann die zugelassene Geschwindigkeit beibehalten werden.
  • Beim Einreihen in den fließenden Verkehr hat der Bus immer Vorrang.



Weitere Infos im WWW:



Parken

Flyer: Brühl - parken und shoppen! Foto: Blick aus dem Schlosspark auf das Rathaus Uhlstraße

Verkehr

Ihre Ansprechpartner:
Baustellen:
Herr Zimmermann
Tel. 02232 79-3710

Verwarnungsgelder ("Knöllchen"):
Frau Mund
Tel. 02232 79-3840
Frau Maaßen
Tel. 02232 79-3890

Stadtbus/ Ast:
Herr Rahßkopff
Tel. 02232 702-157

Weitere Rathaus-Infos

Weitere Infos im WWW:

Kontakt zur Stadtverwaltung:

Stadt Brühl

Uhlstraße 3 (Rathaus)
50321 Brühl
Telefon: 02232 79-0
Fax: 02232 48051
verschlüsselte Mailadresse


Konzerngrafik Link zu den Internetseiten der Stadtwerke Brühl GmbH Link zu den Internetseiten der Gebausie - Gesellschaft für Bauen und Wohnen GmbH der Stadt Brühl

Verkehrsbehinderungen

In Brühl Veranstaltungskalender - Link zur Internetseite

www.12plus.bruehl.de - Link zur Internetseite www.12plus.bruehl.de
Soziale Stadt Brühl-Vochem - Link zur Internetseite Soziale Stadt
Integration Brühl - Link zur Homepage Integration Brühl
Projekt 70 Jahre danach. Generationen im Dialog