Handlungskonzept

Der Rat der Stadt Brühl beschloss am 18.06.2007, geeignete Strategien und Maßnahmen für eine nachhaltige Stabilisierung und Aufwertung der Problembereiche in Brühl-Vochem zu erarbeiten und umzusetzen. Ziele und Maßnahmen sollen in einem integrierten Handlungskonzept für Brühl-Vochem zusammengeführt werden. Aufgrund des hohen Anteils sozialen Wohnungsbaus und einer damit einhergehenden einseitigen Belegungspolitik konzentrieren sich im Bereich Mietwohnungen aus den späten 50er und frühen 60er Jahre rund um den Thüringer Platz und im Bereich Matthäus-/ Ursulastraße vor allem sozial schwache Einkommensgruppen sowie mit wachsenden Anteilen Bürger/innen nicht deutscher Herkunft. Hinzu kommen bauliche und städtebauliche Mängel sowie ein zum Teil unattraktives Wohnumfeld.

Vorgehensweise

Thüringer Platz

Es wurde deutlich, dass ein integrierter Handlungsansatz notwendig ist, der geeignete soziale, ökonomische, städtebauliche und ökologische Maßnahmen und Projekte miteinander verzahnt. Eine eingehende Gebietsanalyse, die anhand einschlägiger Indikatoren und Kennziffern die besonderen Problemlagen des Untersuchungsgebietes im Vergleich zur Struktur und Entwicklung der Gesamtstadt sowie die Chancen und Potenziale des Quartiers herausarbeitet bildert die Grundlage.

Wohnhaus in Brühl-Vochem

Zur Einbindung der örtlichen Akteure und Entscheidungsträger wurden Workshops durchgeführt, in denen sowohl Aspekte der Bestands- und Problemanalyse behandelt als auch Strategien und Maßnahmen zur Problemlösung entwickelt und diskutiert worden sind. Mit einzelnen lokalen Informationsträgern (z.B. Leiterin KiTa, Leiter Jugendtreff, Leiterin der Grundschule) sind darüber hinaus Einzelgespräche durchgeführt worden.

 

Überweg in Brühl-Vochem

Der Prozess einer umfassenden Bewohner/ innenbeteiligung an der Konkretisierung und Umsetzung von Projekten und Maßnahmen ist zentraler Baustein des Handlungskonzeptes. Im Verlaufe des Erarbeitungs- und Beteiligungsprozesses seit Sept. 2007 wurde unter der inhaltlichen Federführung der beauftragten Deutschen Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH und der fachübergreifenden verwaltungsseitigen Arbeitsgruppe ein Integriertes Handlungskonzept für den festgelegten Untersuchungsraum Brühl-Vochem mit Handlungsprioritäten und Massnahmen-Vorschlägen incl. Umsetzungsstrukturen erarbeitet.

 

Integriertes Handlungskonzept

Die Bevölkerungsstruktur im Stadtteil Brühl Vochem und im Untersuchungsgebiet ist vor allem durch einen hohen Anteil ausländischer Mitbürgerinnen und Mitbürger sowie Bürger/innen mit Migrationshintergrund geprägt.

Die langfristige Entwicklungsbeobachtung 1990 - 2007 zeigt die Zunahme des Ausländeranteils in Vochem und im Untersuchungsgebiet. Mit diesen beiden Sätzen beginnt die Bestandsanalyse des Endberichtes des Integrierten Handlungskonzeptes für den Stadtteil Brühl-Vochem - Soziale Stadt. Der Bericht steht hier in der Kurzfassung zum Download zur Vergügung.

Projektpartner DSK

Die DSK (Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungs-gesellschaft) war Projektpartner, übernahm die Moderation der Maßnahmen und Projekte und führte verschiedene Beteiligungsmaßnahmen durch.

Links

Thüringer Platz
Thüringer Platz