kleine Rubrikillustration: Rathaus / BürgerserviceRubrikillu Wahlen

Wahl zum Integrationsrat

Am Tag der Kommunalwahlen in diesem Jahr stehen auch die Wahlen zu den Integrationsräten in den Städten und Gemeinden an. Der Wahltermin ist der 25. Mai 2014.
Bürgermeister Dieter Feytag
Großbildansicht Bürgermeister Dieter Feytag

Unsere Stadt steht für gelebte Integration. Als politisches Mitwirkungsorgan für Migrantinnen und Migranten fungierte bisher der Integrationsausschuss. Durch die Novellierung des § 27 GO NRW ist für die kommende Wahl am 25. Mai die Wahl eines Integrationsrates vorgesehen.

Diesem gehören direkt gewählte Migrantenvertreterinnen und -vertreter und vom Rat entsandte stimmberechtigte Mitglieder an. Damit wird dem Integrationsrat und der Kommunalpolitik eine enge Zusammenarbeit ermöglicht.

Nehmen Sie teil, gestalten und entscheiden Sie mit!

Sie können auch selbst kandidieren: Frist zur Einreichung entsprechender Wahlvorschläge ist der 7. April 2014, 18 Uhr. Nutzen Sie die Chance, sich mit Ihrer Stimme an politischen Entscheidungsprozessen in unserer Stadt zu beteiligen.

Wahlergebnisse Integrationsausschuss 2010

Symbolbild Wahl Integrationsausschuss

  • TÜRK BIRLIGI Brühl 381 Stimmen (63,39 %, 5 Sitze)
  • Griechische Liste 123 Stimmen (20,47 %, 1 Sitz)
  • Brühl International 97 Stimmen (16,14 %, 1 Sitz). 
Wahlbeteiligung:
Nur 603 (14,05 %) der 4.291 Wahlberechtigten gingen zur Wahl.

Sieben Mitglieder sind frei gewählte Migrantenvertreter weitere acht werden vom Rat bestimmt.

Integrationsausschuss statt Ausländerbeirat

Aufgrund einer Gesetzesänderung wird es den Ausländerbeirat in der bisherigen Form nicht mehr geben. Der Rat der Stadt Brühl hat daher in seiner Sitzung am 02.11.2009 beschlossen, einen Integrationsausschuss mit 15 Mitgliedern zu bilden.

Wahlberechtigung

Wahlberechtigt sind gemäß § 27 Abs. 3 der Gemeindeordnung NRW (GO NRW), mit Ausnahme der in § 27 Abs. 4 GO NRW bezeichneten Personen,

  1. Ausländer
  2. Deutsche, wenn die deutsche Staatsangehörigkeit gemäß § 3 Absatz 1 Nummern 2, 3, 4, 4a und 5 des Staatsangehörigkeitsgesetzes frühestens fünf Jahre vor dem Tag der Wahl erworben worden ist.
Darüber hinaus muss die Person am Wahltag
  1. mindestens 16 Jahre alt sein (also am oder vor dem 07.02.1994 geboren sein)
  2. sich seit mindestens einem Jahr (also mindestens seit dem 07.02.2009) im Bundesgebiet rechtmäßig aufhalten
  3. mindestens seit dem sechzehnten Tag vor der Wahl (also mindestens seit dem 22.01.2010) in der Stadt Brühl ihre Hauptwohnung haben.

Nicht wahlberechtigt sind gemäß § 27 Abs. 4 GO NRW

  1. Ausländer,
    a) auf die das Aufenthaltsgesetz nach seinem § 1 Abs. 2, Nummern 2 und 3 keine Anwendung findet,
    b) die Asylbewerber sind,
  2. Deutsche, die nicht von § 27 Absatz 3 Satz 1 Nummer 2 erfasst sind.
Für die Wahl zum Integrationsausschuss konnten bis zum 21. Dezember 2009 Wahlvorschläge von Gruppen von Wahlberechtigten und/oder Bürgerinnen und Bürgern (Wählergruppen) und von einzelnen Wahlberechtigten oder Bürgerinnen und Bürgern (Einzelbewerber) beim Bürgermeister der Stadt Brühl eingereicht werden.

Wählbar sind alle Wahlberechtigten (bis auf wenige Ausnahmen alle Ausländer) sowie alle Bürgerinnen und Bürger von Brühl.



Weitere Infos im WWW:



Briefwahlbüro

Das Briefwahlbüro war bis 22.09.2017 geöffnet

Öffnungszeiten
Letzter Tag zur Beantragung der Briefwahl war Freitag, 22.09.2017.

Kontakt Wahlen:

Fachbereich Zentrale Dienste Abteilung Organisation

Herr Erken
Uhlstraße 3
(Rathaus, Zi. A 206)
50321 Brühl
Telefon: 02232 79-2820
Fax: 02232 79-2819
verschlüsselte Mailadresse


Konzerngrafik Link zu den Internetseiten der Stadtwerke Brühl GmbH Link zu den Internetseiten der Gebausie - Gesellschaft für Bauen und Wohnen GmbH der Stadt Brühl

Verkehrsbehinderungen

In Brühl Veranstaltungskalender - Link zur Internetseite

www.12plus.bruehl.de - Link zur Internetseite www.12plus.bruehl.de
Soziale Stadt Brühl-Vochem - Link zur Internetseite Soziale Stadt
Integration Brühl - Link zur Homepage Integration Brühl
Projekt 70 Jahre danach. Generationen im Dialog