kleine Rubrikillustration: Tourismus / KulturRubrikillustration: Kultur

Brühl-Heide

Brühl-Heide liegt am Rande der Ville, 2,2 km westlich von Brühl. Im Jahre 1207 gründete hier Margaretha von Hersel ein Zisterzienserinnenkloster Maria in den Benden. Die Gebäude des Klosters wurden oft von Feuerbrünsten heimgesucht.

Nach einem Brand von 1503 blieb es bis 1589 Ruine. Der bestehende Klosterbau stammt nach einer Bauinschrift aus dem Jahre 1718. 1802 wurde nach der Säkularisierung des Klosters mehrere Bauteile einschl. der dem hl. Bernhard geweihte Kirche abgebrochen. Der erhaltene Flügel wurde Herrenhaus eines Gutes und erhielt 1883 den bestehenden Turm.

Unabhängig von der mittelalterlichen Klostergründung entwickelte sich das Dorf entlang der Ville- und Bergstraße.

In der Nähe lag der Rodderhof, hier gewann man bereits 1733 den "Brandtorff" und rund 15 Jahre später stellte man hier die "Klütten" her.



Weitere Infos im WWW:



Kontakt:

Dorfgemeinschaft Brühl-Heide

Bert Kloth
Bergstraße 52
50321 Brühl
Telefon: 02232/29119


Konzerngrafik Link zu den Internetseiten der Stadtwerke Brühl GmbH Link zu den Internetseiten der Gebausie - Gesellschaft für Bauen und Wohnen GmbH der Stadt Brühl

Verkehrsbehinderungen

In Brühl Veranstaltungskalender - Link zur Internetseite

www.12plus.bruehl.de - Link zur Internetseite www.12plus.bruehl.de
Soziale Stadt Brühl-Vochem - Link zur Internetseite Soziale Stadt
Integration Brühl - Link zur Homepage Integration Brühl
Projekt 70 Jahre danach. Generationen im Dialog