kleine Rubrikillustration: Tourismus / KulturRubrikillustration: Max Ernst

1975 Hans-Günter Obermaier, Köln

Großbildansicht Familienausflug nach Köln, 1980. Öl auf Leinwand, 162 x 120 cm. © VG Bild-Kunst, Bonn, 2008.

Vita:

1943 geboren in Kirchdorf/Oberbayern | ab 1961 Ausbildung als Grafiker und Tätigkeit in Werbeabteilungen und Agenturen, Abendstudien in Bildhauerei und Drucktechniken an der Essener Folkwangschule als Objektmacher, Autodidakt | ab 1968 Ausstellung elektro-kinetischer Objekte | 1973 Initiator des Künstlerhauses 'Dorfschule Meschenich' | ab 1974 freischaffend als Maler, Grafiker und Bildhauer tätig | 1975 Max Ernst Stipendium der Stadt Brühl 1| 979 Wandgemälde des 1973 abgerissenen 'Hospitälchens' in Brühl | 1987 Wandgemälde in Köln-Mülheim; weitere Fassadenmalereien in Wuppertal, Dortmund und Münster | ab 1989 ausschließlich Holzbildhauerei in Auseinandersetzung mit archaischen Ausdrucksformen

 

Begründung der Jury:

Hans-Günther Obermaier erhält die Auszeichnung für seine Phantasie der Bildfindung und die handwerkliche Sicherheit der Bildgestaltung. Die Jury richtet ihr Augenmerk besonders auf die neuesten Arbeiten des Bewerbers, in denen trotz einer gewissen Motivüberfüllung Obermaiers stärkste Begabung gesehen wurde - sowohl in der Exaktheit der Zeichnung wie in der differenzierten Farbigkeit.





Max Ernst-Stipendium

Werk der Preisträgerin 2017: © Kofferinstallation - Serena Alma Ferrario

Preisträgerin 2017

Auszug aus der Jury-Begründung: "Die Arbeit verdeutlicht ihre humorvolle wie tiefgründige Reflexion über künstlerisches Handeln und ihre Rolle als Künstlerin in einer scheinbar durch Gewalt und Haltlosigkeit geprägten Zeit. ...".

Lesen Sie auch hier:

Allgemeine Informationen:

Weitere Infos im WWW:

Kontakt:

Max Ernst-Stipendium

Steinweg 1-3
50321 Brühl
Telefon: 02232 79-2670
Fax: 02232 79-2690
verschlüsselte Mailadresse