kleine Rubrikillustration: Wirtschaft / UmweltRubrikillustration: Lokale Agenda

Ökoprofit

Die Wirtschaft ist eine der zentralen Zielgruppen im Agenda-Prozess. Denn zur zukunftsfähigen Entwicklung dieser Gesellschaft gehört maßgeblich der ökonomische Umbau. Hier werden die Rahmenbedingungen gesteckt für die Verwirklichung vieler sozialer wie ökologischer Ziele. Die Ziele des Projektes Ökoprofit sind die Förderung des Gedankens der Nachhaltigkeit in der Wirtschaft insbesondere durch den betrieblichen Umweltschutz, die Förderung innovativer Prozesse, die Kooperation der Betriebe im Bereich Technologie und Knowhow und die Arbeitsplatzsicherung durch Kostenersparnis durch den Einsatz zukunftsweisender Produktionsverfahren.
Gruppenfoto: Ökoprofit Südlicher Erftkreis, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Städte Brühl, Hürth und Wesseling mit der damaligen Umweltministerin des Landes NRW Bärbel Höhn
Gruppenfoto: Ökoprofit Südlicher Erftkreis, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Städte Brühl, Hürth und Wesseling mit der damaligen Umweltministerin des Landes NRW Bärbel Höhn

Dadurch erweist sich Ökoprofit als effektive Strategie, die Wirtschaftsverbände und die kleinen und mittelständischen Unternehmen in den Prozess der Lokalen Agenda 21 einzubeziehen. Das Kooperationsprojekt hat sich bewährt. In 10 Workshops und in Einzelberatungen vor Ort wurden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der teilnehmenden Betriebe in betrieblichem Umweltschutz und Umweltcontrolling geschult, und die Themen Abfall- und Energiemanagement, gefährliche Arbeitsstoffe und umweltfreundliche und abfallarme Beschaffung bearbeitet. Die Ergebnisse können sich sehen lassen. Mehr als 100 Einzelmaßnahmen wurden realisiert. Im Rahmen des Projektes haben die Betriebe über 100.000 € eingespart. 90% der Einsparungen wurden durch nichtinvestive Maßnahmen und durch Maßnahmen realisiert, die sich bereits innerhalb des ersten Jahres amortisieren. Besonders erfreulich war auch die Unterstützung der Wirtschaft. Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Rhein-Erft, die Industrie- und Handelskammer zu Köln, die Handwerkskammer zu Köln, die Kreishandwerkerschaft und der Bundesverband mittelständische Wirtschaft, Kreisverband Erft, standen dem Projekt mit Rat und Tat zur Seite.

vomAusschnitt Brühler Schlossbote 17.7.2002 Ökoprofit
Ausschnitt Brühler Schlossbote vom 17.7.2002 Ökoprofit





EkoZet

Logo EkoZet Rhein-Erft-Kreis

EkoZet Rhein-Erft-Kreis

Das EkoZet des Rhein-Erft-Kreises ist ein unabhängiges Informationszentrum, das sich zum Ziel gesetzt hat, den neusten fachlichen und technischen Stand zur energieeffizienten Verwendung von Materialien, Verfahren und Anlagen zu vermitteln. Dabei sind Energieeffizienz und Energieversorgung die Kernthemen, mit Schwerpunkt im Bereich Bauen, Sanieren und Wohnen.

Kontakt:

Fachbereich Bauen und Umwelt

Frank Ohlmeyer
Uhlstraße 3 (Zi. A 127)
50321 Brühl
Telefon: 02232 79-5141
Fax: 02232 79-5190
verschlüsselte Mailadresse

Fachbereich Kultur

Roland Mohlberg
Steinweg 1 (Zi. B 320)
50321 Brühl
Telefon: 02232 79-2630
Fax: 02232 79-2690
verschlüsselte Mailadresse

Konzerngrafik Link zu den Internetseiten der Stadtwerke Brühl GmbH Link zu den Internetseiten der Gebausie - Gesellschaft für Bauen und Wohnen GmbH der Stadt Brühl

Kultur Sommer- Link zum Veranstaltungskalender
Open Air Kino - Link zum Veranstaltungskalender
Döppe- und Buuremaat - Link zum Veranstaltungskalender
In Brühl Veranstaltungskalender - Link zur Internetseite
www.12plus.bruehl.de - Link zur Internetseite www.12plus.bruehl.de
Soziale Stadt Brühl-Vochem - Link zur Internetseite Soziale Stadt
Integration Brühl - Link zur Homepage Integration Brühl
Projekt 70 Jahre danach. Generationen im Dialog