kleine Rubrikillustration: Wirtschaft / UmweltRubrikillustration: Stadtprojekte

Umgestaltung Carl-Schurz-Straße

Die innerstädtische Achse Markt bis Balthasar-Neumann-Platz soll städtebaulich aufgewertet werden. Im Zusammenhang mit der geplanten Verbesserung des Umfeldes rund um den Haltpunkt Brühl-Mitte sind auch die Möglichkeiten zur Aufwertung der Carl-Schurz-Straße untersucht worden.

Der Steinweg ist als erstes Projekt breits fertig gestellt, im Frühjahr 2014 sollte die Neugestaltung des Balthasar-Neumann-Platzes als zweite Maßnahme beginnen. Die unter dem Platz liegende private Tiefgarage soll vorher saniert werden. Weil nicht alle Teilaufgaben rechtzeitig aufeinander abgestimmt werden konnten, verzögern sich die Maßnahmen um 1 Jahr.

Gestaltungskonzept Carl-Schurz-Straße © Planungsgruppe MWM Aachen
Großbildansicht Gestaltungskonzept Carl-Schurz-Straße © Planungsgruppe MWM Aachen

Aus der Lenkungsgruppe des Gesamtprojektes bekam die Verwaltung den Auftrag, zu prüfen, ob die Carl-Schurz-Straße in eine Fußgängerzone umgestaltet werden kann. Im Zuge einer Verkehrsuntersuchung sollte neben planerischen Lösungsvarianten ein kurz- bis mittelfristiges Verkehrskonzept erarbeitet werden.

Nach Auswertung der Verkehrsdaten wurden mehrere Szenarien betrachtet. Im Ergebnis wird die Einrichtung eines verkehrsberuhigten Geschäftsbereichs anstelle einer Fußgängerzone vorgeschlagen.

Die Planungen stellte die Verwaltung am 12.06.2013 in der Mensa der Clemens-August-Schule im Rahmen einer Bürgerversammlung vor. Die dort vorgestellten Pläne konnten bis zum 03.07.2013 im Rathaus eingesehen werden. Bis zu diesem Termin konnten Anregungen und Bedenken vorgetragen und eingebracht werden.

Der Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung beschloss die die Entwurfs- und die Ausführungsplanung zur Umgestaltung des Haltepunktes Brühl Mitte sowie der Carl-Schurz-Straße in der Sitzung am 09.07.2013.

Die Kosten für die Umsetzung der vorliegenden Planung der Carl-Schurz-Straße liegen nach der heutigen Kalkulation bei ca. 420.000 €. Einen Landeszuschuss wird es nicht geben, weil nach dem letzten geförderten Ausbau eine Zweckbindung bis ins Jahr 2020 besteht.

Gestaltungskonzept Carl-Schurz-Straße © Planungsgruppe MWM Aachen
Gestaltungskonzept Carl-Schurz-Straße © Planungsgruppe MWM Aachen

Defizite heute in den Bereichen Brühl-Mitte und Carl-Schurz-Straße:

  • fehlende barrierefreie Zugangsmöglichkeit zur Unterführung
  • dominante Flächenbeanspruchung durch fließenden und ruhenden Verkehr
  • zu wenig Aufenthalts- und Verweilflächen, insgesamt unbelebter Straßenraum ohne Aufenthaltsmöglichkeiten
  • unattraktive fußläufige Verbindung zu den Bushaltestellen Brühl Mitte durch Parkplatzanlage, fehlende Querungs- und Orientierungshilfen
  • Parkplätze in der Carl-Schurz-Straße und Brühl- Mitte erzeugen unnötigen Parkplatz-Suchverkehr
  • unfreundliche, triste Oberflächen
  • Mängel in der Entwässerung, bautechnische Mängel
  • fehlende bzw. veraltete Möblierung (z.B. Sitzgelegenheiten im Bereich des Abganges zur Unterführung)
  • teilweise beschädigter Baumbestand in der Carl-Schurz-Straße
  • sanierungsbedürftige Kanalhausanschlüsse
  • teilweise minderwertige Bausubstanz bzw. mindergenutzte Brachflächen auf der Südseite Carl-Schurz-Straße
Aus dem Verkehrsgutachten wurden wichtige Eckpunkte für die Planung abgeleitet:
  • Befahrbarkeit der Carl-Schurz-Straße für den Busverkehr
  • kein Parken im Straßenraum
  •  Entlastung vom störenden Parksuchverkehrs
  • Rücksichtnahme auf ansässigen Einzelhandel
  • breitere Gehwege
  • gestalterische Einbindung der Kreuzung Mühlenstraße

Oberflächengestaltung Carl-Schurz-Straße © Planungsgruppe MWM Aachen
Oberflächengestaltung Carl-Schurz-Straße mit Einteilung (Blick von oben) sehr breiter Gehweg - Fahrbahn - normal breiter Gehweg

Zentrale Maßnahmeninhalte der Umgestaltung sind:

  • Neuaufteilung der Flächen in der Carl-Schurz-Straße mit einer Fahrbahnbreite von 4,5 m und deutlich verbreiterten Gehwegen,
  • Verzicht auf 12 Parkplätze in der Carl-Schurz-Straße und 13  auf dem Platz Brühl-Mitte
  • barrierefreier Ausbau (keine Kanten in der Gesamtfläche, Erreichbarkeit Haltepunkt Brühl-Mitte/ Balthasar-Neumann-Platz)
  • beidseitig barrierefreie Zugangsmöglichkeiten im Bereich der Unterführung Brühl-Mitte
  • Öffnung von Sichtbeziehungen/ Schaffung von Blickachsen
  • Minderung von Angsträumen
  • Aufwertung zu einer Flanierzone mit hochwertigen und robusten Oberflächenmaterialien analog zum Steinweg
  • Erhöhung der Aufenthaltsqualität und Belebung des Straßenraumes u.a. durch einladendes Sitzmobiliar und ausreichendem Flächenangebot für Außengastronomie und Geschäftsauslagen.
Begrünung:
  • Auslichtung und freiräumliche Aufwertung der Grünflächen mit Erhalt des Baumbestandes in Brühl-Mitte und Neupflanzung stadt- und straßenraumverträglicher Bäumen in regelmäßigen Abständen.
Lichtkonzept:
  • Funktionsbeleuchtung mit Mastleuchten auf der südlichen Gehwegseite
  • Effektbeleuchtung auf der nördlichen Gehwegseite mit sanfter Akzentuierung der neuen Baumstandorte durch Unterstrahlung der Baumkrone
  • Ausweisung als verkehrsberuhigte Geschäftsstraße (Tempo 20)



Lesen Sie auch hier:



Erläuterungen

Weitere Informationen:

Kontakt:

Abteilungsleiter Stadtplanung

Karsten Kaiser
Uhlstraße 3 (Rathaus, Zi. A 119)
50321 Brühl
Telefon: 02232 79-5100
Fax: 02232 79-5190
verschlüsselte Mailadresse


Konzerngrafik Link zu den Internetseiten der Stadtwerke Brühl GmbH Link zu den Internetseiten der Gebausie - Gesellschaft für Bauen und Wohnen GmbH der Stadt Brühl

Verkehrsbehinderungen

In Brühl Veranstaltungskalender - Link zur Internetseite

www.12plus.bruehl.de - Link zur Internetseite www.12plus.bruehl.de
Soziale Stadt Brühl-Vochem - Link zur Internetseite Soziale Stadt
Integration Brühl - Link zur Homepage Integration Brühl
Projekt 70 Jahre danach. Generationen im Dialog