Dachbegrünung / Schottergarten

Dachbegrünung – Lebensqualität für Menschen, Tiere, Pflanzen

Der Klimawandel ist allgegenwärtig, ebenso die Strategien zum Umgang mit den Folgen. Im Rahmen einer klimawandelangepassten Stadtentwicklung unterstützt die Stadt Brühl die Wiederbegrünung im besiedelten Bereich durch Begrünung von Flachdächern.

Dachbegrünung

Die Effekte einer Dachbegrünung sind vielfältig: Eine zunehmende sommerliche Hitzebelastung wird verringert, die Staubbindung wird verbessert und die Kühlleistung wird erhöht. Die dezentrale Zwischenspeicherung von Regenwasser auf Dächern leistet einen Beitrag zur gedrosselten Ableitung von Niederschlagswasser bei Starkregenereignissen. Dies verringert Hochwasserspitzen und erhöht die Grundwasserneubildung.

Dort, wo die Natur durch Baumaßnahmen zerstört und der Boden versiegelt wurde, können Dachbegrünungen verloren gegangene Grünflächen zum Teil kompensieren und Ersatzlebensräume für Flora und Fauna schaffen. Als "Trittsteinbiotope" bilden sie lebendige und erlebnisreiche Standorte in ansonsten hochversiegelten Bereichen. Vor allem naturbelassene, pflegearme Extensivbegrünungen sind wichtige Rückzugsräume für Tier- und Pflanzenarten. Wildbienen, Schmetterlinge und Laufkäfer finden hier Nahrung und Unterschlupf. Auch gefährdete "Rote Liste"-Arten können sich auf begrünten Dächern ansiedeln.

Dachbegrünung an der Gesamtschule
Das begrünte Dach der Gesamtschule Brühl (Foto S. Mischok, Brühl)


Die Stadt Brühl fördert seit dem 1. Juni 2021 die Begrünung von Dachflächen. Das Förderkonzept umfasste ein Finanzvolumen von 20.000 Euro für 2021 und ist zunächst unbefristet angelegt.

Die Förderung erfolgt als Zuschuss. Dieser beträgt 40 Euro pro Quadratmeter, maximal jedoch 2.000 Euro. Weitere Informationen hierzu sind dem Förderprogramm zu entnehmen. Zur Antragstellung füllen Sie bitte das Antragsformular digital aus, schicken dies einmal mit Anlagen digital ab und einmal nur in der Zusammenfassung mit Unterschrift per Post an die

Stadt Brühl
Der Bürgermeister
Abteilung Planung und Umwelt
Uhlstraße 3
50321 Brühl

Link zum Online-Formular:
Antrag auf Förderung im Rahmen des Förderprogrammes „BRÜHL BUNT“ der Stadt Brühl zur Dachbegrünung

Weitere Informationen:
Förderprogramm der Stadt Brühl zur Dachbegrünung "BRÜHL BUNT" 

Dachbegrünung selbst gemacht

Schottergarten  – Was tun

Die INitiative für mehr ArtenVielfalt im Rhein-Erft-Kreis (INAV) gibt den Menschen im Rhein-Erft-Kreis mit ihrem Flyer "Schottergarten – Was tun" praktische Lösungsansätze für mehr ArtenVielfalt an die Hand. 

Schottergarten

Der Trend zum Schottergarten hält an und nimmt inzwischen so viel Fläche ein, dass die nachteiligen Folgen spürbar werden und Kommunen die Notwendigkeit der Gegensteuerung sehen.

Nachteilige Auswirkungen gibt es vor allem auf das städtische Klima durch Aufheizeffekte, fehlende Sauerstoffproduktion und Luftreinigung sowie eine fehlende CO2-Bindung, aber auch auf die öffentliche Kanalisation durch zu hohen Abfluss von Niederschlägen statt Versickerung in den Boden, und auch auf die städtische Insekten- und Vogelvielfalt durch fehlende Pflanzen und Blüten.

Wichtige und einfache Tipps zu pflegeleichten, preiswerten und einfach umsetzbaren Alternativen oder sogar zum Rückbau eines einmal angelegten Schottergartens enthält der Flyer "Schottergarten – Was tun", der aktuell von der INitiative für mehr ArtenVielfalt im Rhein-Erft-Kreis, herausgegeben wurde.

Flyer "Schottergärten – Was tun" 

Zur Pressemitteilung des Rhein-Erft-Kreis vom 25. Mai 2022

Stadt Brühl

Uhlstraße 3

50321 Brühl

telefon:02232 79-0

fax:02232 48051