ITB 2018 - Brühl und die Region Rhein-Erft feiert Saisonstart auf der Internationalen Tourismusmesse Berlin

ITB 2018 - Brühl und die Region Rhein-Erft feiert Saisonstart auf der Internationalen Tourismusmesse Berlin

180 Reiseländer aus 5 Kontinenten, 160.000 Messeteilnehmer, 10.000 Aussteller und jede Menge Reiseanreize auf 160.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche – das ist die Internationale Tourismusmesse Berlin (ITB). Und natürlich ist die Stadt Brühl mit ihrem MitarbeiterInnen-Team auch beim Auftakt der Weltleitmesse der Reisewirtschaft wieder dabei. Eingebettet in die Gesamtpräsentation von Tourismus NRW und den Ankerstädten der Metropolregion Rheinland – Düsseldorf, Köln, Bonn und Aachen - blicken Brühls touristische Leistungsträger optimistisch in das Reisejahr 2018.


Schon im Vorfeld der vom 7.-11.3.2018 stattfindenden ITB gab es für die Arbeit der Brühler Touristiker Rückenwind aus dem Statistischen Landesamt IT.NRW: “Im Jahr 2017 konnten 1.384.348 Übernachtungen im Rhein-Erft-Kreis verzeichnet werden, 520.360 davon alleine in der Kultur- und Erlebnisstadt Brühl. Das bestätigt die Wirksamkeit unserer Marketing-Anstrengungen“, zeigt sich Brühls Bürgermeister Dieter Freytag hochzufrieden über das Brühler Rekordergebnis, „Hiermit haben wir die magische Schwelle von einer halben Millionen Übernachtungen deutlich übertroffen“. Das Team von Brühl-Tourismus konnte am Gemeinschaftsstand „Brühl und die Region Rhein-Erft“ bereits am ersten Messetag mit Reiseveranstaltern aus Deutschland und den benachbarten Beneluxländern, Großbritannien, den USA, Asien und der arabischen Welt Sondierungsgespräche führen und für die Attraktionen Brühls sowie des Rhein-Erft-Kreises werben.


Das Phantasialand, jüngst beim Publikums Award des Fachportals „Parkscout“ zum „Besten Freizeitpark Deutschlands“ gekürt, zählt die Tage bis zur Saisoneröffnung am 24. März 2018: „Es freut uns sehr, dass wir mit dem wichtigsten Titel der deutschen Freizeitparkbranche in die Sommersaison 2018 starten können. Als Anerkennung von Seiten der Gäste ist diese Auszeichnung für uns besonders wertvoll. Mit unseren innovativen Attraktionen und unseren aufwendig gestalteten Themenwelten setzen wir weltweit neue Maßstäbe und wir freuen uns, dass die Gäste diese großen Entwicklungen und Investitionen der vergangenen Jahre wahrnehmen und honorieren. Gleichermaßen ist dies für uns ein wundervoller Ansporn, das Gesamterlebnis im Freizeitpark, in den Themenhotels, der Gastronomie und im Eventbereich auch künftig genauso intensiv weiterzuentwickeln wie bisher.“

In den Brühler Schlössern Augustusburg und Falkenlust hat die Saison 2018 bereits am 1. Februar erfolgreich begonnen. Wie schon in den vergangenen Jahren ist die Beliebtheit der Schlösser bei verschiedenen Anbietern von Rheinkreuzfahrten weiter steigend. US-amerikanische Reisegruppen wie auch europäische Fluss-Reisende nehmen gerne den Tagesausflug vom Ankerplatz Köln nach Brühl wahr. Ebenso konnten Schlösserverwalter Heinz R. Kracht und sein Team einen Anstieg der Gästezahl aus Fernost feststellen. Reisegruppen aus Japan wie auch zunehmend aus China werden sich auch in dieser Saison wieder von der galanten Welt des Rokoko faszinieren lassen.

Ein abwechslungsreiches Ausstellungsprogramm im Max Ernst Museum Brühl des LVR kann Dr. Achim Sommer präsentieren: „Nach unserer erfolgreichen Schau mit Werken des international bekannten Künstlers Joan Miró erwarten unsere Museumsgäste die kommende Monate zwei Sonderausstellungen, die unsere Sammlung mit Werken des weltberühmten, in Brühl geborenen Künstlers Max Ernst in ein neues Licht rücken: aktuell die Arbeiten der preisgekrönten Videokünstlerin Johanna Reich und ab Mai eine eigens für unser Museum entwickelte Ausstellung des US-amerikanischen Theaterregisseurs Robert Wilson. Inspiriert von einem Foto, das Max Ernst 1938 im Pariser Atelier zeigt, verwandelt Wilson unseren Ausstellungssaal in eine Installation nach Art einer surrealen Wunderkammer, ergänzt durch Requisiten seiner Theaterinszenierungen sowie Zeichnungen und Skizzen.“

Für das Team des Rhein-Erft Tourismus e.V. stehen insbesondere die Gespräche mit übergeordneten Netzwerken, Internetplattformen und Bloggern im Vordergrund, um sich möglichst breit aufzustellen. „Der Gast von heute sucht seine Ziele anders als früher, nämlich bei den großen - oft weltweit bekannten – Internetseiten. Dabei stehen ihm eine Vielzahl Plattformen zur Verfügung, die online hervorragend auffindbar sind und natürlich mit viel größeren Budgets viel größere Reichweiten erzielen können, als das für eine Stadt oder einen Kreis möglich wäre. Das betrifft übrigens schon längst nicht mehr nur die Hotelbuchung, sondern vermehrt die Suche nach Erlebnissen und nach Rad- und Wanderwegen. Unsere Aufgabe ist es, die Angebote des Rhein-Erft-Kreises dort entsprechend zu platzieren“, führt Mirca Litto, Geschäftsführerin des Rhein-Erft Tourismus e.V. aus.

Die Akteure sind sich einig, dass gerade die konsequente gemeinsame touristische Vermarktung des Natur- und Radtourismus, die digitale Vernetzung und gemeinsame Außendarstellung der touristischen Leistungsträger Brühls auch künftig Schwerpunktziele für die Positionierung der Tourismusdestination Brühl und Rhein-Erft in einer starken Metropolregion Rheinland darstellen werden.

zurück

Um zum News-Archiv zu gelangen, klicken Sie bitte hier.

Stadt Brühl

Uhlstraße 3

50321 Brühl

telefon:02232 79-0

fax:02232 48051