Hohe Waldbrandgefahr auch in Brühl

Durch die anhaltend hohen Temperaturen und ausbleibenden Regenfälle sind Wiesen, Wälder und Böschungen extrem trocken. In den nächsten Tagen sollen die hohen Temperaturen ansteigen und die Trockenheit anhalten. Damit steigt auch die Waldbrandgefahr deutlich an.


Helfen Sie mit Ihrem Verhalten, Brände vorzubeugen.


Wichtige Hinweise zum richtigen Verhalten:
- Zigarettenkippen nicht achtlos aus Fahrzeugen oder Zügen werfen.
- Grasflächen und Feldwege mit Fahrzeugen nicht befahren oder auf ihnen parken. Der Katalysator oder heiße Auspuff kann das trockene Gras entzünden.
- Kein Grillen und offenes Feuer im oder am Wald und in Parkanlagen, nur auf hierfür vorgesehenen Grillplätzen und -flächen.
- Grillkohle nach Gebrauch sorgfältig ablöschen. Auf keinen Fall unbeaufsichtigt zurück lassen.
- Glasflaschen nicht achtlos wegwerfen. Glasscherben können wie Brenngläser wirken und Brände entfachen.
- Halten Sie Zufahrten und Feldwege zu Wäldern und Villeseen frei, so dass auch große Löschfahrzeuge die Einsatzorte schnell erreichen können.


Sollten Sie einen Wald- oder Flächenbrand bemerken, wählen Sie umgehend den Notruf 112 der Feuerwehr! Beschreiben Sie was brennt, wo die Rauchentwicklung oder das Feuer zu sehen ist und weisen Sie die Einsatzkräfte ein.


An allen Villeseen und besonders an Heider Bergsee und Bleibtreusee, die Vermächtnisse der ehemaligen Braunkohlen-Tagebaue im Stadtgebiet sind, ist die Waldbrandgefahr sehr hoch. Viele Besucher nutzen die Seen zur Erholung und Abkühlung. Die Seen liegen im Waldgebiet und unterliegen dem Landesforstgesetz, das offenes Feuer (Rauchen und Grillen) in den Wäldern und in einem Abstand von 100 Metern zum Waldrand untersagt. Verstöße können empfindlich geahndet werden.

zurück

Um zum News-Archiv zu gelangen, klicken Sie bitte hier.

Stadt Brühl

Uhlstraße 3

50321 Brühl

telefon:02232 79-0

fax:02232 48051