Rathaus Steinweg: Baustellenbetrieb beginnt

Update 18.02.2019: Änderung des Anlieferungsdatums des Spezialbohrgerätes per Schwerlasttransport.

Nachdem die Entkernungsarbeiten im historischen Gebäude insbesondere mit der gesamten Freistellung der Dachtragwerkskonstruktion und auch die Untersuchungen des Kampfmittelräumdienstes auf dem Gelände des abgerissenen Anbaus dem Ende entgegen gehen, werden die eigentlichen Arbeiten auf der Baustelle Anfang März wieder aufgenommen.

Vorher wird am Dienstag, 12. Februar 2019, noch ein Kran anfahren, mit dessen Hilfe die Sirenenwarnanlage auf dem Dach des alten Rathauses erweitert wird.

Im nächsten Schritt wird auf dem benachbarten Gelände zur Vorbereitung der Aushubarbeiten eine Bohrpfahlwand errichtet. Dafür ist der Einsatz eines Spezialbohrgerätes erforderlich, dessen Anlieferung per Schwertransport nur nachts zulässig ist und von Mittwoch, den 20.02.2019, auf Donnerstag, den 21.02.2019 erfolgt. Die Stadt Brühl bittet um Verständnis für die entstehenden Lärmbelästigungen.

Dieses Spezialtiefbaufahrzeug wird dann über den verfüllten Keller fahren, damit der Steinweg nicht genutzt werden muss. Mit diesem Spezialfahrzeug werden Bohrpfähle zur Sicherung der Baugrube gesetzt. Die Bohrpfahlwand wird durch ein Schneckenbohrverfahren in den Boden eingebracht. Für dieses Verfahren hat man sich entschieden, da es erschütterungsfreier und geräuschärmer ist und sich zusätzlich deutlich zügiger umsetzen lässt, so dass die geplante Vorgehensweise die geringstmöglichen Beeinträchtigungen mit sich bringt.

Anschließend startet der zweite Teil der Abbrucharbeiten. Dann wird zunächst das Erdreich an den Stellen abgetragen, an denen bisher noch kein Gebäude stand, und der Keller bis auf die Unterkante Kellerboden abgerissen. Erst wenn diese Arbeiten abgeschlossen sind, wird das Erdreich für die gesamte Baugrube ausgehoben.

Die Abbrucharbeiten mit Erstellung der Baugrube sollen im Juni 2019 abgeschlossen sein, sodass anschließend die eigentlichen Rohbauarbeiten beginnen.

Die Verkehrsführung wird während den gesamten Abbruch- und Bauarbeiten unverändert aufrecht erhalten. Der Baustellenverkehr erfolgt über Pingsdorfer Straße, Stern, Uhlstraße und Janshof. Um LKW-Staus und eine permanente Belastung insbesondere der Uhlstraße zu verhindern, wird für die Baustellenfahrzeuge eine Wartezone in der Pingsdorfer Straße stadteinwärts rechts vor der Tankstelle eingerichtet. Die LKW´s fahren von dort aus auf Abruf in die Innenstadt.

Der Janshof steht – wie heute schon - als öffentlicher Parkplatz nicht mehr zur Verfügung. Er wird als Lager- und Abstellfläche für Baumaterial und –maschinen genutzt. Nur Stellplätze für körperlich beeinträchtigte Personen und Taxen werden nach wie vor zur Verfügung stehen.

Mit Beginn der Bauarbeiten wird rund um die Baustelle ein neuer, höherwertiger Bauzaun aus Holz aufgestellt. Eine besondere Gestaltung ist in Arbeit. Insbesondere sollen die umliegenden und von der Baustelle besonders betroffenen Geschäfte dort Werbemöglichkeiten erhalten.

Geplant ist darüber hinaus die Errichtung einer Containeranlage mit Info-Point und Aussichtsplattform. Der Fortschritt der Baustelle kann aber auch über die Webcam verfolgt werden, die auf der städtischen Website aufgerufen werden kann. 

Weitere aktuelle Informationen rund um den Rathausneubau finden Sie hier.

zurück

Um zum News-Archiv zu gelangen, klicken Sie bitte hier.

Stadt Brühl

Uhlstraße 3

50321 Brühl

telefon:02232 79-0

fax:02232 48051