Soforthilfe zur Unwetterkatastrophe

Soforthilfe zur Unwetterkatastrophe

Die Landesregierung stellt unbürokratische und schnelle Soforthilfe für von der Unwetterkatastrophe vom 14./15. Juli 2021 betroffene Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Angehörige freier Berufe, Landwirte und Kommunen in Höhe von 200 Millionen Euro bereit. Das hat das Landeskabinett am Donnerstag, 22. Juli 2021, in einer Sondersitzung beschlossen.

Für welche Gruppen das Soforthilfepaket bereitgestellt wird, lesen Sie beim Land NRW unter land.nrw/soforthilfe.


Antragstellung in Brühl

Außerdem erhalten Sie diese zu den aktuellen Öffnungszeiten in der Telefonzentrale Rathaus A, Uhlstraße 3. Bitte tragen Sie beim Betreten mindestens einen OP-Mundschutz und richten sich nach den Angaben der Mitarbeitenden vor Ort.

Öffnungszeiten

Montag: 8:00 bis 12:00 Uhr

Dienstag: 13:00 bis 17:00 Uhr

Mittwoch: 8:00 bis 12:00 Uhr

Donnerstag: 13:00 bis 18:00 Uhr

Freitag: 8:00 bis 12:30 Uhr

Der ausgefüllte Antrag ist per Mail an Herrn Pütz (fpuetz@8d11a166e58b4821b737b9c5164173c6bruehl.de) oder Frau Kafali-Gallert (jgallert@dea30161733943c2971e22df0e9b2a89bruehl.de) zu richten. Außerdem ist der Einwurf in den Briefkasten am Gebäude des Rathauses A möglich (nicht der Briefkasten der Deutschen Post, sondern der eingelassene Briefkastenschlitz neben dem Haupteingang). Von einer persönlichen Abgabe ist aufgrund der andauernden Corona-Situation und der gleichzeitigen Einlasskontrolle zum Bürgeramt ausdrücklich abzusehen.


Bearbeitung und Auszahlung

Die Bearbeitung der Anträge richtet sich nach dem Eingang. Die Auszahlung der Soforthilfe erfolgt schnellstmöglich auf die in den Anträgen angegebene Bankverbindung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Angaben daher sorgfältig.


Pressemitteilungen zur Unwetterkatastrophe

Stadt Brühl

Uhlstraße 3

50321 Brühl

telefon:02232 79-0

fax:02232 48051