Termin

Geschichte der Schweigegänge in Brühl

Kategorien:
Film, Literatur, Vorträge
Datum:
08.11.2021
Zeit:
19-20:30 h
Ort:An der Synagoge 2, 50321 Brühl
Gebäude:
VHS-Haus

Jedes Jahr treffen sich in Brühl mehrere hundert Menschen am Abend des 9. November zur
Erinnerung an die Brühler Opfer des NS-Terrors vor dem Rathaus zum Schweigegang. Wie kam es
zum Schweigegang? Dr. Karin Tieke gibt eine kurze Zusammenfassung zur Geschichte des
Judenprogroms in Brühl am 10.11.1938. Dr. Werner Höbsch berichtet als Zeitzeuge und Mitorganisator des Schweigegangs.


Anmeldung und Information:VHS-Rhein-Erft, Telefon 02232 94507-0, vhs@4679c98ed92849a4bda1c1408620767fvhs-rhein-erft.de



Stadt Brühl

Uhlstraße 3

50321 Brühl

telefon:02232 79-0

fax:02232 48051

Absage aller städtischen Veranstaltungen

Alle städtischen Veranstaltungen werden bis auf Weiteres abgesagt. Das betrifft unter anderem von der Stadt veranstaltete Kultur-, Informations- und Bürgerveranstaltungen sowie städtische Veranstaltungen in Außenstellen der Stadt Brühl, beispielsweise die KulturGarage.

Veranstaltungen von Dritten sind aktuell nicht betroffen.

Infos und Kontaktmöglichkeiten gibts im Veranstaltungskalender. 

Ticketrückgabe für abgesagte Veranstaltungen.