Vormundschaften / Pflegschaften, Beistandschaften-Unterhalt und Beurkundungen

Auf Grundlage von BGB und SGB VIII wird das Jugendamt in folgenden Fällen tätig:

  • Beurkundungen nach § 59 SGB VIII i. V. m. dem Beurkundungsgesetz
    Sorgeregister nach § 1626a BGB
  • Beratung und Unterstützung nach §§ 17, 18 und § 52a SGB VIII
  • Beistandschaften nach §§ 1712 ff BGB
  • Vormundschaften / Pflegschaften nach §§ 1773 ff BGB


Die Ausübung dieser Aufgaben wird einzelnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern übertragen.

Beurkundungen

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jugendamtes nehmen alle für die Regelung der Vaterschaft, des Unterhaltes und der Sorgeerklärung notwendigen Urkunden kostenlos auf (Vaterschaftsanerkennungsurkunden, Zustimmungsurkunden, Unterhaltsfestsetzungsurkunden u. a.).

Sorgeregister

In jedem Geburtsjugendamt ist ein Sorgeregister zu führen. Geburtsjugendamt ist jeweils das für den Geburtsort eines Kindes zuständige Jugendamt. Hier wird Ihnen ein Negativattest ausgestellt. Mit einem Negativattest wird die alleinige Sorge der Mutter bescheinigt.

Beratung und Unterstützung

Mütter und Väter, die alleine für ein Kind oder Jugendlichen zu sorgen haben oder tatsächlich sorgen, haben Anspruch auf Beratung und Unterstützung im Jugendamt. In diesem Bereich können erste Fragen in Sachen Unterhalt und Vaterschaftsfeststellung besprochen und in Trennungsfällen beraten und unterstützt werden.

Beistandschaften

Wenn eine Beratung oder Unterstützung nicht mehr ausreicht und eine rechtliche Vertretung des Kindes in den Bereichen Vaterschaftsfeststellung oder Geltendmachung und Durchsetzung von Unterhaltsansprüchen erforderlich ist, wird eine Beistandschaft eingerichtet. Das Jugendamt wird in dem Fall von dem berechtigten Elternteil schriftlich legitimiert, das Kind in den entsprechenden Bereichen rechtlich zu vertreten. Hierzu zählt insbesondere auch die Vertretung vor Gericht.

Vormundschaften/Pflegschaften

In diesem Bereich werden Teile oder auch oft das gesamte Sorgerecht auf das Jugendamt übertragen. Die hierfür bestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter treten dann an die Stelle der Eltern und treffen alleinige Entscheidungen in allen Bereichen wie z. B. Gesundheit, Kindertagesstätte, Schule, Beruf etc.

Stadt Brühl

Uhlstraße 3

50321 Brühl

telefon:02232 79-0

fax:02232 48051

Wichtige Mitteilung

Die Rathäuser in der Uhlstraße und in der Hedwig-Gries-Straße sowie das Standesamt, der Brühler Ordnungsdienst und das Veranstaltungsmanagement sind für Bürgerinnen und Bürger wieder zugänglich und können – jedoch nur nach vorheriger Terminabsprache – für unaufschiebbare Angelegenheiten aufgesucht werden. Eine Ausnahme gilt lediglich für das Bürgeramt – hier wird kein Termin benötigt.

Die Mitarbeitenden sind bitte vorab telefonisch oder per Mail zu kontaktieren. Alle Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner finden Sie unter Erreichbarkeit Stadtverwaltung (Notdienst).

Aktuelle Informationen zum Coronavirus und den Auswirkungen auf das Leben in Brühl finden Sie unter "Coronavirus". Bitte lesen Sie auch unsere Pressemitteilungen.

E-Mail-Adresse bei Fragen:
coronavirus@b5d4a31717d0434e826cc0b5adb63627bruehl.de