Coronavirus

Ihre Fragen

Hier finden Sie Informationen und Handlungshinweise zur aktuellen Lage. Darüber hinaus beantwortet die Stadt Brühl Ihre Fragen telefonisch und per E-Mail.

Bürgertelefon zum Coronavirus:
02232 797000
Montag bis Samstag von 10 bis 16 Uhr

E-Mail-Adresse bei Fragen:
coronavirus@2a53cb59af954a32a2ad45365bfccf27bruehl.de

Der Krisenstab der Kreisverwaltung und Stab für außergewöhnliche Ereignisse der Brühler Stadtverwaltung tagt regelmäßig. Bitte informieren Sie sich tagesaktuell.


Bürgermeister Dieter Freytag informiert


Öffnungszeiten und Erreichbarkeit von Stadtverwaltung, Bürgeramt, Standesamt und Wertstoffhof

Das Rathaus in der Uhlstraße, die Dienststellen in der Hedwig-Gries-Straße und das Standesamt in der Bahnhofstraße sind für Bürgerinnen und Bürger derzeit nicht zugänglich.

Dennoch sind die Mitarbeitenden nach wie vor telefonisch oder per Mail zu erreichen. In unaufschiebbaren Notfällen kann im Ausnahmefall auch ein Besuch in der Dienststelle ermöglicht werden, allerdings nur nach vorheriger Absprache.

Alle Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner finden Sie unter Erreichbarkeit Stadtverwaltung (Notdienst).


Das Bürgeramt erreichen Sie unter 02232 793600.


Der Wertstoffhof des StadtServiceBetriebes Brühl ist bis auf Weiteres komplett geschlossen. Für Notfälle hat der StadtServiceBetrieb eine Telefonhotline (02232 702403) eingerichtet.

Nähere Informationen finden Sie in der aktuellen Pressemitteilung.


Auch die Kreisverwaltung schränkt die Öffnung von Dienststellen ein.

Wichtige Rufnummern

Folgende Rufnummern sind sowohl aus dem Festnetz als auch dem Mobilfunknetz immer kostenlos erreichbar.

Institution

Rufnummer

Silbertelefon (Telefonseelsorge für einsame Seniorinnen und Senioren)

0800 4708090

Telefonseelsorge

0800 1110111
oder
0800 1110222

Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen"

08000 116016

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

116 117

Deutsche Depressionshilfe

0800 3344533

Unabhängige Patientenberatung

0800 0117722

Elternberatung

0800 1110550

Kinder- und Jugendtelefon

116 111

Behördennummer (auch als Gebärdentelefon)

115


Telefonnummern und E-Mail-Adressen aller Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner finden Sie unter Erreichbarkeit Stadtverwaltung (Notdienst).


Das Bürgeramt erreichen Sie unter 02232 793600.


Notfallhotline des StadtServiceBetriebes Brühl: 02232 702403


Auch die Kreisverwaltung schränkt die Öffnung von Dienststellen ein.

Liefer- und Online-Dienste

Brühl liefert ab

Die städtische Wirtschaftsförderung hat eine Liste von Unternehmen zusammengestellt, die kreative Lösungen im derzeit zulässigen Rahmen anbieten.

Die gesamte Liste gibt's unter bruehl.de/liefertab.

Kontaktverbot / CoronaSchVO des Landes

Bürgermeister Dieter Freytag begrüßt die Leitlinien, auf die sich Bund und Länder am 22. März 2020 geeinigt haben. Neben strengeren Verhaltensregeln werden weitere zusätzliche Maßnahmen vorgeschrieben, die eine Ausbreitung des Coronavirus verhindern bzw. verlangsamen sollen.

Kontakte zu anderen Menschen sind auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren, nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet. In der Öffentlichkeit ist zu anderen als diesen Personen ein Mindestabstand von mindestens 1,5 Metern einzuhalten.

Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Einkäufe, Arztbesuche, Teilnahme an Sitzungen, erforderlichen Terminen und Prüfungen, Hilfe für andere oder individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft sowie andere notwendige Tätigkeiten bleiben nach wie vor möglich. Völlig inakzeptabel sind angesichts der ernsten Lage auf jeden Fall Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie privaten Einrichtungen.

Verstöße gegen die Kontakt-Beschränkungen werden von den Ordnungsbehörden und der Polizei überwacht und bei Zuwiderhandlungen mit Bußgeldern sanktioniert.

Alle derzeit geltenden Maßnahmen sind nun auch in der CoronaSchVO dargestellt.

Weitere Informationen:

Nachbarschaftshilfe, Unterstützungsangebote, Hilfe für Seniorinnen und Senioren

Für die Versorgung Bedürftiger und Angehöriger von Risikogruppen gründen sich derzeit viele neue Gruppen in sozialen Netzwerken oder privater Art.

Wer jedoch keinen Zugang zum Internet hat und Hilfe benötigt, kann das städtische Bürgertelefon (siehe oben) nutzen.

Wer nicht über Facebook oder vergleichbare Angebote verfügt, aber Nachrichten per Mail verschicken kann, kann sich auch an die Adresse coronavirus@bruehl.de wenden.

Von dort aus werden Hilfegesuche schnellstmöglich an die Hilfeleistenden weitergeleitet, die dann von sich aus in Kontakt treten. Damit wird eine Vermittlungsmöglichkeit für schnelle und unbürokratische Nachbarschaftshilfe angeboten.

Zur Pressemitteilung:
Nachbarschaftshilfe und Unterstützungsangebote in Brühl


Besondere Situation der Frauen in Zeiten von Corona

Gerade Frauen und Mädchen, die von Gewalt in ihrer Partnerschaft und von sexualisierter Gewalt im sozialen Nahraum betroffen oder bedroht sind, verfügen während der Coronakrise über wesentlich eingeschränktere Handlungsmöglichkeiten. 

Informationen zur besonderen Krisen-Hotline und weiteren Hilfsangeboten finden Sie in der aktuellen Pressemitteilung.


Das Land NRW hat ein Besuchsverbot für Seniorenheime ausgesprochen. Besuche sind nur in dringenden Ausnahmefällen möglich. Seniorinnen und Senioren, die allein leben und Hilfe im Alltag benötigen, können sich an Frau Palmersheim (02232 794340) wenden.

Unterstützung für Gewerbetreibende/Kunstschaffende sowie Erstattungsformulare

Um den Schaden für Solo-Selbstständige und Kleinstunternehmen in Folge der Corona-Krise abzufedern, hat der Bund ein Soforthilfeprogramm Corona aufgelegt. Die Landesregierung hat beschlossen, das Angebot des Bundes 1:1 an die Zielgruppen weiterzureichen und dabei zusätzlich den Kreis der angesprochenen Unternehmen noch um die Gruppe der Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten zu erweitern.

Der Online-Antrag kann noch bis zum 31. Mai 2020 gestellt werden.


Update, 25. März 2020: Hilfe für Gewerbetreibende

Bürgermeister Dieter Freytag empfiehlt den gewerbesteuerpflichtigen Unternehmen und den Gewerbetreibenden dringend, wenn sich Gewinneinbrüche abzeichnen, beim Finanzamt unverzüglich Anträge auf Senkung der Gewerbesteuervorauszahlungen zu stellen, damit dies bereits bei der nächsten, zum 15. Mai 2020 fälligen Zahlung berücksichtigt wird. Sinnvoll ist es, direkt eine Änderung des Grundlagenbescheides herbeizuführen. Auch sollten dem Antrag direkt Nachweise über die finanzielle Situation des Unternehmens beigefügt werden, um eine schnelle Bearbeitung zu ermöglichen.

Zuständig für Anträge und Nachfragen ist das Finanzamt. Deshalb sollte man sich unmittelbar dorthin wenden. In Ausnahmefällen kann aber auch mit der Steuerabteilung der Stadt Brühl unter 02232 793140 oder 02232 793051 Kontakt aufgenommen werden.

Er hofft zudem, dass die von der Bundesregierung beschlossenen umfangreichen finanziellen Hilfen kurzfristig und unbürokratisch bereitgestellt werden. So sollen Kleinunternehmen durch direkte Zuschüsse in Höhe von 9.000 Euro (bis fünf Mitarbeiter) bzw. 15.000 Euro (bis zehn Mitarbeiter) unterstützt werden.

Darüber hinaus hat die Landesregierung beschlossen, das Sofortprogramm des Bundes aufzustocken und zusätzlich Unternehmen mit 10 bis 50 Beschäftigten Zuschüsse in Höhe von 25.000 Euro zahlen. Anträge können ab Freitag, 27. März 2020, 12 Uhr, ausschließlich online gestellt werden. Informationen über das Antragsverfahren sind bereits hinterlegt.

Angekündigt ist die schnellstmögliche Weiterleitung dieser Corona-Soforthilfen an die Unternehmen. Bürgermeister Freytag sagt den Betrieben umfassende Unterstützung vor Ort durch die städtische Wirtschaftsförderung zu.

Weitere Informationen:
Pressemitteilung "Coronakrise: Hilfe auch für Gewerbetreibende"


KfW-Corona-Hilfe: Kredite für Unternehmen

Seit dem 23. März 2020 gilt das Sonderprogramm 2020 der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW):

>> Faktenblatt "KfW Sonderprogramm 2020" [PDF]

Anträge können ab sofort gestellt werden. Die Mittel für das Sonderprogramm der Förderbank sind unbegrenzt. Es steht sowohl kleinen, mittelständischen Unternehmen wie auch Großunternehmen zur Verfügung. Die Kreditbedingungen werden nochmals verbessert.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der KfW


Das Land NRW unterstützt mit einer Soforthilfe in Höhe von zunächst fünf Millionen Euro freischaffende professionelle Künstlerinnen und Künstler, die durch die Absage von Engagements in finanzielle Engpässe geraten. Es wird allen betroffenen, im Brühler Stadtgebiet lebenden und arbeitenden Künstlerinnen und Künstlern empfohlen, einen Antrag auf eine existenzsichernde Einmalzahlung in Höhe von bis zu 2.000 Euro zu stellen. Die Soforthilfe kann mittels eines einfachen Formulars bei der zuständigen Bezirksregierung Köln beantragt werden und muss später nicht zurückgezahlt werden.

Weitere Informationen finden Sie auf derWebsite des Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.


Die Stadt Brühl weist darauf hin, dass Unternehmen und Gewerbetreibende bei wirtschaftlichen Schwierigkeiten in Folge der Corona-Pandemie verschiedene steuerliche Hilfsangebote der Steuerabteilung der Stadt Brühl nutzen können (zur Pressemitteilung vom 23. März 2020).

Gewerbesteuerpflichtige Unternehmen und Gewerbetreibende können, wenn sich Gewinneinbrüche abzeichnen, ab sofort Anträge auf Senkung der Gewerbesteuervorauszahlungen stellen. Es ist sinnvoll, direkt eine Änderung des Grundlagenbescheides beim zuständigen Finanzamtes herbeizuführen. Es wird empfohlen, Nachweise über die finanzielle Situation des Unternehmens selbstständig dem Antrag beizulegen, um eine schnelle Bearbeitung zu ermöglichen.

Bei Fragen wenden sich Gewerbetreibende daher bitte frühzeitig an das zuständige Finanzamt oder an die Steuerabteilung der Stadt Brühl unter 02232 793140 oder 02232 793051.

Darüber hinaus verweist die Stadt Brühl darauf, dass bei den von der Stadt erhobenen Abgaben, soweit sie in Bezug zu dem Unternehmen stehen, hier insbesondere Gewerbesteuer, Grundsteuer und Vergnügungssteuer die Möglichkeit besteht, einen Antrag auf Stundung von Steuerzahlungen zu stellen. Wenn die Stundung der Vermeidung von Liquiditätsengpässen infolge der Corona-Pandemie dient, können dabei auch die Stundungszinsen erlassen werden.

Für die vom Finanzamt erhobenen Steuern, wie die Einkommens-, Körperschafts-, Umsatz-, Grunderwerbs- und Erbschaftssteuer, wenden sich Betroffene bitte unmittelbar an das dafür zuständige Finanzamt.

Download:
Antrag auf Steuererleichterungen Coronavirus [PDF]


Wirtschaftsförderung

Weitere Informationen und Hilfsangebote finden Sie hier:


Die städtische Wirtschaftsförderung steht natürlich auch selbst für Fragen zur Verfügung.


Entsprechende Antragsformulare für staatliche Unterstützung:

Hilfestellungen für Anbieter von touristischen
Dienstleistungen

Das Team des Brühl-Tourismus hat aktuelle Hinweise auf Hilfestellungen für Anbieter von touristischen
Dienstleistungen zusammengestellt.

Download:
Coronavirus: Hilfestellungen Tourismus [PDF, Stand: 27. März 2020]

Schließungen

Freizeit-, Sport-, Unterhaltungs- und Bildungsangebote in NRW sind eingestellt. In Brühl sind unter anderem Jugendzentren, städtische Sportstätten, KarlsBad, Stadtbücherei (Infos zu Leihfristen und Mahngebühren), VHS Rhein-Erft, Tafel und das Max Ernst Museum Brühl des LVR bis auf Weiteres geschlossen.

Gemäß NRW-Erlass geschlossen sind alle Gastronomiebetriebe (mit Auflagen zum Außerhausverkauf und zu Lieferungen), Kneipen, Bars (auch Shisha-Bars), Cafés (auch Eiscafés), Diskotheken, Theater, Opern- und Konzerthäuser, Messen, Ausstellungen, Kinos, Museen, Fitness-Studios, Schwimm- und Spaßbäder, Saunen, Spiel- und Bolzplätze (auch Skateranlagen, Bouleplätze, öffentliche Tischtennisplatten), Freizeit- und Tierparks, Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen) und ähnliche Einrichtungen, Spielhallen, Wettbüros und Prostitutionsbetriebe.

Dienstleistungsbetriebe, in denen eine körperliche Nähe unabdingbar ist (Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios etc.), sind geschlossen. Nur medizinisch notwendige Behandlungen bleiben weiter möglich.

Das Land NRW hat zudem die Schließung des Einzelhandels angeordnet. Ausnahmen: Lebensmittelgeschäfte, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte und der Großhandel. Dienstleister und Handwerker können ihrer Tätigkeit weiter nachgehen.

Auch Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie die Wahrnehmung von Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich sind nicht mehr gestattet.

Die Trauerhallen auf den Brühler Friedhöfen stehen derzeit leider nicht mehr für Trauerfeiern und Exequien zur Verfügung.

Der Wertstoffhof ist ebenfalls geschlossen. Für Notfälle hat der Stadtservicebetrieb eine Telefonhotline (02232 702403) eingerichtet.

Reisebusreisen und touristische Übernachtungen sind untersagt.

Die Verbraucherzentrale berät derzeit nur telefonisch und per E-Mail.

Weitere Informationen:


Alle Veranstaltungen bis einschließlich 19. April 2020 sind abgesagt. Weitere Informationen finden Sie im städtischen Veranstaltungskalender.

Zugang zu Testverfahren

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung informiert auf 116117.de:

So erkennen Sie, ob Sie sich mit COVID-19 angesteckt haben.


Der Rhein-Erft-Kreis informiert:

"Tests auf COVID-19 sind weiterhin nur bei den Menschen nötig, die neben den Symptomen auch in einem Risikogebiet waren oder im unmittelbaren Kontakt zu einem Corona-Fall standen (RKI-Kriterien).

Dies erläutert Kreisdirektor Michael Vogel: 'Aus medizinscher Sicht sind Test nur bei Personen notwendig, die unter die RKI-Kriterien fallen. Wir geraten inzwischen an einen Punkt, an dem wir die Testpersonen auch aus logistischen Gründen streng auf diesen Personenkreis beschränken müssen. Denn die Testkapazitäten der Labore sind am Limit. Nachdem es anfänglich 1 bis 2 Tage dauerte, die Analysen vorzunehmen, brauchen die Labore inzwischen 5 bis 6 Tage.'"

Mehr Informationen zu Testverfahren im Drive-in-Verfahren finden Sie in der Pressemitteilung des Kreises.

Rhein-Erft-Kreis: Fallzahlen, Pressemitteilungen, Empfehlungen und mehr

Informationen des Gesundheitsamtes zu bestätigten COVID-19-Fällen gibt es auf der Website des Rhein-Erft-Kreises.

Aktuelle Pressemitteilungen:


Wichtige Handlungsempfehlungen finden Sie auf der FAQ-Seite des Kreises.

Alle Dienststellen der Kreisverwaltung des Rhein-Erft-Kreises sind bis auf Weiteres für den Besucherverkehr geschlossen.

Die Zulassungsstellen in Bergheim und Hürth sind wieder geöffnetZutritt  erhält man jedoch nur zu einem online reservierten Termin.

Die Führerscheinstelle ist bis auf Weiteres für Publikum geschlossen. Die Stadtverwaltungen nehmen derzeit keine Fahrerlaubnisanträge entgegen. Dringende Anträge werden auf dem Postweg entgegen genommen.

Telefonischer Kontakt

Informationen zu Kita- und Schulschließungen

Der Verband allein erziehender Mütter und Väter NRW bietet eine psycho-soziale Beratung an. Alleinerziehenden in NRW wird unter 0201 82774799 geholfen.


Update, 25. März 2020: Stadt erhebt im April keine Gebühren

Bürgermeister Dieter Freytag hat die Stadtkasse angewiesen, für den Monat April weder die Kita-Gebühren noch die Gebühren für Tagespflege, OGS und Kunst- und Musikschule einzuziehen. Eltern, die kein Lastschriftverfahren in Auftrag gegeben haben, brauchen für den April keine Überweisungen zu tätigen oder können ihre Daueraufträge unterbrechen.

Weitere Informationen in der Pressemitteilung vom 25. März 2020.


Update 27. März 2020: Notbetreuung von Kindern einer Schlüsselperson ab sofort auch am Wochenende und während der gesamten Osterferien.

Nähere Informationen:


Das Land NRW hat ein Betretungsverbot von Kindertagesbetreuungsangeboten erlassen. Eine Ausnahmeregelung gibt es für die Betreuung von Kindern von Schlüsselpersonen.

Der Unterricht in allen Schulen ist bis zu den Osterferien ausgesetzt.

Seit Montag, 23. März 2020, wird die Betreuung von Kindern von Schlüsselpersonen neu geregelt.

Ab dann gilt bereits Anspruch auf Betreuung, wenn von nur einem Elternteil eine Bescheinigung über die Arbeit in kritischer Infrastruktur vorgelegt wird. Alleinerziehende Schlüsselpersonen brauchen neben der Arbeitgeberbescheinigung keine weiteren Nachweise zu erbringen.

Weitere Informationen:

Bus und Bahn / ÖPNV

Busse und Bahnen von KVB, RVK und REVG fahren ab Mittwoch, 18. März 2020, nach Ferienfahrplan (RVK, REVG) beziehungsweise Samstagsfahrplan (KVB).

Um Ansteckungsrisiken zu reduzieren, ist der Vordereinstieg in Bussen nicht mehr möglich.

Zur besseren Durchlüftung öffnen KVB und REVG an jeder Haltestelle ihre Türen. Auch eine Berührung des Türöffners durch Fahrgäste wird hierdurch überflüssig.

RVK und REVG bieten keinen Ticketverkauf mehr im Fahrzeug selbst an. Bitte erwerben Sie Ihre Tickets per Handy oder an anderen Verkaufsstellen.

Ausführliche Informationen zum ÖPNV in Brühl finden Sie hier. 

Bitte informieren Sie sich auch bei den Verkehrsgesellschaften selbst:

Ratsausschüsse

Zur Vermeidung einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus sind Einschnitte auch im politischen Raum, d.h. bei der Arbeit des Rates und der Ausschüsse unvermeidbar. So wurde kurzfristig die für Dienstag, 17. März 2020, vorgesehene Sitzung des Ausschusses für Verkehr und Mobilität abgesagt. Auch die geplanten Sitzungen für Montag, 23. März 2020 (Hauptausschuss), und Donnerstag, 2. April 2020 (Ausschuss für Bauen und Umwelt), finden nicht statt.

Weitere Infos finden Sie in der Pressemitteilung.

Stadt Brühl

Uhlstraße 3

50321 Brühl

telefon:02232 79-0

fax:02232 48051

Wichtige Mitteilung

Das Rathaus in der Uhlstraße, die Dienststellen in der Hedwig-Gries-Straße und das Standesamt in der Bahnhofstraße sind für Bürgerinnen und Bürger derzeit nicht zugänglich.

Dennoch sind die Mitarbeitenden nach wie vor telefonisch oder per Mail zu erreichen. Alle Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner finden Sie unter Erreichbarkeit Stadtverwaltung (Notdienst).

Aktuelle Informationen zum Coronavirus und den Auswirkungen auf das Leben in Brühl finden Sie unter "Coronavirus". Bitte lesen Sie auch unsere Pressemitteilungen.

Bürgertelefon zum Coronavirus:
02232 797000
Montag bis Samstag von 10 bis 16 Uhr

E-Mail-Adresse bei Fragen:
coronavirus@4d62b671a7f347c6b3f8cc57d3129297bruehl.de