Rathausneubau

Rathausneubau

Zweiter Newsletter zum Neubau des Rathauses Steinweg

4. September 2018

Grusswort von bürgermeister
dieter freytag

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

Sie erhalten diese E-Mail, da Sie sich für den Newsletter-Verteiler angemeldet haben.

Planmäßig haben Ende Juli die Arbeiten rund um das Rathaus im Steinweg begonnen. Am Gebäude selbst ist von außen noch nicht viel zu erkennen. Nur das Gerüst und die aufgestellten Container lassen darauf schließen, dass dort etwas passiert. Die Container dienen während den Abbrucharbeiten dem Schutz der Passanten. Leider haben die offenen Container zu nächtlichen Ruhestörungen geführt, sodass diese geschlossen wurden und erst, wenn sie zum Einsatz kommen, wieder geöffnet werden. Aber auch während der Abbrucharbeiten werden die Container am Abend geschlossen, um die Nachtruhe der Anwohnerinnen und Anwohner nicht zu stören.

Im Rahmen der Entkernungsarbeiten hat man leider nicht vorhersehbare Funde gemacht. Wie es nun weiter geht, erfahren Sie hier:

Pressemitteilung auf bruehl.de: "Rathaus Steinweg: Abriss verzögert sich"

Bürgermeister Dieter Freytag

  Bürgermeister Dieter Freytag

DIE NÄCHSTEN TERMINE

Den groben Zeitplan für das Gesamtprojekt finden Sie auf der Website der Stadt Brühl. Aufgrund der Verzögerungen beim Abriss wird dieser in den nächsten Wochen noch angepasst.

Alle Sitzungstermine, Einladungen, Tagesordnungen, Verwaltungsvorlagen und Niederschriften der öffentlichen Sitzungen sind über die Website der Stadt Brühl unter der Rubrik „Ratsinformationssystem“ einsehbar.

Sitzungstermine werden auch über die städtische Facebook-Präsenz bekannt gegeben.

Rückblick: Treffen mit den umliegenden Geschäftsleuten

im Café Duett am 7. AUGUST 2018

Die zweite Informationsveranstaltung für die rund um das Brühler Rathaus ansässigen Einzelhändler fand kürzlich vor Ort statt. Das in unmittelbarer Nachbarschaft zur künftigen Baustelle gelegene Café Duett hatte dazu nach Geschäftsschluss seine Räumlichkeiten angeboten. Bürgermeister Dieter Freytag und seine Fachleute aus der Verwaltung standen Rede und Antwort.

Lesen Sie hier mehr zu dem Treffen:
Pressemitteilung "Informationsveranstaltung Rathausneubau"

Infoveranstaltung Café Duett

  7. August 2018, Café Duett

Die nächsten Arbeiten

Entkernung/Abriss

Der Abriss des Anbaus ist in zwei Stufen vorgesehen. Die nachfolgende Pressemitteilung informiert über die Arbeiten und deren Ablauf. Bitte beachten Sie, dass sich die angegebenen Zeiträume aufgrund der aktuellen Situation (siehe „Aktueller Sachstand“) um rund vier Wochen verschieben.

Pressemitteilung "Rathaus Steinweg: Entkernung und Abriss beginnen"

Einbau der Trafostation auf dem Janshof

Im September erfolgt der Einbau einer neuen Trafostation unter dem Janshof. Dieser Einbau wird eine logistische Meisterleistung.

Das 50 Tonnen schwere Bauteil wird von Karlsruhe aus auf Umwegen und nur nachts per Schwertransport nach Brühl gebracht. In den frühen Morgenstunden wird dieses auf der Uhlstraße ankommen und von dort aus auf einen Selbstlader geladen, der die Trafostadion in die bereits ausgehobene Grube auf dem Janshof setzt.

Die Inbetriebnahme des neuen Trafos erfolgt durch die Stadtwerke. Mit einem Stromausfall oder anderen Störungen wird nicht gerechnet.

Der Janshof bleibt am Dienstag, 11. September, voraussichtlich für die Dauer von zwölf Stunden für die Anlieferung und Montage komplett gesperrt. Ebenfalls betroffen sein wird der angrenzende Teil der Uhlstraße.

Die Stadtwerke Brühl bitten alle Anlieger und Besucher der Innenstadt, sich frühzeitig darauf einzustellen und Fahrzeuge bereits am Vorabend aus der Zone zu entfernen.

Grube Trafostation

  Ausgehobene Grube am Janshof

Das Gesamtprojekt:

Acht Leistungsphasen

Die Planungsverträge sehen eine stufenweise Beauftragung vor.

• In der Leistungsphase 1 (Grundlagenplanung)
erfolgen z.B. die Klärung der konkreten Aufgabenstellung, die Beratung zum gesamten Leistungsbedarf, die Bestandsaufnahme und die Standortanalyse.

• In der Leistungsphase 2 (Vorplanung)
werden Varianten dargestellt und bewertet sowie die wesentlichen Zusammenhänge, Vorgaben und Bedingungen von städtebaulichen, gestalterischen, funktionalen, technischen, wirtschaftlichen, ökologischen, bauphysikalischen, energiewirtschaftlichen, sozialen und öffentlich-rechtlichen Aspekten erläutert und geklärt. Des Weiteren erfolgen in dieser Phase eine erste Schätzung der Kosten (plus/minus 30 Prozent) sowie die Erstellung eines Terminplans.

• In der Leistungsphase 3 (Entwurfsplanung)
ist eine vertiefende Bearbeitung vorgesehen. In dieser dritten Leistungsphase erfolgt z.B. eine koordinierende Planung unter Berücksichtigung der Beiträge anderer an der Planung fachlich Beteiligter sowie die Abstimmung mit den zu beteiligenden Stellen und Behörden. Erst in dieser Phase wird eine erste Kostenberechnung erstellt, die immer noch Abweichungen von plus/minus 10 bis 20% enthalten kann. Aus dieser Kostenberechnung ergibt sich auch das Planungshonorar. Erhebliche Abweichungen werden sich dann nur noch aus weiteren Planungsaufträgen oder Änderungswünschen des Auftraggebers ergeben. Fehleinschätzungen der Planer zu Mengen und Konstruktion im Rahmen der Kostenberechnung führen nicht zu einer Honorarerhöhung.

aktueller Stand September 2018:
Der Rat hat in seiner Sitzung am 9. Juli 2018 die Leistungsphase 2 freigegeben, sodass sich das Projekt nun in der dritten Phase befindet. Die Freigabe der Leistungsphase 3 ist in der Hauptausschusssitzung am 8. Oktober 2018 geplant.

Anschließend folgen die Leistungsphasen 4 (Genehmigungsplanung), 5 (Ausführungsplanung) und die Phasen 6/7/8 (Ausschreibung/Vergabe/Bauphase), die in Sachen Abbruch, Entkernung und Baugrube bereits vorgezogen wurden.

Der Beginn der eigentlichen, ca. 18 Monate dauernden Bauphase ist nach wie vor für September 2019 vorgesehen.

verkehrsführung


Die Verkehrsführung wird unverändert aufrecht erhalten mit folgenden Besonderheiten:

• Der Janshof ist als öffentlicher Parkplatz gesperrt. Stellplätze für Bewohner, körperlich beeinträchtigte Personen, Taxen und Kunden werden weiterhin zur Verfügung stehen. In unmittelbarer Nähe stehen die Tiefgaragen Kaufhof und Franziskanerhof, die Parketage Giesler Galerie und das Parkhaus am Krankenhaus/Clemens-August-Straße zur Verfügung.

• Die Durchfahrt zur Hospitalstraße ist über Janshof/Steinweg nicht mehr möglich. Die Hospitalstraße ist nur noch von Norden her über den Heinrich-Fetten-Platz anfahrbar. Auf diesem Weg erfolgt auch der Anlieferverkehr.

• Der Baustellenverkehr erfolgt über Pingsdorfer Straße – Stern – Uhlstraße – Janshof. Um hier LKW-Staus und eine permanente Belastung insbesondere der Uhlstraße zu verhindern, wird für die Baustellenfahrzeuge eine Wartezone in der Pingsdorfer Straße stadteinwärts rechts vor der Tankstelle eingerichtet. Die LKW fahren von dort aus auf Abruf in die Innenstadt.

WEBCAM

Die Webcam am Brühler Rathaus musste kürzlich, bedingt durch Bauarbeiten, abgeschaltet werden. Eine neue Webcam, die auch während der Bauphase Bilder aus der Innenstadt liefern soll, wurde auf dem Dach des denkmalgeschützten Rathauses Steinweg installiert und in Betrieb genommen. Diese Webcam hat zwei Objektive, die zwischen 6 und 22 Uhr Bilder aus zwei unterschiedlichen Blickrichtungen (Markt und Schlossstraße) im Turnus von drei Minuten liefern.

Eine zweite Webcam, über die demnächst der Baustellenbetrieb verfolgt werden kann, soll auf dem Janshof angebracht werden. Der genaue Standort und ein möglicher Betriebsbeginn werden derzeit geprüft.

Betrachten Sie die Webcam auf der Website der Stadt Brühl.

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Einige Anwohner sorgen sich um ihr Haus. Sie befürchten, dass es durch die Erschütterungen im Rahmen der Abrissarbeiten zu Rissen in Wänden oder sonstigen Beschädigungen kommen kann.

Diese Sorgen können die Baufachleute nehmen. Sie versichern, dass insbesondere das für den Bodenaushub gewählte Verfahren, die Baugrube durch eine „Bohr-Pfahl-Wand“ zu sichern, im Gegensatz zum sonst üblichen Verfahren zwar kostenintensiver, aber dennoch ganz bewusst gewählt worden ist, um die Erschütterungen so gering wie möglich zu halten.

Dennoch hat man natürlich aus versicherungstechnischen Gründen eine Bestandsaufnahme und Dokumentation des Zustands der umliegenden Gebäude gemacht.

Die Abbrucharbeiten erfolgen außerdem unter ständiger Wasserzufuhr, sodass auch die Staubbelästigungen relativ gering bleiben.

FOTOIMPRESSIONEN

Rathaus von außen

  Außenansicht 1

Container

  Außenansicht 2

Treppenhaus

  Treppenhaus

RÜCKFRAGEN

Wer weitere Rückfragen hat, wendet sich bitte an die städtische Pressestelle unter dialog@55ac0a9be3134757b55f5df8267c8ed4bruehl.de. Hier und unter der Telefonnummer 02232 79 2440 werden alle Fragen rund um den Rathausneubau entgegengenommen und nach Absprache mit den am Bau beteiligten Fachleuten beantwortet.

KONTAKT

STADT BRÜHL
Uhlstraße 3   |  50321 Brühl
TELEFON: 02232 79-0  |  FAX: 02232 48051
E-MAIL: stadtverwaltung@55de9d6975dc4045943bbd26e7940dccbruehl.de