Unser Kollegium


Das Kollegium der Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl besteht aus 76 Dozenten, die alle Fachrichtungen einer umfassend ausgestatteten Kunst- und Musikschule beherrschen. Zur besseren Übersicht haben wir die Dozenten ihren Bereichen zugeordnet, wie Sie sie auch im Unterricht finden werden.

Kunst - Fachleiterin: Sylvianna Scholtyssek

Homa Emami, Dozentin Kunst

Homa Emami wurde 1955 in Islamabad geboren. 1979 Schloss sie ihr Studium an der Teheraner Universität in der Fakultät der Schönen Künste (Fachbereich Bildhauerei) ab. 1986 zog sie nach Deutschland, Köln. Dort studierte sie von 1989 - 1993 an der Kunsthochschule Köln. Homa Emami ist eine überaus erfolgreiche Künstlerin, mit Ausstellungen in Köln (u.a. Art Cologne), Düsseldorf, Karlsruhe, Brühl, Amsterdam, Siegburg, Teheran, Bochum und weiteren.

Ulrike Hagenkort, Dozentin Kunst

Ulrike Hagenkort, geboren 1964 in Brühl erhielt ihre malerische Grundausbildung bei Edith Reick, Leiterin der damaligen Malschule Brühl. Wenig später erhielt sie von Blalla W. Hallmann eine Einführung in die Technik der Radierung. Von 1987 bis 1995 studierte sie Kunst an der Universität zu Köln bei Prof. Tönnis und Prof. Krämer. Ihre  künstlerisch praktische Examensarbeit schloss sie mit dem Thema "Das Prinzip Collage in der Malerei" ab. Es folgte ein Studium der Germanistik und der Pädagogik mit dem Schwerpunkt "Feministische Forschung", ebenfalls an der Universität zu Köln. Seit 1995 ist sie  Mitglied im BBK (Berufsverband Bildender Künstler). Ulrike Hagenkort lebt und arbeitet in Brühl/Rheinland. Sie stellt regelmäßig in Brühl, Wesseling, Bonn, Köln, Girona (Spanien), Barcelona, und weitere aus.

Viviana Meretta, Dozentin Kunst

Viviana Meretta, geboren 1967, stammt aus Mendoza, Argentinien. Sie studierte Kunst an der Escuela Provincial de Bellas Artes an ihrem Heimatort, wo sie 1986 ihr Studium als Lehrerin für bildende Kunst absolvierte. Anschließend arbeitete und bildete sie sich weiter in Bildhauerei und Zeichnung bei anerkannten Künstlern. Im Jahr 1993 reiste sie nach Europa und verbrachte ein Jahr in Barcelona. Seit 1994 lebt sie in Köln. Sie ist Mitglied des Bundesverbandes Bildender Künstler seit 1996. Neben ihrer pädagogischen Arbeit arbeitet sie in ihrem Atelier in Köln-Kalk. Sie stellt in zahlreichen Galerien und Ausstellungsräumen bundesweit aus.

Marion Schwagers, Dozentin Kunst & Illustration

Marion Schwagers, geboren 1979, arbeitet und lebt mit ihrer Familie in Brühl. 1999 bis 2001 studierte Marion Schwagers an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg Visuelle Kommunikation. Im Anschluss daran folgte ein Studium an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hamburg mit dem Schwerpunkt Illustration. Seit 2003 ist sie unter dem Künstlernamen 'Marion Häusser' als freischaffende Künstlerin mit Ausstellungen im In- und Ausland tätig. Marion Schwagers arbeitet in verschiedenen Institutionen als Dozentin in der
Erwachsenenbildung und im Kinder- / Jugendbereich.

Sylvianna Scholtyssek, stellvertretende Leiterin 
Dozentin Kunst, Fachleiterin Bereich Kunst

Sylvianna Scholtyssek studierte Malerei und "Kunst in den sozialen Arbeitsfeldern " an der Alanus- Hochschule in Alfter, wo sie auch das Aufbaustudium " Freie Kunst" mit dem Schwerpunkt Architektur beendete. Zahlreiche Fortbildungen in Kunstgeschichte und östlicher Philosophie. Seminare bei Ramesh S. Balsekar schlossen sich an. Später unternahm Sylvianna Scholtyssek Kunst- und Kulturreisen nach Indien, Thailand, China, Japan, USA, Kanada und in die Europäischen Länder.
Nach dem sie einige Jahre als Kunsttherapeutin Berufserfahrung gesammelt hatte, unterrichtet sie seit 1994 und leitet den Fachbereich Kunst seit 2000. Seit mitte 2018 ist sie stellvertretende Leiterin der Kunst- und Musikschule. 

Sabine Stettner, Dozentin Kunst, Designerin

Sabine Stettner ist seit 2002 Dozentin für Kunsterziehung an der Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl.

Marco Thiemann, Dozent Kunst, Kreativ-Werkstatt

Marco Thiemann studierte 1997 bis 2001 am Institut für Bildende Kunst bei Joachim Peter Buchholz an der Universität zu Köln. 2001 schloss er mit dem 1. Staatsexamen, 2004 mit dem 2. Staatsexamen in Sonderpädagogik und Kunsterziehung ab. Von 2003 bis 2016 hatte er die musikalische Leitung des Privattheaters "Galant Theater" mit acht Musiktheaterproduktionen und weiteren CD-Produktionen inne. Seit 2006 ist er selbstständig tätiger Künstler / Musiker, Komponist, Kunstpädagoge und Dozent der Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl. Seit 2005 ist er Seminarleiter in den Bereichen Musik / Theater / Kunst, seit 2007 leitet er die künstlerische Gestaltung des EU Youthevent 2007 in Köln. Marco Thiemann leitet und konzipiert seit 2008 die "Inklusive Kreativ-Werkstatt Brühl" an der Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl. Er hat seit 2009 Fortbildungen in Stimmarbeit beim Roy Hart International Arts Centre und von 2017 bis 2018 eine Ausbildung zum Thema Psychoresonanztraining "Heilsames Singen" bei Dr. Adamek absolviert.

Musik für Menschen mit Behinderungen / Musiktherapie - Fachleiter: Christoph H. Meyer

Andy Cormann, Musiktherapeut

Andy Cormann studierte Musikwissenschaft, Ethnologie und Phonetik an der Universität zu Köln. Daran schloss sich eine Ausbildung zum Musik- und Klangtherapeuten an der IEK Berlin an. Er ist seit 1995 Spieler und später Lehrer für Didgeridoo mit internationalen Konzerten und Workshops, seit 1994 Sänger, Gitarrist und Didgeridoospieler in verschiedenen Bands. Seit 2014 leitet er verschiedene Musikprojekte für Grundschulen, und hat sich wenig später mit musiktherapeutischen Angebote für Menschen mit geistigen, seelischen und/oder körperlichen Behinderungen jeglichen Alters befasst. So ist er seit 2017 Musiktherapeut an der inklusiven KiTa in Jülich-Broich und seit 2018 Musiktherapeut für die Musikschule Brühl an der Montessori-Schule.

Dagmar Ennen, Musiktherapeutin

Dagmar Ennen absolvierte im September 2012 berufsbegleitend eine
Musiktherapeutische Ausbildung an der Universität Siegen. Sie ist seither, neben ihrer vielseitigen Arbeit als Sozialpädagogin, auch als Musiktherapeutin tätig. Für Dagmar Ennen hat das Musizieren seit ihrer Kindheit eine große Bedeutung, so dass sie bereits seit ihrer Schulzeit in vielen Bands im Bereich Pop, Rock und Jazz gespielt hat. Im Juli 2014 absolvierte sie zudem das Vorstudium Jazz an der Offenen Jazzhausschule in Köln. Ihre Hauptinstrumente sind Gitarre, Gesang und Saxophon.

Friederike Müller, Musiktherapeutin

1983 in Weimar geboren, arbeitet Friederike Müller seit 2009 als Diplom-Heilpädagogin (Schwerpunkt Musiktherapie) und Heilpraktikerin für Psychotherapie (HPG) in Brühl und Bonn musiktherapeutisch und musikpädagogisch mit Menschen mit Behinderungen, z.B. in Schulen, Wohnheimen, Krankenhäusern, Seniorenzentren und Werkstätten. Zudem ist sie Dozentin für Veeh-Harfe, gibt Geigen- und Gitarrenunterricht für Kinder sowie musikalische Früherziehung und engagiert sich privat in verschiedenen Orchestern und Bands (z.B. Uniorchester Bonn, „Und wieder Oktober“ aus Köln).

Grundausbildung / Früherziehung / Musikgarten - Fachleiter: Christoph H. Meyer

Früherziehung

Ruth Pogoda, Dozentin Früherziehung

Ruth Pogoda absolvierte ihr Examen als „Staatlich geprüfte Musikpädagogin“ an der Else-Lang Schule in Köln, mit dem Schwerpunkt „Basale Musikerziehung“. Von 1978 bis 1995 war sie als Lehrkraft für den Lehrbereich „Musikalische Früherziehung“ für vier- bis sechsjährige Kinder an der Musikschule der Stadt Niederkassel tätig. Ab 1983 wurde ihr auch ein Lehrauftrag an der KuMs der Stadt Brühl erteilt. Auch hier unterrichtet sie das Fach „Musikalische Früherziehung“ und leitet einen Spielkreis für dreijährige Kinder.

Yvonne Bastian, Musikgarten und Jeki

Yvonne Bastian studierte in Köln Musikwissenschaft, Phonetik und kulturelles Management sowie Musikalische Früherziehung und Musikalische Grundausbildung in Trossingen. Sie ist seit 1995 in verschiedenen Kölner Ensembles engagiert. Neben ihrer langjährigen Tätigkeit als freiberufliche Geigen-, Bratschen- und Blockflötendozentin arbeitete sie von 2003 bis 2012 im Musikinformationszentrum des Deutschen Musikrats. Seit 2007 ist sie lizensierte Musikgarten-Lehrkraft und unterrichtet seit 2011 an der Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl. Im Jahr 2014 startete sie an einer Brühler Kita das Projekt KITAUNDMUSIKSCHULE des Landesverbands der Musikschulen NRW e. V. und berät seit 2014 den Landesverband bei der Fortführung und Ausweitung des Projekts im ganzen Land.

Klavier - Fachleiter:  Michael Hänschke

Eleni Anastasiadou, Dozentin Klavier

Eleni Anastasiadou hat Klavier, Instrumentalpädagogik, Liedbegleitung sowie Kammermusik in Thessaloniki, Graz und Köln studiert. Die Pianistin war u. a. Stipendiatin von „Live Music Now Köln e.V.“ und des Franz Schubert Instituts in Baden / Wien. Im November 2013 wurde sie beim Liedwettbewerb der Hochschule für Musik und Tanz Köln mit einem Pianistenpreis ausgezeichnet. Sie ist u. a. im Schumannhaus Bonn, im Funkhaus des WDR und in der Kölner Philharmonie aufgetreten. Eleni Anastasiadou ist als Klavierpädagogin tätig und hat einen Lehrauftrag für Korrepetition an der Hochschule für Musik und Tanz Köln.

Thomas Anneser (ehemals Bunz), Dozent Klavier

Nach Abitur und Zivildienst besuchte er von 1986-88 die Berufsfachschule für Musik in Kronach / Oberfranken und legte dort die Prüfung zum Leiter in der Laienmusik ab (Chor und Orchester). Von 1988-92 studierte er am Leopold-Mozart-Konservatorium (Fachakademie für Musik) in Augsburg und schloss mit der staatlichen Musiklehrerprüfung (Klavier und Querflöte) ab. In den Jahren 1992 bis 2000 unterrichtete er privat und an verschiedenen Musikschulen in Franken. Im Jahr 2000 zog es ihn mit seiner Familie in die USA. Dort unterrichtete er an der Deutschen Schule in Washington, D.C., gründete und leitete dort eine Bigband und ein Schulorchester. Des Weiteren leitete er den Chor der deutsch-evangelischen Militärseelsorge (Auftritte an der deutschen Botschaft und in der "National Gallery of Arts") und gab Instrumentalunterricht an einer amerikanischen Motessori-Grundschule. An der Seneca-Ridge-Middle-School übernahm er das Bandcoaching und war Klavierbegleiter bei landesweiten (Virginia) Musikwettbewerben. 2005 zog es ihn und seine Familie wieder zurück nach Deutschland, wo er zunächst bis 2007 Dozent für Querflöte und Klavier an den Musikschulen Erbach und Munderkingen a.d. Donau war. Nach seinem Umzug in das Rheinland 2006 wurde er Dozent für Klavier und Querflöte an der Musikschule Bornheim, gründete und leitete dort die Bigband der Musikschule Bornheim. Seit 2007 ist Thomas Anneser Dozent an der Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl, zunächst für Querflöte (Elternzeitvertretung), dann für Klavier. Wenig später übernahm er auch Kurse im Bereich Jekits.

Sofia Chamantne, Dozentin Klavier

Sofia Chamantne studierte zunächst Klavier am Eration-Konservatorium (Klasse Prof. Dr. A. Miroshnikov) und Musikwissenschaft an der Nationalen & Kapodistrias Universität in Athen und schloss beides mit dem Diplom ab. Es folgte ein instrumentalpädagogisches Studium an der Hochschule für Tanz und Musik Köln (Klasse Prof. J. A.Scherrer). Im Jahr 2005 gewann sie ihren ersten Preis (zweiter Platz) beim internationalen Klavierwettbewerb „Chrysi Mousa“ in Athen. Im Laufe der Zeit war sie Mitglied verschiedener Ensembles, mit denen sie Konzerte in Deutschland, Tschechien, Ungarn, Italien, Griechenland und in der Türkei gegeben hat. Seit 2015 arbeitet sie als Klavierlehrerin und Korrepetitorin an verschiedenen Musikschulen in Deutschland und ist seit 2018 an der Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl tätig.

Michael Hänschke, Fachleitung Klavier & Drehtürmodell
Dozent Klavier

Michael Hänschke, 1969 in Moers geboren, erhielt im Alter von 4 Jahren den ersten Klavierunterricht. Von 1990 bis 1995 studierte er Klavier bei Pavel Gililov an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Er schloss sein Studium mit der künstlerischen Reifeprüfung ab. 1994 gewann er den 1. Preis beim internationalen Kammermusikwettbewerb „Palma d´oro“ in Finale Ligure / Italien. Als Kammermusiker konzertierte er in zahlreichen Ländern Europas und spielte Aufnahmen auf CD, sowie für den Luxemburgischen und den Westdeutschen Rundfunk ein. 2012 wurde er zum Leiter der Musikschule Kürten berufen. Er ist seit 1992 als Dozent für Klavier an der Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl tätig und leitet dort seit 2015 den Fachbereich Klavier.

Johannes Götz, Dozent Klavier

Johannes Götz, 1964 in Andernach geboren, absolvierte bereits mit 16 Jahren die Aufnahmeprüfung an der Kölner Musikhochschule und begann dort als Jungstudent bei Professor Tiny Witz seine pianistische Ausbildung. 1993 schloss er sein Studium an der Musikhochschule Düsseldorf mit der künstlerischen Reifeprüfung ab. Er ergänzte seine Studien durch Meisterkurse bei Bruno Canino in Mailand und Christian Ivaldi in Paris. Zahlreiche Klavier- und Kammermusik-Abende begleiten den Werdegang des Pianisten. Darüber hinaus tritt er als Dirigent diverser Chöre in Erscheinung. Seit 1989 ist er Dozent für Klavier an der Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl.

Joachim Jezewski, Dozent Klavier

Joachim Jezewski, geboren 1962 in Kyllburg, zog 1964 nach Brühl, wo er seitdem wohnt. Mit zehn Jahren erhielt er seinen ersten Klavierunterricht, besuchte das Kölner Humboldt-Gymnasium und studierte anschließend Schulmusik, Philosophie, Theologie und Musikwissenschaft. 1983 gründet er das Ensemble für neue Musik "Antiphonae" und war in der Folge gefragter Klavierbegleiter und Moderator zahlreiche Auftritte im In- und Ausland, Rundfunk-, Theater- sowie Fernsehproduktionen. Seit 1984 ist Joachim Jezewski ständiger Begleiter des MGV "Eufonia", mit dem er u.a. China, Kanada sowie Namibia bereiste. Joachim Jezewski unterrichtet seit 1993 an der Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl die Fächer Klavier und Keyboard. 

Stergios Koutsonis, Dozent Klavier

Stergios Koutsonis studierte Klavier bei Professorin Vinia Tsopela an der Universität Makedonien / Thessaloniki und schloss mit dem Bachelor ab. Danach folgte das Konzertexamen bei Professorin Vinia Tsopela. Parallel dazu studierte Musikpädagogik und Klavier-Didaktik. Zur Zeit studiert er Master in Klavier Solo bei Professor Fabio Bidini an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Seit 2013 arbeitet er als Klavierlehrer, zunächst in Griechenland, dann seit 2017 in Deutschland. Seit 2018 ist er Dozent an der Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl.

Thomas Müller, Dozent Klavier
Dozent Harmonielehre und Gehörbildung

Thomas Müller studierte von 1979 bis 1984 an der Musikhochschule Köln Musik für Lehramt Sekundarstufe II und absolvierte 1985 das erste Staatsexamen Musik und Deutsch. Er unterrichtet seit 1980 an der Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl die Fächer Klavier, Musiktheorie, Jazz-Harmonielehre und Gehörbildung. Er ist in Konzerten als Solist und Klavierbegleiter, u.a. im Jazz-Duo bzw. Trio, Combo und Bigband, tätig.

Sebastian Rodriguez, Dozent für Klavier

Der Konzertpianist Sebastian Rodriguez wurde in Buenos Aires geboren. Mit neun Jahren begann er dort eine klassische Ausbildung am Conservatorio de Musica Alberto Ginastera als Schüler von Rodolfo Caracciolo. Später erhielt er ein Stipendium des argentinischen Bundeskultusministeriums und übersiedelte mit 18 Jahren nach Deutschland. In Mainz absolvierte er seine pädagogische Ausbildung zum Diplom-Musiklehrer an der Johannes-Gutenberg-Universität. In Düsseldorf schloss er seine künstlerische Ausbildung mit dem Diplom in Musik und dem Konzertexamen ab. Er gibt Konzerte als Solist, Kammermusiker oder mit Orchester in Argentinien (Teatro Colon, Biblioteca Nacional, Villa Ocampo), USA (Palm Beach Atlantic Piano Festival), Italien (Festival Piossasco in Musica), Belgien (Musique a Braine l'Alleud), Frankreich, Spanien und Deutschland (Beethovenhalle).

Natalia Spehl, Dozentin Cembalo und Klavier

Natalia Spehl entdeckte zu Studienbeginn an der Musikakademie in Poznań das Cembalo und die Welt der Barockmusik für sich. Sie wechselte dann zu weiteren künstlerischen Studien nach Wrocław, London und Köln mit Abschluss Konzertexamen, um sich intensiv mit diesem Instrument zu beschäftigen. Natalia Spehl hat zahlreiche Konzerte und CD-Aufnahmen mit auf Alte Musik spezialisierten Ensembles (Capella Augustina, Cölner Barockorchester, Breslauer Barockorchester, Arte dei Suonatori) gemacht. Sie gilt in der Szene als Spezialistin für Solo- und Kammermusik auf dem Gebiet der Alten Musik.
Zur Zeit unterrichtet sie und begleitet an der Rheinischen Musikschule in Köln und Kunst und Musikschule der Stadt Brühl. Als Korrepetitorin arbeitet sie mit vielen Musikschulen, Kursen für Alte Musik und Wettbewerben (Deutsche Musikwettbewerb, Jugend Musiziert) zusammen.

Gesang / Chor - Fachleiterin: Ulrike Zavelberg

Aikaterina Doxastaki, Gesang

Die griechische Sopranistin Aikaterina Doxastaki studierte Gesang an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. 2007 schloss sie ihr Studium bei Professorin Monica Pick-Hieronimi mit Konzertdiplom ab. Ihre Ausbildung ergänzte sie in Meisterkursen bei Olivera Mijakovic, Clessie Kelly, Michael Hampe, Julia Hamari und Cheryl Studer. Seit 2013 vervollkommt die Sopranistin ihre Kunst bei der Gesangslehrerin Lavinia Kepetzis aus Münster. In der Konzertsaison 2008/09 wurde sie festes Ensemblemitglied an der griechischen Nationaloper in Athen. Sie gab in der Operette „Oi apaxides ton Athinon“ die Titika. Ihre Partien umfassen zudem Stücke aus dem 15. bis 19. Jahrhundert, darunter die Dido, aus Purcells Dido und Aeneas, die Despina, aus Mozarts Così fan tutte sowie die Michaella aus Bizets Carmen. Heute lebt Aikaterina Doxastaki in Köln und unterrichtet Gesang an verschiedenen Musikschulen. Seit 2018 ist sie an der Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl tätig. Sie tritt außerdem als freischaffende Künstlerin auf. Die Konzertsängerin konzentriert sich zunehmend auf Oratorien, Messen und Kammermusik. Ihr Konzertrepertoire erweiterte sie um Werke wie Pergolesis Stabat Mater, Bachs µagnificat und seine Matthäus-Passion, Mozarts Requiem sowie Faurés Requiem.

Dorothea Kares, Dozentin für Gesang

Die in Bonn geborene Sopranistin erhielt als Kind Klavier- und Querflötenunterricht und übernahm schon früh solistische Partien. In Berlin studierte sie zunächst Musikwissenschaft, später Gesang bei Prof. Richard Gsell (HdK). Studien bei KS Kurt Moll (Köln) und Prof. Nina Stano (Düsseldorf) rundeten die stimmliche Ausbildung ab. Sie absolvierte Meisterkurse bei Ruth Berghaus, James King, Carlo Bergonzi und Ingeborg Hallstein. Die Accademia Rossiniana führten die Sopranistin mehrfach nach Pesaro / Italien, bei der eine enge Zusammenarbeit mit Maestro Alberto Zedda entstand. Dorothea Kares debütierte bei den Siegfried-Wagner-Festspielen in Rudolstadt. Sie war an zahlreichen Wiederaufführungen unbekannter oder selten gespielter Opern beteiligt, zum Beispiel in Banadietrich (Siegfried Wagner), als Daphne in Daphne (J. Bontempi) , Elmire in Erwin und Elmire (J. Freichert), Janthe in der Vampyr, (H. A. Marschner). Sie war ebenfalls als Giuletta in „i Capuleti e i Montecchi“ von V. Bellini, Konstanze in „ Die Entführung aus dem Serail“ (W. A. Mozart), als die erste Dame in „Die Zauberflöte“ (Mozart), Miss Wordsworth in „Albert Herring“ (B. Britten), als Rosalinde in „Die Fledermaus“ (J. Strauß-Sohn) und in vielen anderen Rollen zu hören. Konzertreisen brachten Dorothea Kares nach Nepal, Japan, Phillipinen, El Salvador, Guatemala und das europäische Ausland. Sie hat weitreichende Erfahrungen auch im Lied- und Oratorienfach. Sie übernahm Solopartien u.a. in Händels Messias, Haydens Schöpfung, Mozart-Messen (C-Moll, Krönung, Requiem), Rutter und de Haan, (Kölner Dom 2011). Auch neue Musik gehört zu ihrem Repertoire. So hat sie in Uraufführungen von Werken Toyoko Takamis, Willi Giefers und Polina Medyulyanovas (Bonn, Rilke Foundation Schweiz 2012) gewirkt. Nach einer Chorleiterausbildung gründete die Sopranistin 2017 den Frauenchor „DeChor“. Seit Ende 2018 leitet sie den MGV Eufonia Brühl 1984 e. V.. Seit 1994 arbeitet sie als Dozentin für Gesang, seit 2000 auch an der Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl.

Susanne Riemer, Dozentin für Chorleitung

Susanne Riemer ist Jazz-Trompeterin, Sängerin und Komponistin. Sie studierte an der Folkwang-Hochschule in Essen Jazz-Trompete (Abschluss: Diplom) bei Prof. Uli Beckerhoff und nahm währenddessen Unterricht für Gesang, Komposition, Arrangement und klassische Trompete. Neben zahlreichen anderen Bands, Projekten, Musicals und Theaterengagements spielt sie seit 1999 mit ihrem "Susanne Riemer Quartett". Mit dem Quartett produzierte sie bereits sechs CDs unter ihrem Namen, meist mit eigenen Songs. Ebenso spielt das Quartett auch ein ausgewähltes Jazz-Standard Programm, das sich im gehobenen Event-Bereich einen Namen gemacht hat. Mittlerweile arbeitet Susanne fast ausschließlich an ihren eigenen Stücken im Duo mit Wilhelm Geschwind. Für ihren Chor arrangiert sie Standards und Soul-Hits. Musikalische Eckpunkte: Mitgliedschaft beim BuJazzOs (bereits mit 19 Jahren) unter der Leitung Peter Herbolzheimers; Musikalische Leiterin und Kopf der Band “Die 5 Lewinskys” bei der Kabarettreihe “Missfits und Verwandtschaft” im WDR-Fernsehen; Endorsement der Firma BrassSoundCreation: Trompete Modell Susanne; Konzerte zur Karlspreisverleihung in Aachen; Auftrags-CD für die EuRegionale 2008, eine regionale Wirtschaftsförderung der NRW-Regierung, für die sie die Hymnen der Länder Deutschland, Belgien und Niederlande verjazzte und vieles mehr.

Blockflöte - Fachleiter: Christoph H. Meyer

Christoph H. Meyer, Dozent Blockflöte
Fachleiter Blockflöte & Grundausbildung
Fachleiter OGS Leitung Collegium Musicum

Christoph H. Meyer studierte Blockflöte an der Musikhochschule in Dortmund bei Monika Jackowiak und Klavier bei Frau Dorothea Steinschen. Er nahm zusätzlich Dirigierunterricht bei Werner Seiss sowie Fortbildungen bei Marion Verbruggen, Amerstam Loeki Stardust Quartett und weitere Chor- und Orchesterleitungskurse. Im Laufe der Jahre schrieb er mehrere Blockflötenschulen, die beim AMA-Verlag in Brühl verlegt wurden. Er ist seit 1992 an der Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl tätig

Lucia Mense, Dozentin Blockflöte und Traversflöte

Die Block- und Traversflötistin Lucia Mense hat bei Prof. Günther Höller, Walter van Hauwe und Pedro Memelsdorff in Köln, Amsterdam und Mailand studiert. Sie konzertiert international als Solistin und Mitglied verschiedener Ensembles. Neben zahlreichen Radio-Produktionen nahm sie CDs bei den Labels Ars Musici, Mode Records/New York, Raumklang und Touch Records/London auf. Als Dozentin ist es Lucia Mense ein Anliegen, Kinder und Jugendliche vom Spiel der Blockflöte zu begeistern und die Möglichkeit zum Spielen der verschiedenen Typen von Sopranino- über Alt- bis zur Kontrabassblockflöte zu geben. Musik vom Mittelalter bis zum Barock und Moderne Musik stehen dabei im Mittelpunkt. Fortgeschrittene Schüler können im Blockflötenensemble und Kammermusik mit anderen Instrumenten spielen.

Lex Vos, Dozent Blockflöte und Oboe

Lex Vos studierte Blockflöte in Utrecht bei Marion Verbruggen und Leo Meilink und Oboe bei Frank van Koten. Es schloss sich ein Studium Barockoboe bei Ku Ebbinge in Den Haag an. Lex Vos spielte bei Ensembles wie Musica Antiqua Köln, Concerto Köln, Akademie für Alte Musik Berlin mit. In wechselnder Besetzung spielte er mehr als 25 CDs ein.

Streicher - Fachleiterin: Ulrike Zavelberg

Zlata Dzinic, Dozentin Viola und Violine

Christine Jacobs, Dozentin Violine und Kammermusik

Christine Jacobs, geb. am 11. Dezember 1958 in Völklingen im Saarland, studierte zunächst von 1976 bis 1981 an der Musikhochschule Heidelberg-Mannheim im Studiengang Orchestermusik mit Hauptfach Violine. Zeitgleich erhielt sie weiterhin Unterricht bei Heinz Oberdorfer (Orlando-Quartett, Hilversum), wo sie auch langjährige Erfahrung im Streichquartett-Spiel sammelte. Nach ihrem Abschluss mit der künstlerischen Reifeprüfung – damals erst 21-jährig – studierte sie bei Prof. Berta Volmer an der Kölner Hochschule für Tanz und Musik Instrumentalpädagogik und danach bei Susanne Rabenschlag (Verdi-Quartett). Außerdem belegte sie bei dem renommierten Amadeus-Quartett Kammermusik-Kurse. Nach Abschluss ihres Studiums wurde sie zunächst Mitglied im neu gegründeten Joseph-Haydn-Kammerorchester in Wuppertal, und war außerdem Aushilfe bei den Duisburger Symphonikern. Seit ihrem 18. Lebensjahr unterrichtet sie an verschiedenen Musikschulen Violine, und bildet sich im Verlaufe der Jahre in verschiedenen Methoden ganzheitlicher Körpertherapie wie Feldenkrais, Instrumental-Disposition und anderen weiter. 1987 fällt sie endgültig eine Entscheidung zur Lehrtätigkeit an der Musikschule Brühl, wo sie zunächst die Fachbereichsleitung Streicher, Orchesterleitung und Kammermusik übernimmt. Derzeit unterrichtet sie Violine und leitet Streichquartette. Ihre heutige Konzerttätigkeit umfasst aus Vorliebe überwiegend sakrale Musik.

Regine Rath, Dozentin Violine

Regine Rath studierte zunächst an der Musikhochschule Detmold. Nach Beendigung ihres Studiums in Detmold schloss sich ein Barockviolinstudium an der Hochschule für Musik in Bremen an. Regine Rath ist Mitglied mehrerer namhafter Barockensembles und hat mit diesen zahlreiche CD Einspielungen getätigt. Konzerte führten sie durch ganz Europa und Übersee. Sie unterrichtet seit 2004 Violine und Viola an der Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl und hat zudem mehrere Fortbildungen im Bereich Klassenstreicher und Gruppenunterricht nach Paul Rolland in Trossingen und Düsseldorf absolviert. Seit dem ist sie ebenfalls pädagogisch in Klassenstreicherprojekten tätig.

Susanne Siller, Dozentin Violine

Susanne Siller, geboren in Köln, studierte Violine an der Musikhochschule in Köln in der Meisterklasse bei Prof. Saschko Gawriloff sowie Kammermusik beim Amadeusquartett. Internationale Meisterkurse u.a. bei Edith Peinemann, Bruno Giuranna, Rainer Moog und Ingo Goritzki runden ihre Ausbildung ab. Susanne Siller ist festes Mitglied des KölnerKammerorchesters. Rege Konzerttätigkeit mit diesem renommierten Ensemble als auch kammermusikalischer und solistischer Natur führte sie bereits durch ganz Europa und Asien. An der Brühler Kums unterrichtet Susanne Siller seit 26 Jahren.

Mareile Spittler, Dozentin Violine

Mareile Spittler, geboren in Bad Harzburg, absolvierte ihr Musikstudium mit Hauptfach Violine bei Prof. Franzjosef Maier an der Musikhochschule Köln. Sie erhielt dort auch Kammermusik-Unterricht beim Amadeus-Quartett. Es folgten eine mehrjährige Beschäftigung beim „Rheinischen Kammerorchester Köln“ und weitere Orchestertätigkeiten, u.a. im „Philharmonischen Orchester Hagen“. Konzert-Tourneen führten sie in viele europäische Länder sowie nach Japan. Derzeit ist sie im Lehrberuf an der KuMS Brühl und an der Musikschule Voreifel (Rheinbach) tätig. Darüber hinaus arbeitet sie weiterhin freiberuflich als Orchester- und Kammermusikerin.

Irmgard Zavelberg, Dozentin Violine, Viola und Streicherkammermusik

Irmgard Zavelberg studierte an der Hochschule für Tanz und Musik zu Köln bei Prof. Berta Volmer und Prof. Susanne Rabenschlag und schloss ihr Studium mit dem Konzertexamen an der Musikhochschule Karlsruhe bei Prof. Wolfgang Jahn ab. Der Schwerpunkt ihrer künstlerischen Laufbahn liegt in der Kammermusik. 1992 gründet sie mit drei weiteren Musikerinnen das Rubin-Quartett. Bereits ein Jahr nach seiner Gründung gewinnt das Quartett den 1. Preis beim internationalen Streichquartett-Wettbewerb in Bubenreuth, 1997 dann den 1. Preis für die beste Mozartinterpretation in Evian und im Jahr 2000 den 1. Preis des internationalen Streichquartett-Wettbewerbs der R.-Hartung-Stiftung in Braunschweig. Das Rubin-Quartett tritt auf den Konzertpodien Europas auf und gastiert auf zahlreichen renomierten Festivals u.a. in Luberon, Freius, Santander, Mailand, dem Bremer Musikfest, Rheingau-Musikfestival und vielen mehr. Außerdem ist Irmgard Zavelberg Mitglied des Kölner Kammerorchester, wo sie als Konzertmeisterin oder Solistin des Ensembles auftritt. Zudem ist sie Mitglied des Kammerorchester Basel, mit dem sie auf zahlreichen Konzerttourneen in Europa konzertiert.

Michael Denhoff, Dozent Violoncello
Dozent für Komposition, Kammermusik

Michael Denhoff wurde 1955 in Ahaus geboren, lebt seit 1982 in Bonn. Musiker (Komponist, Cellist, Dirigent & Dozent für Kammermusik an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf) mit Neigung zur Malerei und Literatur – was Spuren in seiner Musik hinterlassen hat. Diese wird weltweit aufgeführt und ist auf zahlreichen CDs veröffentlicht. Initiator und künstlerischer Leiter der musik-literarischen Reihe WORTKLANGRAUM, die seit 2009 in Bonn stattfindet.

Anne Maier, Dozentin Violoncello und Kammermusik

Anne Maier studierte im Fach Violoncello am Mozarteum Salzburg und an den Musikhochschulen Detmold und Düsseldorf, und schloss mit dem Diplom in den Fachrichtungen Instrumentalpädagogik und künstlerischem Abschluss ab. Nach mehrjähriger Orchestertätigkeit in Granada, Münster und Köln bildete sie sich  in den Bereichen Streicherklassenunterricht und Dirigieren weiter. Daran schloss sich eine Ausbildung in der Feldenkraismethode an. Sie ist seit 1999 Dozentin an den städtischen Musikschulen Remscheid, Brühl und Leverkusen. An der Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl baute und leitete sie zwischen 2005 und 2015 die Streicherklassen, und hatte bis 2017 die Leitung des Kinderorchester Schneckenpost inne.

Ulrike Zavelberg, Dozentin Violoncello
Fachleitung Bereich Streicher

Ulrike Zavelberg, geboren 1964, studierte Violoncello an der Musikhochschule Aachen bei Kai Scheffler und an der Folkwang Hochschule Essen bei Prof. Yong Chang Cho und absolvierte die künstlerische Reifeprüfung sowie einen Abschluss in Instrumentalpädagogik.

Nils Imhorst, Dozent Kontrabass

Nils Imhorst ist als vielbeschäftigter Kontra- und E-Bassist in unzähligen Projekten anzutreffen. Nach seinem Studium an der Folkwang Hochschule Essen bei Gunnar Plümer mit Schwerpunkt Jazz, konzertierte er mit dem Tango und Klezmer Quartett „Klezcetera“ in vielen Ländern Europas. Bei seinem Projekt „Tangolectrón“ entstand an der Schnittstelle zwischen Tango und Electronica ein Album, das überwiegend aus Eigenkompositionen besteht. Weitere Studien führten ihn zur Klassik, zur Neuen Musik und zu grenzüberschreitenden Projekten wie z.B. dem Kioomars Musayyebi Quartett, in dem iranische Musik mit europäischem Jazz verschmilzt. Neben seiner Konzerttätigkeit widmet sich Nils Imhorst der Nachwuchsförderung, unterrichtet an der KuMs der Stadt Brühl und der Musikschule der Stadt Mönchengladbach, leitet verschiedene Ensembles und lehrt Musiktheorie in der studienvorbereitenden Ausbildung.

Bläser - Fachleiter: Karel Jockusch

Ulrike Leydel, Dozentin Querflöte

Mechthild Roller, Dozentin Querflöte und Kammermusik

Mechthild Roller studierte an der Hochschule für Musik Westfalen-Lippe. Sie unterrichtet an der Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl sowie an der Pädagogischen Hochschule Köln. 

Birgit Suchowsky, Dozentin Querflöte
Beauftragte für den Englandaustausch

Michael Taglinger, Dozent Oboe
Dozent Barockoboe

Michael Taglinger erhielt seinen ersten Blockflötenunterricht bei Dr. Phil. Hans-Oskar Koch. Ab 1972 wechselte er zur Oboe und erhielt Unterricht von Kammermusiker Heinrich Hickel (Nationaltheater Mannheim) an der Kreismusikschule Ludwigshafen. Während der Musikschulzeit nahm er regelmäßig an Arbeitsphasen des Landesjugendorchesters Rheinland Pfalz teil. Nach dem Abitur leistet er seinen Wehrdienst beim Stabsmusikkorps der Bundeswehr in Siegburg. Anschließend studierte er an der Hochschule für Tanz und Musik Köln bei Prof. Helmut Hucke von 1982 bis 1989. Michael Taglinger nahm an etlichen Konzertreisen im In- und Ausland und Tonaufnahmen mit dem Collegium Aureum, der Cappela Coloniensis (WDR), Kölner Kammerorchester, Concerto Köln und Haydn Sinfonietta (Wien) teil. Seit 1989 intensive Beschäftigung mit dem Nachbau von historischen Instrumenten. [Website: www.barockoboen.de]

Lex Vos, Dozent Blockflöte & Oboe

Lex Vos studierte Blockflöte in Utrecht bei Marion Verbruggen und Leo Meilink und Oboe bei Frank van Koten. Anschließend absolvierte er in Den Haag ein Studium der Barockoboe bei Ku Ebbinge. Er spielt europaweit bei renommierten Ensembles wie Musica Antiqua Köln, Concerto Köln, Akademie für Alte Musik Berlin und vielen mehr. In wechselnder Besetzung spielte er mehr als 25 CDs ein.

Andreas Hilner, Dozent Klarinette
Dozent Kammermusik

Andreas Hilner studiert 1990 bis 1996 an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf bei Prof. Hermut Gießer Klarinette und schloss Juni 1996 mit der künstlerische Abschlussprüfung mit "Auszeichnung" ab. 1998 legte er das "Konzertexamen" an der Robert-Schumann-Hochschule bei Prof. Hermuth Gießer ab. Er wirkte unter anderem bei dem WDR Funkhausorchester, den Düsseldorfer Symphonikern, den Duisburger Philharmonikern und weiteren mit. Seit 1987 ist er Mitglied im Linos Saxophonquartett und mit diesem Ensemble 1. Preisträger beim Welt-Musik-Concours von Kerkrade und unternimmt Konzertreisen u.a. nach Russland, USA, Ungarn und Polen. Andreas Hilner trat als Solist unter anderem in der Tonhalle Düsseldorf, Europahalle Kehl, Opernhaus Rheydt, Stadttheater Krefeld, Dom zu Speyer und weiteren auf. Er ist seit 1999 Lehrer an der Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl und seit 2008 Dozent an der Robert Schumann Musikhochschule Düsseldorf. Von 1991 bis 1996 war er ebenfalls Dozent des sinfonischen Landesjugendblasorchesters von Nordrhein-Westfalen, von 1995 bis 1996 Musikalischer Leiter des sinfonischen Landesjugendblasorchesters von Nordrhein-Westfalen, heute JBP. Seit 1993 bis heute ist er Dirigent der Rheinisch-Bergischen Bläserphilharmonie. Von 2002 bis 2004 ist er Leiter des Symphonie Orchesters der Platin Scala und außerdem von 2010 / 2011 kommissarischer Leiter der Bayer Sinfoniker. Seit Mai 2017 musikalischer Leiter des Sinfonie Orchester Bergheim.

Tobias Gubesch, Dozent Klarinette

Tobias Gubesch (*1991) studierte Klarinette und Instrumentalpädagogik an der Hochschule für Musik und Tanz Köln und an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf. Wichte künstlerische Impulse bekam er unter anderem von Ralph Manno, James Campbell, Giora Feidman und Henri Bok. An der Klarinette und der Bassklarinette widmet er sich verschiedenen Stilistiken. So ist er Gründungsmitglied des Kölner Ensembles „electronic ID“, das sich auf die Interpretation von intermedialer Musik des 21. Jahrhunderts spezialisiert hat, und Gründungsmitglied der Klezmer- und Weltmusikformation „Tovte“. Seit 2017 spielt er in der Musiktheater-Produktion „Der Bär der nicht da war“ des Bonner Kinder- und Jugendtheaters „Marabu“. Tobias Gubesch unterrichtet seit 2016 an der Kunst- und Musikschule Brühl.

Jan Kieselhofer, Dozent Klarinette

Jan Kieselhofer studierte von 1997 bis 2002 an der Musikhochschule Köln im Fach Instrumentalpädagogik. Von 2001 bis 2004 erweiterte er sein Studium an der Musikhochschule Köln und legte die Künstlerischen Reifeprüfung ab. 2001 und 2002 nahm er an Meisterkursen bei Prof. Ralph Manno und Prof. Eduard Brunner erfolgreich teil. 1999 bis 2010 war er Dozent für Klarinette an der Jugendmusikschule Burscheid e.V. und ist seit 2003 Dozent für Klarinette an der Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl.

Raimund Lintzen, Dozent Fagott

Raimund Lintzen studierte im Fach Fagott bei Walter Urbach in Nürnberg sowie bei Milan Turkovic in Salzburg. Er setzte sein Studium dann bei Rainer Schottstädt in Köln fort und schloss dort mit der künstlerischen Reifeprüfung ab. Raimund Lintzen war unter anderem Aushilfe bei den Münchener Symphoniker und dem Philharmonischem Orchester Essen. Beim Essener Folkwang-Kammerorchester spielte er über viele Jahre 1. Fagott. Zudem war er Mitglied bei Kammermusikensembles wie Sinfonietta-Salzburg, Salzburger-Kammeroper Münchener-Serenadentrio, Arton-Trio (Trio d’anches) und Zephyros-Trio (zwei Klarinetten, Fagott). Er belegte unter anderem Kammermusik- und Meisterkurse bei Klaus Thunemann, Karl Kolbinger, Karl Öhlberger, Günter Pfitzenmaier, Alfred Rinterspacher und beim Residenz-Quintett München. Seit August 1990 ist er Dozent für Fagott und Kammermusik an verschiedenen Musikschulen, unter anderem bei der Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl.

Karel Jockusch, Dozent Trompete und Horn
Fachleitung Bläser, Fachleitung Jugend musiziert, Leitung Jugend Sinfonieorchester

Karel Jockusch spielte schon mit 17 Jahren von 1980 bis 1982 im Opernorchester des Teatro Colon, Buenos Aires, Argentinien als feste Aushilfe. Er studierte von 1982 bis 1989 an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf und beendete sein Studium bei Prof. Buschinger mit der künstlerischen Reifeprüfung mit Auszeichnung. Von 1984 bis 2003 spielte er im „Ensemble Köln“ als Solotrompete und nahm so an den Festivals für zeitgenössische Musik wie z.B. Donau-Eschingen, Ensemble Mönchengladbach, Saarlouis, Paris, Dresden, Genua und anderen teil, mit 29 CD-Aufnahmen und 53 Rundfunkmitschnitten des WDR-Köln, Radio France, Saarländischer Rundfunk, ORF, SF1 und SF2 und ca. 400 Uraufführungen. Seit 1994 bis heute ist er als Solist in Deutschland, Italien, Spanien, Lithauen, Rußland und Frankreich tätig, hat in der Zeit mehrere Solo-CDs sowie Mitschnitte mit dem WDR Köln produziert. Seit 1988 ist er Dozent für Trompete und Horn und Fachleiter für den Bereich Bläser an der Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl und leitet das „Jugend Sinfonieorchester der Kunst- und Musikschule“. Seit 2015 ist er Dirigent und musikalischer Leiter des „Blasorchester der Stadt Sankt Augustin Musikverein Siegklang 1969 e.V.“. [Website: www.jockusch.net]

Bert Bürgers, Dozent Horn und Kammermusik

Bert Bürgers wurde 1967 in Rheydt geboren und erhielt seinen ersten Hornunterricht im Alter von elf Jahren an der Musikschule der Stadt Mönchengladbach. Er studierte an der Folkwang Hochschule Essen bei Wolfgang Wilhelmi und Hermann Baumann, bei dem er 1996 das Konzertexamen ablegte. Darüber hinaus hat der Unterricht bei Stefan de Leval Jezierski, Hornist der Berliner Philharmoniker, ihn sehr geprägt.
Von 1992 bis 1998 war Bert Bürgers Solohornist des Philharmonischen Orchesters Vorpommern der Hansestädte Greifswald und Stralsund. Seit 1998 ist er freischaffend tätig. Er spielt als Solohornist regelmäßig für die Klassische Philharmonie Bonn und das Neue Rheinische Kammerorchester, ist Mitglied beim notabu-Ensemble für Neue Musik und Hornist bei Pentaphonic Brass. Seit 2006 ist Bert Bürgers Dozent für Horn an der Kunst- und Musikschule Brühl.

Joseph Bartz, Dozent Tuba und Bassposaune


Michael Scheuermann (Posaune) und Frank Dulisch (Jazztrompete)
siehe Fachbereich Jazz

Jazz - Fachleiter: Elmar Frey

Frank Dulisch, Dozent Jazz-Trompete

Elmar Frey, Leiter der KuMs
Dozent Saxophon, Fachleiter Jazz

Elmar Frey ist seit 1984 Dozent an der heutigen Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl, seit 1990 ist er Fachleiter Jazz, seit 1999 stellvertretender Leiter und seit Juli 2018 Leiter der Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl. Er leitet außerdem das Curuba Jazzorchester, die Bigband der Kunst- und Musikschule und die Nachwuchs-Bigband. Die von ihm geleiteten Bigbands der Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl erzielen seit vielen Jahren unzählige hochrangige Preise und Auszeichnungen.

Nils Imhorst, Dozent Kontrabass und Bandleader

Nils Imhorst ist als vielbeschäftigter Kontra- und E-Bassist in unzähligen Projekten anzutreffen. Nach seinem Studium an der Folkwang Hochschule Essen bei Gunnar Plümer mit Schwerpunkt Jazz, konzertierte er mit dem Tango und Klezmer Quartett „Klezcetera“ in vielen Ländern Europas. Bei seinem Projekt „Tangolectrón“ entstand an der Schnittstelle zwischen Tango und Electronica ein Album das überwiegend aus Eigenkompositionen besteht. Weitere Studien führten ihn zur Klassik, zur Neuen Musik und zu grenzüberschreitenden Projekten wie z.B. dem Kioomars Musayyebi Quartett, in dem iranische Musik mit europäischem Jazz verschmilzt. Neben seiner Konzerttätigkeit widmet sich Imhorst der Nachwuchsförderung, unterrichtet an der KuMs der Stadt Brühl und der Musikschule der Stadt Mönchengladbach, leitet verschiedene Ensembles und lehrt Musiktheorie in der studienvorbereitenden Ausbildung.

Matthias Petzold, Dozent Saxophon
Leitung Jazz-Aliens & Blechlawine

Matthias Petzold ist Jazzkomponist und Saxophonist. Er wurde am 25. April 1964 in Brühl (Rheinland) geboren und lernte zunächst Cello, dann Klarinette und Saxophon. Von 1984 bis 1992 studierte er an der Jazz-Abteilung der Musikhochschule Köln bei Heiner Wiberny Saxophon. Das Studium beendete er mit dem Staatsexamen für Instrumentalpädagogik und der künstlerischen Reifeprüfung. Seit dem Jahr 1988 unterrichtet er an der Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl. Neben zahlreichen Jazzkompositionen und CD-Veröffentlichungen hat Petzold auch Kompositionen für den Saxophonunterricht geschrieben, die im AMA-Verlag veröffentlicht wurden, darunter eine zweibändige Saxophonschule. In seiner Unterrichtstätigkeit an der KuMs kommt es immer wieder auch zu einer Verbindung zwischen seiner künstlerischen und seiner pädagogischen Arbeit, so z.B. bei den Uraufführungen seiner Psalmenvertonungen, der Big Band-Suite Pangäa und dem Orchesterprojekt „Mirrors“.

Frank Riedel, Dozent Saxophon
Leitung "Windstärke 12"

Frank Riedel studierte an der Hochschule für Musik und Tanz Köln Diplom-Musikpädagogik bei Prof. Daniel Gauthier und absolvierte das Masterstudium „Interpretation Neue Musik“ bei Prof. David Smeyers. Darüber hinaus besuchte er die Habanera-Akademie in Poitiers / Frankreich, die Darmstädter Ferienkurse für Neue Musik sowie diverse Meisterkurse. Als Gastdozent der Jungen Bläserphilharmonie NRW oder des European Workshop of Contemporary Music arbeitete er mit Jugendlichen und Studierenden. Mit dem Forseti Quartett, dem Ensemble Garage und als Aushilfe bei der Kölner musikFabrik gastiert er bei internationalen Konzertreihen und ist an zahlreichen Uraufführungen und CD-Produktion beteiligt. Mit Preisen wurde er u.a. beim Europäischen Kammermusikwettbewerb Karlsruhe ausgezeichnet.

Tim Sammel, Dozent Saxophon

Der Saxophonist und Komponist Tim Sammel (geb. 1993 in Köln) studierte von 2013 bis 2017 Jazz-Saxophon bei Prof. Wolfgang Engstfeld und Claudius Valk an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Von 2013 bis 2014 spielte er im JugendJazzOrchester NRW und von 2014 bis 2016 im BundesJazzOrchester (BuJazzO) unter der Leitung von Jiggs Whigham und Niels Klein. Es folgten verschiedene Fernseh- sowie Rundfunk-Produktionen u.a. des WDR und Tourneen durch ganz Europa.

Michael Scheuermann, Dozent Posaune und Bandleader

Michael Scheuermann, geboren 1966, begann mit 12 Jahren, Klarinette zu spielen und wechselte vier Jahre später zur Posaune. Während der Schulzeit spielte er, den stilistischen Möglichkeiten des Instruments entsprechend, in Blasorchestern, Sinfonieorchestern und Bigbands. Nach der Wehrpflichtzeit im Musikkorps begann das Studium der klassischen Posaune in Köln, nach vier Semestern dann in Maastricht zusätzlich mit dem Fach Jazzposaune. Seitdem arbeitet er als freischaffender Musiker mit unterschiedlichsten Ensembles, mit denen er um die ganze Welt reiste. Als Spezialist für Barockposaune spielte er mit dem Freiburger Barockorchester, Musica Antiqua, Anima Eterna (Belgien), Collegium Carthusianum (Peter Neumann), Das Neue Orchester (Christoph Spering), Hannoversche Hofkapelle, Concerto Köln, Capella Augustina (Andreas Spering), Capella Confluentes Koblenz, Düsseldorfer Hofmusik, Die Kölner Akademie. Als klassischer Posaunist engagieren ihn Orchester wie: Gürzenich Orchester, Orchester der Beethovenhalle Bonn, Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz Koblenz, Bergische Symphoniker Solingen/Remscheid, Klassische Philharmonie Bonn, Das Neue Rheinische Kammerorchester. In der Sparte Jazz/Pop/Unterhaltung wirkt er regelmäßig mit bei der Bigband Convention, Rhine Phillys Orchestra Koblenz, Radio und Fernsehproduktionen des WDR, Studioproduktionen, Musicals (Cabaret, Hair, Hairspray, Cats). Mit Tanzbands wie der "Feedback Dancing Band" begleitet er Europa- und Weltmeisterschaften. Gemeinsam mit Elmar Frey leitet er das Curuba Jazz Orchester, gemeinsam mit Nils Imhorst auch die Nachwuchsbigband und Bigband der KuMs.

Zupfinstrumente - Fachleiter: Dimitri Chrissomallis

Philip Czarnecki, Gitarre & E-Gitarre - Komponist

Philip Czarnecki fing mit acht Jahren an Gitarre zu spielen. Zuerst auf der klassischen Gitarre, später wurde es aber die E-Gitarre, auf die er sich spezialisierte. Schon während seiner Schulzeit war er Jungstudent an der "Hochschule für Musik und Theater" seiner Heimatstadt Hamburg. Daraufhin war er Mitglied im "Bundes Jugend Jazz Orchester" und studierte am "Conservatorium van Amsterdam"“, wo er seinen Bachelor- und Master-Abschluss machte. Zahlreiche Preise für sein Gitarrenspiel und seine Kompositionen, Touren durch Europa, Südafrika und Indien sowie diverse CD-Veröffentlichungen zählen zu seinen Auszeichnungen. Zur Zeit leitet Philip Czarnecki sein Jazz-Rock Trio "PC Energetic" und ist Band-Mitglied der Soul/Pop Sängerin Rakel Salazar. Seine Praxiserfahrung lässt Philip stets in seinen Unterricht einfließen.

Hartmut Frost, Gitarre & E-Gitarre

Der gebürtige Kölner Hartmut Frost lernt und lebt Musik seit seinem sechsten Lebensjahr. Dabei führte ihn sein Weg über erste Gehversuche an der Rheinischen Musikschule, über Privatunterricht bei Klaus Bittner und Frank Haunschild, hin zu einem Studium an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln. Dort durfte er bei Jörg Lenhardt, Alex Vesper und Susanne Schneider studieren. Aufenthalte in den Niederlanden und in der Schweiz, sowie diverse Workshops rundeten diesen Lebensabschnitt ab. Hartmut unterrichtet, spielt und lebt in Köln. Dabei bleibt er der Liebe zur Popmusik und seinem warmen Blueston, den er in die verschiedenen musikalischen Welten einwebt, stets treu.

Rainer Görgen, Gitarre und E-Gitarre

Rainer Görgen begann seine Ausbildung an der Klassischen Gitarre bei dem Privatdozenten Wilhelm Geschwind. Danach studierte er an der Staatlichen Hochschule für Musik in Arnheim Jazz-Gitarre. Abschließend absolvierte er ein Studium an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Köln für das Lehramt der Sekundarstufe I mit den Fächern Kunst und Musik. Das Studium schloss er mit erstem und zweitem Staatsexamen ab und arbeitet seitdem als Lehrer an verschiedenen allgemein bildenden Schulen. Schon seit 1977 ist Rainer Görgen Dozent für Gitarre an der Kunst- und Musikschule. Er unterrichtet außer klassische Gitarre auch in den Stilistiken Rock, Pop und Jazz.

Christiane Heun, Gitarre und E- Gitarre

Christiane Heun studierte "Allgemeine Musikerziehung mit Schwerpunkt klassische Gitarre" an der Hochschule für Tanz und Musik in Köln bei Karlheinz Böttner und Ansgar Krause. Später nahm sie an Meisterkursen bei Michael Teuchert, Hubert Käppel und Costas Cotsiolis teil. In weiteren Studien bei Werner Neumann erweiterte sie ihre Kenntnisse zur E-Gitarre. Sie ist seit 1979 Dozentin für Gitarre an der Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl und leitet seit 2018 dort ebenfalls die VEEH-Harfenensembles.

Rolf Marx, Gitarre und E-Gitarre

Rolf Marx studierte Schulmusik an der Hochschule für Musik in Dortmund. Es schloss sich ein Doppelstudium der Konzertgitarre (bei Eliot Fisk) und der Jazzgitarre an der Hochschule für Tanz und Musik Köln an. 1995 wurde er Dozent für klassische Gitarre sowie E-Gitarre in den Stilistiken Jazz, Rock, Pop und Latin, wenig später ebenfalls in Leverkusen. Er wirkte als Dozent für Gitarre bei den alljährlichen Jazzworkshops in Coesfeld, Bielefeld und Leende (NL) mit. Neben dem Unterrichten liegt der Schwerpunkt auf der Konzerttätigkeit: Als Mitglied zahlreicher Jazzformationen gibt er Konzerte im In- und Ausland und ist an TV- bzw. Rundfunkproduktionen beteiligt, wird regelmäßig eingeladen vom WDR Funkhausorchester, Kölner und Düssseldorfer Oper, und ist beteiligt an zahlreichen CD-Produktionen (u.a. bei den Kinderbüchern „Ritter Rost“).

Andi Reissner, Gitarre und E-Gitarre

Geboren 1960 in Köln, absolvierte Andi Reissner sein Musikstudium in Köln, und unterrichtet seit 1984 Dozent an Musikschulen. Weitere Stationen: Plattenverträge mit Popmusikgruppen, u.a. Filmmusik zum Schimanski Kinofilm „ZABOU“; Gründungsmitglied von „UGLY CULTURE“, Ensemble für Neue Musik; Tourneen mit „UGLY CULTURE“ durch insgesamt zwölf europäische Länder; Betreiber und Eigentümer des „PULSAR STUDIO“ www.pulsarstudio.de; Produktion von Hörspielen in Kunstkopfstereofonie; Produktion von über 150 Jingles für Spielgeldautomaten; Soundtracks für „Die Sendung mit der Maus" (Goldener Spatz 2001); Einspielungen und Klangregie für das „ENSEMBLE KÖLN“; Produktion von Soundtracks für Film und TV (unter anderem: Ostwind 1,2 und 3; SMS für Dich; Dreiviertelmond; Dschungelkind; Die drei Fragezeichen; Vier Minuten Deutscher Filmpreis 2007; Janoschs "Oh, wie schön ist Panama; Die Wilden Hühner)

Muammer Kuzey - Baglama, Saz

Muammer Kuzey begann das Baglamaspiel im Deutsch-Türkischen Musik-, Bildungs- und Kultur-Verein Köln, in welchem er später selbst unterrichtete. Seit April 2008 arbeitet er als professioneller Baglama-Dozent an diversen Musikschulen. An der Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl ist er seit 2011 tätig. Hier unterrichtet er auch im Bereich des Programms JeKits (Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen) an verschiedenen Brühler Grundschulen. Muammer Kuzey konzertiert mit traditioneller türkischer Musik, u.a. mit dem Turkish Chamber Orchestra unter der Leitung des Dirigenten Betin Günes. In mehreren Fernsehauftritten präsentierte er türkische Volksmusik. Seine Schüler nahmen regelmäßig erfolgreich an verschiedenen Wettbewerben teil. In Izmir / Türkei erhielt er im Jahr 2014 sein Meister-Ausbilder-Zertifikat.

Irene Fenninger, Dozentin für Harfe

Die in Traunstein / Bayern geborene Harfenistin begann 2007 das Jungstudium an der Hochschule für Musik und Theater München, wo sie 2014 den Bachelor erhielt. Im Juli 2018 schloss sie ihr Masterstudium an der Hochschule für Musik und Tanz Köln ab. Derzeit setzt sie ihre Studien im Rahmen eines Konzertexamens und eines Masters „Orchesterspiel“ am Orchesterzentrum NRW fort. Irene Fenninger hatte für die Spielzeit 2010/11 eine Praktikantenstelle am Gärtnerplatztheater München inne und war im Anschluss Mitglied des European Union Youth Orchestras sowie des Gustav Mahler Jugendorchesters. In der Saison 2018/19 ist sie Praktikantin der Duisburger Philharmoniker. Als Aushilfe war und ist sie in verschiedenen Orchestern tätig, wie bei den Münchner Symphonikern, den Münchner Philharmonikern oder dem WDR Funkhausorchester. Sie ist Preisträgerin verschiedener Wettbewerbe und wird zudem seit 2012 von „Yehudi-Menuhin-Live Music Now" gefördert.

Ewa Matejewska, Dozentin für Harfe

Ewa Matejewska wurde in der polnischen Hauptstadt Warschau geboren. Mit sechs Jahren hat sie mit dem Klavierspiel angefangen und sechs Jahre später zur Harfe gewechselt. Nach dem Abitur zog sie nach Köln, wo sie das Studium an der Hochschule für Musik und Tanz Köln in der Klasse Prof. Han-An Liu begann. Im Jahre 2007 schloss sie den Diplomstudiengang „Musikpädagogik“, 2011 den Studiengang „Künstlerische Ausbildung“ und 2014 den Masterstudiengang Interpretation Neue Musik beim Prof. David Smeyers erfolgreich ab. Seit Beginn ihres Studiums spielt sie regelmäßig als Aushilfe bei den Warschauer Philharmonikern. Im Jahr 2010/2011 hat Ewa ein Orchesterpraktikum bei dem Philharmonischen Staatsorchester Mainz absolviert. Seit dem hilft sie in verschieden deutschen Orchestern aus, unter anderem bei den Niederrheinischen Sinfonikern, Sinfonie Orchester Aachen sowie Philharmonischen Staatsorchester Mainz. Musikalische Impulse bekam sie von verschiedenen Dirigenten, unter anderem von Stanislaw Skrowaczewski, Krzysztof Penderecki, Long Yu, Yan Pascal Tortelier, Nicolae Moldoveanu, Jacek Kaspszyk, Frank Ollu, Michael Luig, Markus Creed.

Schlaginstrumente - Fachleiter: Dimitri Chrissomallis

Dimitri Chrissomallis, Dozent Drumset, Daouli (Davul)
Fachleiter Zupfinstrumente, Schlaginstrumente, Jekits

Dimitri Chrissomallis schloss sein Studium an der Hogeschool voor de Kunsten Utrecht (NL) im Jahr 2003 ab. Zeitlebens spielte er in Bands verschiedenster Stile von Jazz über brasilianische Musik, Funk, Pop und Rock bis Heavy Metal. Überregionale Erfolge feierte er als Drummer der Kölner HipHop Band CHUPACABRAS. Seit 2014 ist er Schlagzeuger des Fusion Trios VAGUE DIVISION. Sein Tätigkeitsschwerpunkt ist das Unterrichten als Drumset- und JeKits-Dozent. Im Drumsetunterricht steht das "Open-Handed-Playing" im Mittelpunkt. Hierbei werden beide Hände zu annähernd gleich starken Führungshänden ausgebildet. Auch Improvisation, Gehörbildung und Moeller-Technik von Anfang an sind wichtige Unterrichtsschwerpunkte. Aufgrund seines griechischen Hintergrunds verfügt Herr Chrissomallis auch über Kenntnisse griechischer und orientalischer Rhythmik. Ergänzend bietet er Unterricht auf dem griechischen Daouli an (andere Namen und Schreibweisen: Ntaouli, Davul, Tupan u.m.).

Thomas Esch, Perkussion, klassisches Schlagzeug

Thomas Esch, 1988 in Bonn geboren, ist Schlagzeuger und Perkussionist in Köln. Ersten Unterricht erhielt er bereits mit sechs Jahren an der KuMs der Stadt Brühl.
Während seiner Jugend spielte er in verschiedenen Bands, Big Bands und Orchestern und gewann u.a. den nationalen Big Band Wettbewerb "Jupiter Wind Cup" und den WDR Jazzpreis mit der Big Band der KuMs der Stadt Brühl unter der Leitung von Elmar Frey. 2008 bis 2013 studierte er an der Kölner Musikhochschule Jazz / Pop-Schlagzeug und Perkussion bei Michael Küttner, Jonas Burgwinkel, Alex Vesper und Alfonso Garrido. Er ist aktiver Künstler in zahlreichen Projekten. Seine Konzertaktivitäten führten ihn bisher nach China, Tunesien, Libanon, Polen, BeNeLux, Frankreich, Italien, Österreich und durch ganz Deutschland. Er spielte mehrere CDs ein, wie zum Beispiel die CD "Urban Poems" (Stephan Becker Trio) und die CD "Klangbild" (The Keys Project) 2013 vom NDR, die dem Deutschlandfunk als Jazz-CD der Woche präsentiert wurden. Seit 2010 ist er Dozent an der KuMS Brühl.

Benjamin Karnott, Dozent Schlagzeug

Benjamin Karnott wurde 1991 in Düren geboren und startete seine musikalische Ausbildung im Alter von sieben Jahren an der dortigen Musikschule zunächst am Keyboard, um im Alter von neun Jahren ans Schlagzeug zu wechseln. 2011 begann er an der Musikhochschule Köln eine künstlerische Ausbildung am Schlagzeug und belegte parallel das Fach elementare Musikpädagogik. 2016 schloss er das Studium erfolgreich ab und studiert seit 2017 Musiktherapie an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

Lasse Lemmer, Dozent Schlagzeug

Lasse Lemmer studierte an der Hochschule für Musik und Tanz Köln Schlagwerk bei Prof. Carlos Tarcha. Er war Schlagwerker u. a. bei der Youth Brass Band NRW und der European Youth Brass Band. Konzertreisen führten ihn in renommierte Konzerthäuser quer durch Europa bis nach Israel. Derzeit spielt er als Drummer bei "Tales of Aunt and Uncles", begleitet als Percussionist die Songwriterin Johanna Hoppstock und ist Bariton des Vocal Ensembles Dinner for Six. Daneben tritt er solistisch als Marimbaphonist und Klangkünstler auf.

Niklas Stade, Perkussion, Pauke

Niklas Stade begann mit dem Schlagzeugspielen im Alter von sechs Jahren. Während seiner Schulzeit war er für mehrere Jahre Mitglied im Landesjugend-Jazzorchester Niedersachsen. Mit dieser Formation und seinen eigenen Bands spielte er europaweit Konzerte. Er studierte an der Hochschule für Musik und Tanz Köln, wo er 2016 seinen Abschluss machte. Neben diversen Studio- und Live-Projekten ist er Schlagzeuger der Indierock-Band Neufundland, mit der erfolgreich im deutschsprachigen Raum unterwegs ist.

Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl

Liblarer Str. 12 - 14

50321 Brühl

Telefon:(02232) 5080-10/-16

Fax:(02232) 5080-20

E-mail:kums@4f6f92a02b3d45c2a905a8e7e03bfb2fbruehl.de

öffnungszeiten:

Montag - Freitag 09:00 - 12:00 Uhr

Montag - Donnerstag 14:00 - 17:00 Uhr