Neue Parkscheinautomaten

Am Donnerstag, 19. April 2018, werden auf den fünf städtischen öffentlichen Parkplätzen Belvedere, Post, Amtsgericht, Schlaunstraße und Heinrich-Esser-Straße neue Parkscheinautomaten in Betrieb genommen. Der Austausch der alten Geräte ist der erste Schritt zur Umsetzung des Ende 2016 vom Verkehrsausschuss einstimmig beschlossenen neuen Parkraumkonzeptes für Brühl. Mit der Installation der neuen Geräte tritt auch eine Vereinheitlichung der Parkgebühr in Kraft, die für die erste Stunde wie bisher bei 0,50 € liegt und ab der zweiten Stunde 1,00 € beträgt. Gleichzeitig erfolgt eine Anpassung der Tarifzeit. Diese wird um zwei Stunden von bisher 18 Uhr auf 20 Uhr, auf dem Belvedere bis 23 Uhr, verlängert. Die neuen Zeiten 8 Uhr bis 20 bzw. 23 Uhr gelten auch an Samstagen.

Das neue Parkraumkonzept bildet die Basis für eine verkehrlich begründete Bewirtschaftung des Parkraumes in der Innenstadt mit den Zielsetzungen, Parksuchverkehre zu vermeiden, die Verkehrsbelastung in Wohnstraßen des Stadtzentrums zu senken und die Attraktivität von Straßenrandstellplätzen zugunsten einer verbesserten Auslastung der vorhandenen Parkanlagen bzw. Parkbauten zu vermindern.

Fakt ist, dass Brühl in der Innenstadt mit ca. 1.200 Parkmöglichkeiten im Straßenraum und ca. 1.800 Stellplätzen auf Parkplätzen und Parkhäusern insgesamt über ein ausreichendes Angebot an öffentlich nutzbaren Stellplätzen verfügt, welches gemäß den durchgeführten Erhebungen bis hin zu Spitzentagen genügend Kapazität bietet. Diese Ausganslage wurde gutachterlich bestätigt. Dabei wurde aber auch festgestellt, dass sich bei der Auslastung des verfügbaren Stellplatzangebotes deutliche Unterschiede zeigen. Während die kostenpflichtigen Parkhäuser und Tiefgaragen meist gerade einmal zur Hälfte besetzt sind, ist in den Nachmittagsstunden eines typischen Werktages bei den Straßenrandstellplätzen eine nahezu vollständige Auslastung festzustellen. Die dadurch verursachten Verkehrsbelastungen sollen künftig vermindert bzw. vermieden werden.

Erst kürzlich war in einer von der städtischen Wirtschaftsförderung in Auftrag gegebenen Studie analysiert worden, dass eine attraktive Innenstadt wesentlich zur Aufenthaltsqualität beiträgt. Störende Parksuchverkehre beeinträchtigen allerdings diese Aufenthaltsqualität. Es gilt daher, diese einzudämmen um zu erreichen, dass Menschen gerne nach Brühl kommen. Davon profitieren wiederum die Brühler Geschäftsleute und Gastronomen. Das Parkraumkonzept soll dazu beitragen, die einmalige Attraktivität Brühls noch weiter zu verbessern.

Der nächste logische Schritt wird daher die Bewirtschaftung der Stellplätze am Straßenrand sein, für die bisher die einfache Parkscheibenregelung galt. Voraussichtlich im Mai werden dort Parkscheinautomaten aufgestellt und die Stellplätze mit einer vergleichsweise hohen Gebühr von 2 € pro Stunde belegt. Damit soll erreicht werden, dass Autofahrer künftig direkt die günstigeren Stellplätze auf Parkplätzen oder in Garagen anfahren und nicht mehrfach ziellos durch die Stadt fahren auf der Suche nach einem kostenlosen Straßenrandparkplatz.

Bevor das neue Parkraumkonzept in Gänze umgesetzt wird, ist noch die Herrichtung eines Pendlerparkplatzes am Finanzamt geplant und es bedarf einer Neustrukturierung des Anwohnerparkens. Für die Anwohner verbleibt es allerdings zunächst bei der bisherigen Regelung. Eine entsprechende Information hat jeder Besitzer eines Anwohnerparkausweises bereits persönlich erhalten. Bevor die Neuregelung in Kraft tritt, erfolgt eine nochmalige öffentliche Bekanntmachung.

Die Gebühren für die nichtstädtischen Parkhäuser Kaufhof, Krankenhaus, Giesler Galerie, Franziskanerhof und Museum/Schloss (DB-Bahnhof) bleiben übrigens unverändert. Ähnlich wie auf den städtischen Parkplätzen kann man aber auch hier in der ersten Stunde fast überall für nur 0,50 € parken. Nur im Parkhaus Franziskanerhof zahlt man eine immer noch günstige Gebühr von 1 € pro Stunde. Auch die Öffnungszeiten sind überaus nutzerorientiert. Nachdem man auf dem Parkdeck der Giesler Galerie und am DB-Bahnhof bereits rund um die Uhr parken konnte, schließen die Stadtwerke nun auch das Parkhaus am Krankenhaus täglich bereits um 6 Uhr auf und lassen es bis 24 geöffnet.
„In Brühl stehen nicht nur ausreichend Parkplätze zur Verfügung, sondern man kann auch sehr günstig und zentrumsnah parken“, so Bürgermeister Dieter Freytag. Die Bemühungen von Rat und Verwaltung sind darauf ausgerichtet, die Interessen der motorisierten, aber auch der nicht motorisierten Besucherinnen und Besucher zu wahren und mit den Anstrengungen zum Erhalt der schönen, gewachsenen und damit einmaligen Brühler Innenstadt in Einklang zu bringen.

Weitere Informationen sind auf der Homepage der Stadt Brühl hinterlegt. Fragen rund um das Parkraumkonzept beantwortet darüber hinaus der Leiter der Ordnungsabteilung, Heribert Wolters, hwolters@bruehl.de

zurück

Um zum News-Archiv zu gelangen, klicken Sie bitte hier.

Stadt Brühl

Uhlstraße 3

50321 Brühl

telefon:02232 79-0

fax:02232 48051