Sozialhilfe

Die Sozialhilfe umfasst die Hilfe zum Lebensunterhalt, die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung sowie die sonstigen Hilfen in besonderen Lebenslagen.

Zu den wichtigsten Aufgaben der Abteilung Sozialhilfe und Wohngeld im Fachbereich Soziales und Demographie gehört es, Sozialhilfe zu leisten. Ziel ist es, den Personen, die ohne ausreichende finanzielle Mittel sind, ein Leben zu ermöglichen, dass der Würde des Menschen entspricht.

Sozialhilfe erhält allerdings nicht, wer sich selbst helfen kann, z. B. durch den Einsatz seiner Arbeitskraft, oder wer die Hilfe von anderen, besonders von Angehörigen oder von Trägern anderer Sozialleistungen (Arbeitsagentur, ARGE, Rentenversicherung usw.) erhält.

Hilfe zum Lebensunterhalt

Die Hilfe zum Lebensunterhalt wird nach Regelsätzen berechnet, die grundsätzlich jährlich neu festgesetzt werden. Der Regelsatz soll, weitgehend pauschaliert, die Kosten des Lebensunterhalts decken (Ernährung, Körperpflege, Wäsche, persönliche Bedürfnisse des täglichen Lebens, Energiekosten, Kleidung, Elektrogeräte, Möbel, Bettwäsche, Hausrat, Gardinen, Renovierungskosten, Telefongebühren u.ä.).

Neben den Regelsätzen werden angemessene Miet- und Heizungskosten gezahlt. Daneben können einmalige Beihilfen nur für

  • die Erstausstattung der Wohnung
  • die Erstausstattung von Bekleidung einschl. bei Schwangerschaft und Geburt
  • mehrtägige Klassenfahrten gewährt werden.


Leistungen nach dem SGB XII sind Leistung, die sich an der Höhe der Hilfe zum Lebensunterhalt orientieren. Diese Leistung ist im Gegensatz zu der übrigen Sozialhilfe antragsabhängig.

Sonstige Hilfen in besonderen Lebenslagen

Neben dem notwendigen Lebensunterhalt können auch sonstige Hilfen in besonderen Lebenslagen im Rahmen der Sozialhilfe erbracht werden. Solche Hilfen sind möglich z. B. bei Pflegebedürftigkeit, Krankheit, Behinderung.

Die näheren Voraussetzungen sollten in einem Beratungsgespräch erörtert werden.

Ansprechpartnerinnen

Abteilungsleitung Sozialleistungen

Frau Rahaingoson
Hedwig-Gries-Straße 100
Haus G/Büro G4
50321 Brühl
Telefon 02232 79 4330
Fax 02232 79 4580
srahaingoson@bruehl.de

Bitte geben Sie hier Ihren Text ein!

Leistungen nach dem SGB XII

Frau Debus
Hedwig-Gries-Straße 100
Haus G/Büro G10
50321 Brühl
Telefon 02232 79 4430
Fax 02232 79 4580
jdebus@1fe6ba9eff7e48bbb70978dc13df422cbruehl.de

02232 79 4570

Leistungen nach dem SGB XII

Frau Kreuser
Hedwig-Gries-Straße 100
Haus G/Büro G2
50321 Brühl
Telefon 02232 79 4321
Fax 02232 79 4580
pkreuser@681870194344458f842d40dfbc5d421fbruehl.de

Telefon: 02232 79 4321

Leistungen nach dem SGB XII

Frau Lessel
Hedwig-Gries-Straße 100
Haus G/Büro G9
50321 Brühl
Telefon 02232 79 4500
Fax 02232 79 4580
plessel@b98a48fc865047938029a5158272efd8bruehl.de

02232 79 4500

Leistungen nach dem SGB XII

Frau Tessmann
Hedwig-Gries-Straße 100
Haus G/Büro G10
50321 Brühl
Telefon 02232 79 4540
Fax 02232 79 4580
jtessmann@9e3d0dc7aff9441c977fec6772ef1782bruehl.de

02232 79 4540

Leistungen nach dem SGB XII

Frau Witthöft
Hedwig-Gries-Straße 100
Haus G/Büro G11
50321 Brühl
Telefon 02232 79 4590
Fax 02232 79 4580
kwitthoeft@862ce40620194969bde0e19687a497d3bruehl.de

telefo02232 79 4590

Leistungen nach dem AsylblG / SGB XII

Frau Franke
Hedwig-Gries-Straße 100
Haus G/Büro G8
50321 Brühl
Telefon 02232 79 4480
Fax 02232 79 4580
sfranke@bruehl.de

Bitte geben Sie hier Ihren Text ein!

Stadt Brühl

Uhlstraße 3

50321 Brühl

telefon:02232 79-0

fax:02232 48051