Inklusion

Inklusion


Inklusion bedeutet, dass jeder Mensch ganz selbstverständlich Teil der Gesellschaft ist und an dieser gleichberechtigt teilnehmen und mitwirken kann.

Inklusion bei der Stadt Brühl

Die Stadt Brühl setzt sich bereits an verschiedenen Stellen für Inklusion ein. Sei es, dass Kinder mit und ohne Behinderung zusammen in der Schule lernen können, Arbeitsplätze entsprechend ausgestaltet sind, Beratungen zum Wohnumfeld erfolgen oder eine vielfältige Freizeitgestaltung für alle Bürgerinnen und Bürger besteht.

Inklusion ist ein ständiger Entwicklungsprozess, der fortlaufend an die Bedürfnisse angepasst werden muss. Die Stadt Brühl setzt sich dafür ein, Inklusion zu leben und bestmöglich umzusetzen.

Bei Fragen und Anregungen wenden Sie sich bitte an die städtische Behindertenbeauftragte Frau Palmersheim, die gegebenenfalls an die entsprechenden zuständigen Stellen verweisen kann.

Der Inklusionscheck NRW

Seit dem 10. Juli 2020 gibt es ein neues Förderprogramm des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales zur Unterstützung der Inklusion vor Ort: den Inklusionsscheck NRW.

2.000 Euro pro Scheck können Organisationen, Vereine, Initiativen, Kirchengemeinden etc. erhalten, wenn sie damit Veranstaltungen, Maßnahmen oder ihre Angebote inklusiv gestalten. Die Fördermittel des Landes können unkompliziert über ein Online-Verfahren beantragt werden.

Alle Infos zum neuen Inklusionsscheck finden Sie unter www.inklusionsscheck.nrw.de. Hierüber können auch Anträge eingereicht werden.

Inklusionsbeirat

Menschen mit Behinderung sollen die Möglichkeit haben, aktiv an Entscheidungsprozessen über politische Konzepte und über Programme mitzuwirken, insbesondere, wenn diese sie unmittelbar betreffen. Dies ergibt sich aus der UN-Behindertenrechtskovention.

Auch deshalb hat der Rat der Stadt Brühl in seiner Sitzung vom 2. März 2015 einstimmig beschlossen, zur Kommunalwahl 2020 die Wahl eines Inklusionsbeirates vorzubereiten und dort die Aktivitäten der bestehenden Arbeitsgemeinschaften zu bündeln. Damit kam der Rat der Stadt Brühl dem Antrag des SGH Handicap e.V. vom 10. September 2014 umfänglich nach.

Die Verwaltung hat unter Beteiligung eines Arbeitskreises von interessierten und betroffenen Menschen eine entsprechende Satzung und Wahlordnung vorbereitet, die vom Rat der Stadt Brühl beschlossen worden ist. Bei Fragen zu diesem Thema wenden Sie sich gerne an die städtische Behindertenbeauftragte Frau Palmersheim.

Hier gibt es weitere Informationen zur Inklusionsbeiratswahl.

Stadt Brühl

Uhlstraße 3

50321 Brühl

telefon:02232 79-0

fax:02232 48051

Wichtige Mitteilung

Die Rathäuser in der Uhlstraße und in der Hedwig-Gries-Straße sowie das Standesamt, der Brühler Ordnungsdienst und das Veranstaltungsmanagement sind für Bürgerinnen und Bürger wieder zugänglich und können – jedoch nur nach vorheriger Terminabsprache – für unaufschiebbare Angelegenheiten aufgesucht werden. Eine Ausnahme gilt lediglich für das Bürgeramt – hier wird kein Termin benötigt.

Die Mitarbeitenden sind bitte vorab telefonisch oder per Mail zu kontaktieren. Alle Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner finden Sie unter Erreichbarkeit Stadtverwaltung (Notdienst).

Aktuelle Informationen zum Coronavirus und den Auswirkungen auf das Leben in Brühl finden Sie unter "Coronavirus". Bitte lesen Sie auch unsere Pressemitteilungen.

E-Mail-Adresse bei Fragen:
coronavirus@fb5c352c4608411e8a666b5967a19266bruehl.de