Bürgerstiftung Brühl – Gemeinsam für unsere Kinder

„Gemeinsam für unsere Kinder!“ – das ist Name und Aufgabe zugleich der Bürgerstiftung Brühl, die unter Federführung von Dr. Bernd Boecken ins Leben gerufen wurde. Mit dem Ziel, die Bildung und Erziehung für Brühler Kinder und Jugendliche und insbesondere auch Hilfe für junge Flüchtlinge nachhaltig zu fördern, nimmt mit der Bürgerstiftung Brühl eine Anregung feste Formen an, die im Rahmen des Brühler Runden Tisches (gegen) Kinderarmut geboren wurde und nun dauerhaft finanzielle Mittel zur Umsetzung von Projekten der Kinder- und Jugendförderung in Brühl zur Verfügung stellen kann.

„Ideen, Engagement und Geld werden zusammengeführt und in Projekte der Kinder- und Jugendhilfe übersetzt.“, erläutert Dr. Bernd Boecken das Prinzip der Bürgerstiftung Brühl. Der Sinn besteht darin, dauerhaft möglichst viel Kapital anzusammeln und risikoarm anzulegen. Mit den Erträgen können dann nachhaltig Projekte gefördert werden, wobei die Bürgerinnen und Bürger das jeweilige Projekt selbst bestimmen können. Auf diese Weise werden Aufgaben, die Städte und Gemeinden mit immer knapperen Mitteln bewältigen müssen, mit der Bereitschaft von Bürgerinnen und Bürgern verknüpft, sich für ihre Stadt und ihr soziales und kulturelles Umfeld zu engagieren.

„Wir als Stiftungsvorstand möchten für diese lohnenswerte Idee werben und Unternehmen, Personen des öffentlichen Lebens sowie Privatpersonen ansprechen, mit einem Beitrag zum Stiftungskapital oder mit einer Spende die Arbeit der Stiftung zu unterstützen.“, lautet der Appell der Mitglieder des Stiftungsvorstandes, Dr. Bernd Boecken (Vorsitzender), Claus Caspers und Horst Wutzke, die sich der Verwaltung der Stiftungsgelder widmen. Sie werden unterstützt vom Stiftungsrat, dem Aufsichtsgremium der Stiftung, Hans-Jürgen Geller, Daniel Klein, Lorenz Schmitz, Bernhard Schumacher und Susanne Skiba. Das dritte wichtige Gremium der Stiftung, das Stiftungsforum, besteht aus den Stiftern, d.h. Personen, die mindestens 250 Euro gestiftet haben. Anstatt einer Zustiftung kann die Stiftung auch mit Spenden unterstützt werden. Diese Spenden können dann unmittelbar für die Arbeit der Stiftung eingesetzt werden. Sowohl Zustiftungen als auch Spenden sind steuerlich absetzbar.

„Es ist gut, bei der Durchführung von Projekten starke Partner an der Seite zu haben.“, sagt Bürgermeister Dieter Freytag und betont die ganz besondere Rolle der Bürgerstiftung Brühl. Auf diese Weise können zahlreiche Projekte zuverlässig finanziert und nachhaltig auf den Weg gebracht werden – eine Grundvoraussetzung für das Gelingen eines chancengleichen Aufwachsens aller Brühler Kinder.

Die enge Verknüpfung mit der gesamtkommunalen Präventionsarbeit zeigt sich auch darin, dass die Bürgerstiftung Brühl als eines ihrer ersten Projekte ein Vorhaben finanzieren wird, dass ebenfalls im Rahmen des Brühler Runden Tisches (gegen) Kinderarmut diskutiert und auf den Weg gebracht wurde, und das auf große Freude seitens der Teilnehmenden trifft. „Sie nennen es „Zauber-Wochenende!“, verrät Jugendamtsleiter Lorenz Schmitz und verweist auf eine im Jahr 2017 durchgeführte Umfrage, die ergeben hat, dass auch bei Brühler Alleinerziehenden häufig das Geld sehr knapp ist, besonders für Freizeitaktivitäten.

Hier kommt nun unmittelbar die neu gegründete Bürgerstiftung Brühl zum Tragen und finanziert im November diesen Jahres für zehn Alleinerziehende und ihre 17 Kinder ohne jegliche bürokratische Hürde eine unbeschwerte Wochenendfreizeit im JUFA Hotel in Jülich im Brückenkopfpark mit Übernachtung und Halbpension, Bus und Kinderbetreuung in Höhe von insgesamt ca. 3.000 Euro.

Dieses Angebot hat bei Brühler Alleinerziehenden große Freude ausgelöst. Sie fühlen sich in ihrer Situation ernst genommen und freuen sich auf ein gemeinsames Wochenende, das ihnen wie von Zauberhand ermöglicht wird.

„Das macht deutlich, wie unterschiedliche Ideen, die im Rahmen des Brühler Runden Tisches (gegen) Kinderarmut entwickelt wurden, durch gezielte Verknüpfung in hervorragender Weise realisiert werden können.“, freut sich Beigeordnete Stephanie Burkhardt. „Eine funktionierende Präventionsarbeit beruht auf Partizipation und Kooperation und die Bürgerstiftung Brühl ist ein überaus gelungenes Beispiel dafür, wie mit viel Durchhaltevermögen und den richtigen Menschen an einem Tisch viel Gutes auf den Weg gebracht werden kann“.
Mehr zur Bürgerstiftung Brühl und Wissenswertes über Zustiftung und Spenden erfahren Interessierte beim Stand der „Bürgerstiftung Brühl – Gemeinsam für unsere Kinder“ auf dem Brühler Agenda-Markt der Möglichkeiten am 15. September 2018 vor dem Rathaus und auf dem Markt sowie unter info@9b0a7d0985854f848e7a6e45dfadcc71buergerstiftungbruehl.de.

Projektanträge können bei der im Brühler Jugendamt für die Präventionsarbeit zuständigen Mitarbeiterin, Wilma Dreßen-Schneider unter wdressen-schneider@19d609b86e014113868f5b46553f86c5bruehl.de eingereicht werden.

zurück

Um zum News-Archiv zu gelangen, klicken Sie bitte hier.

Stadt Brühl

Uhlstraße 3

50321 Brühl

telefon:02232 79-0

fax:02232 48051