KV Nordrhein eröffnet neue Notdienstpraxis in Brühl

PRESSEMITTEILUNG DER Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Düsseldorf/Brühl – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Nordrhein etabliert zum 1. April 2020 eine zentrale Notdienstpraxis im Marienhospital Brühl. Im Falle akuter, nicht lebensbedrohlicher Beschwerden können sich Patienten dort ab April täglich zu den unten genannten Zeiten an den ambulanten Notdienst wenden. Die Einrichtung wird von der KV Nordrhein betrieben und befindet sich im Erdgeschoß in unmittelbarer Nähe zur Klinikambulanz des Marienhospital Brühl, sodass eine enge kooperative Zusammenarbeit mit dem stationären Bereich möglich ist. Insgesamt werden in der neuen Praxis künftig rund 260 niedergelassene Mediziner aus der Region Erftstadt / Hürth / Wesseling / Brühl wechselweise ihren Notdienst leisten.

„Die Eröffnung der Brühler Notdienstpraxis wird die ambulante Akutversorgung im südlichen Rhein-Erft Kreis wesentlich verbessern. Sie ist ein wichtiges Puzzleteil bei der Weiterentwicklung der Notdienststrukturen im Rheinland“, sagt Dr. med. Frank Bergmann, Vorstandsvorsitzender der KV Nordrhein. Zusammen mit der Notdienstpraxis in Bergheim gibt es in Rhein-Erft damit künftig zwei zentrale Anlaufstellen im ambulanten Notdienst. „Wir sichern damit nicht nur die Versorgung der Patienten außerhalb der regulären Sprechstundenzeiten, sondern setzen mit der neuen Struktur auch die Vorgaben der Bundes- und Landespolitik um, die bei der Notfallversorgung eine enge Zusammenarbeit zwischen den niedergelassenen Ärzten und Kliniken fordern“, so Bergmann.

Kooperation und Effizienz bei der Versorgung
Auch die Verantwortlichen des Marienhospital Brühl begrüßen die Entwicklung. „Die zentrale Lage Brühls, die kurzen Wege und der kooperative Austausch zwischen der Notdienstpraxis und unserem Ambulanzteam sind wertvolle Pluspunkte für Patienten“, betont Geschäftsführer Andreas Heuser.

Zu den Vorteilen der neuen Einrichtung zählt, dass sie gut erreichbar und unmittelbar in die Krankenhaus-Infrastruktur eingebunden ist. „Schwere Notfälle können so direkt dem stationären Bereich zugeführt werden, während sich die niedergelassenen Kollegen um die Versorgung leichterer Gesundheitsbeschwerden kümmern können. Die Patienten erhalten dadurch gezielt die für sie medizinisch notwendige Behandlung“, sagt Dr. med. Christian Denfeld, Vorsitzender der KV-Kreisstelle Rhein-Erft.

Zentrale Anlaufstelle auch für Erftstadt, Hürth und Wesseling
Mit dem Start der Notdienstpraxis Brühl sind auch organisatorische Veränderungen verbunden: So bilden die Städte Erftstadt, Hürth und Wesseling künftig zusammen mit der Stadt Brühl einen gemeinsamen Notdienstbezirk. Der bislang jeweils auf Stadtebene von den örtlichen Ärzten in deren eigenen Praxen wechselweise organisierte Notdienst wird ab April nicht mehr angeboten. Stattdessen erfolgt die ambulante Akutversorgung zentral in der Notdienstpraxis Brühl. „Damit entfällt für die Patienten auch die bislang nötige Recherche nach der jeweils dienstbereiten Arztpraxis in der Kommune“, betont Dr. Denfeld.

Getrennter Sitz- und Fahrdienst ab April
Mit Einführung der Neustruktur wird es auch eine Trennung von Sitz- und Fahrdiensten geben, sodass immer ein diensthabender Arzt die Patienten in der Brühler Notdienstpraxis versorgen kann, während andere Mediziner ausschließlich die Hausbesuche im Notdienst durchführen. Bislang behandelt der jeweils Diensthabende sowohl die ihn in seiner Praxis aufsuchenden Patienten und übernimmt zusätzlich auch die Hausbesuche. Insbesondere Bettlägerige können notwendige Hausbesuche weiterhin über die Arztrufzentrale NRW unter der kostenlosen Rufnummer 11 6 11 7 erfragen.

Adresse der Notdienstpraxis im Marienhospital Brühl:
Mühlenstraße 21-25, 50321 Brühl
Telefonischer Kontakt: 11 6 11 7

Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag: 19 bis 22 Uhr
Mittwoch, Freitag: 13 bis 22 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertag,
24.12., 31.12., Rosenmontag: 7 bis 22 Uhr

Parkmöglichkeiten: Parkhaus am Krankenhaus in der Clemens-August-Straße.
ÖPNV: Straßenbahn-Linie 18 – Haltestelle Brühl-Mitte, Bus: Linien 701, 702, 704, 706, 707, 985, 990 Haltestelle Mühlenstraße

zurück

Um zum News-Archiv zu gelangen, klicken Sie bitte hier.

Stadt Brühl

Uhlstraße 3

50321 Brühl

telefon:02232 79-0

fax:02232 48051

Wichtige Mitteilung

Die Rathäuser in der Uhlstraße und in der Hedwig-Gries-Straße sowie das Standesamt, der Brühler Ordnungsdienst und das Veranstaltungsmanagement sind für Bürgerinnen und Bürger wieder zugänglich und können – jedoch nur nach vorheriger Terminabsprache – für unaufschiebbare Angelegenheiten aufgesucht werden. Eine Ausnahme gilt lediglich für das Bürgeramt – hier wird kein Termin benötigt.

Die Mitarbeitenden sind bitte vorab telefonisch oder per Mail zu kontaktieren. Alle Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner finden Sie unter Erreichbarkeit Stadtverwaltung (Notdienst).

Aktuelle Informationen zum Coronavirus und den Auswirkungen auf das Leben in Brühl finden Sie unter "Coronavirus". Bitte lesen Sie auch unsere Pressemitteilungen.

E-Mail-Adresse bei Fragen:
coronavirus@30537048b37845f08e921a3e93325abebruehl.de