Besondere Situation der Frauen in Zeiten von Corona

Gerade Frauen und Mädchen, die von Gewalt in ihrer Partnerschaft und von sexualisierter Gewalt im sozialen Nahraum betroffen oder bedroht sind, verfügen während der Coronakrise über wesentlich eingeschränktere Handlungsmöglichkeiten.
Durch die Schließung von öffentlichen Räumen wie Kindergärten und Schulen, entfallen nun die sichtbaren Anzeichen häuslicher Gewalt für Dritte.
Ein Kontaktverbot verringert die Chance auf außerhäuslichen Austausch, hinzu kommen vermehrt finanzielle Schwierigkeiten durch Arbeitseinschränkungen oder Jobverluste und eine längere gemeinsame Verweildauer im gewaltgeprägten Haushalt.
"Dies zeigt sich jetzt die ansteigende Auslastung der Frauenhäuser in NRW", so Bürgermeister Dieter Freytag.
Bitte achten Sie alle daher auf Anzeichen häuslicher Gewalt, auch in Ihrem Umfeld. Hierfür steht Ihnen das bundesweite Hilfetelefon in 19 Sprachen und 24 Stunden tgl. unter 0800116016 zur Seite!
Darüber hinaus können Sie sich ebenfalls an die Internetberatung für Mädchen und Frauen unter www.gewaltlos.de wenden, diese Beratung ist anonym und kostenfrei.
Zusätzlich wurde eine besondere Krisen-Hotline für Alleinerziehende in NRW geschaltet, ab sofort ist diese erreichbar unter 0201/82774-799, hier erhalten Sie auch eine qualifizierte psychosoziale Beratung durch ausgebildete Ansprechpartnerinnen.
Zu Themen wie Schwangerenberatung, Schwangerschaftskonfliktberatung und Gewaltberatung erhalten Sie in Brühl ab sofort Notberatungen nur nach vorheriger telefonischer Absprache unter 02232/370137 oder beratung82f63172e95740cbbf15c757306c9b0f.bruehl@f9394ef8c5864c99a9dc431fb8210513frauen-forum.biz. Hier werden in dringenden Fällen individuelle Lösungen angeboten. Auch die Vergabe des Beratungsnachweises für die Schwangerschaftskonfliktberatung ist gewährleistet. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Kinder möglichst nicht mitgebracht werden und dass nicht mehr als eine Begleitperson zugelassen ist.

Außerdem können sich Mädchen und junge Frauen aktuell telefonisch oder per E-Mail an die LOBBY FÜR MÄDCHEN wenden: www.lobby-fuer-madchen.de

Weitere Auskünfte gibt auch die städtische Frauen-und Gleichstellungsbeauftragte, Antje Cibura unter 792250 oder via Mail acibura@670d98dd1d354cf69d3681e1f87d889ebruehl.de.

zurück

Um zum News-Archiv zu gelangen, klicken Sie bitte hier.

Stadt Brühl

Uhlstraße 3

50321 Brühl

telefon:02232 79-0

fax:02232 48051

Wichtige Mitteilung

Die Rathäuser in der Uhlstraße und in der Hedwig-Gries-Straße sowie das Standesamt, der Brühler Ordnungsdienst und das Veranstaltungsmanagement sind für Bürgerinnen und Bürger wieder zugänglich und können – jedoch nur nach vorheriger Terminabsprache – für unaufschiebbare Angelegenheiten aufgesucht werden. Eine Ausnahme gilt lediglich für das Bürgeramt – hier wird kein Termin benötigt.

Die Mitarbeitenden sind bitte vorab telefonisch oder per Mail zu kontaktieren. Alle Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner finden Sie unter Erreichbarkeit Stadtverwaltung (Notdienst).

Aktuelle Informationen zum Coronavirus und den Auswirkungen auf das Leben in Brühl finden Sie unter "Coronavirus". Bitte lesen Sie auch unsere Pressemitteilungen.

Bürgertelefon zum Coronavirus:
02232 797000
Montag bis Donnerstag von 10 bis 16 Uhr
Freitag 10 bis 14 Uhr

E-Mail-Adresse bei Fragen:
coronavirus@9580a81f54764933be0e24dc3a6680b8bruehl.de