Stadt erhebt auch in 2021 keine Gebühren für Außengastronomie und Werbeanlagen

Eine Möglichkeit seitens der Stadt, die Brühler Gaststätten, Restaurants, Cafés und Einzelhandelsgeschäfte in der Coronakrise zu unterstützen, besteht darin, auf die Erhebung von Sondernutzungsgebühren für die Außengastronomie und für die Aufstellung von Werbeanlagen vor Geschäftslokalen zu verzichten.

Die Einschränkungen für die Betriebe bestehen seit Mitte März 2020, ein erneuter Lockdown bis zunächst 10.01.2021 wurde von der Bundesregierung beschlossen. Damit ist ein Normalbetrieb mit voller Auslastung aufgrund der einzuhaltenden Sicherheits- und Hygienevorschriften vorerst nicht in Sicht. Da zudem die Verluste der vergangenen Monate auch über das gesamte Jahr 2021 wahrscheinlich nicht mehr aufgeholt werden können, hat Bürgermeister Dieter Freytag dem Rat der Stadt Brühl vorgeschlagen, auf die Erhebung der Gebühren für die Außengastronomie und Werbeanlagen im Kalenderjahr 2021 zu verzichten. Der Rat hat diesem Vorschlag in seiner letzten Sitzung einstimmig zugestimmt.

Bereits im September dieses Jahres beschloss der Rat auf Vorschlag des Bürgermeisters, im laufenden Jahr auf die Gebühren für die Außengastronomie und Werbeanlagen zu verzichten, da - bedingt durch die Coronakrise und die damit verbundenen Einschränkungen bis hin zur temporär angeordneten kompletten Schließung - für die Betriebe außergewöhnlich hohe Belastungen aufgetreten sind.
Die Stadt verzichtet damit auf jährliche Einnahmen in Höhe von rund 48.000,00 €.

zurück

Um zum News-Archiv zu gelangen, klicken Sie bitte hier.

Stadt Brühl

Uhlstraße 3

50321 Brühl

telefon:02232 79-0

fax:02232 48051