"Gutes Klima für Brühl - Zukunftsbäume pflanzen" - eine Baumverschenkaktion der Stadt Brühl und des StadtServiceBrühl AöR zum Klimaschutz

"Gutes Klima für Brühl - Zukunftsbäume pflanzen" - eine Baumverschenkaktion der Stadt Brühl und des StadtServiceBrühl AöR zum Klimaschutz

Nur eine von vielen Möglichkeiten für Klima- und Umweltpatenschaften

Im Rahmen des Klima- und Ressourcenschutzes und mit Beginn der Pflanzsaison können Brühler Bürgerinnen und Bürger mit eigenem Garten das Thema „Klimaschutz“ auf ganz einfache Weise unterstützen: am Freitag, dem 26.03.2021, werden die Stadt Brühl und der StadtServiceBrühl AöR in Kooperation rund 100 Apfelbäume auf dem Betriebshofgelände an der Engeldorfer Str. 4 zur Anpflanzung in den eigenen Garten an die Brühlerinnen und Brühler verschenken. Es handelt sich um Hochstämme, die eine Gesamtwuchshöhe bis zu sieben Meter erreichen können. Verbunden mit der Schenkung ist die Selbstverpflichtung, den Baum 10 Jahre mit entsprechendem Pflege- und Gießeinsatz zu unterstützen. Voraussetzung ist eine vorherige Anmeldung über die Homepage unter dem Link www.bruehl.de/zukunftsbaeume, der ab Montag, dem 08.03.2021 ab 9.00 Uhr freigeschaltet ist. Wichtig zu wissen: Der Baum „kommt“ mit Erdballen und ist bei der Abholung bereits ca. 2,5 Meter hoch. „Mit dieser Baumpflanzaktion möchte die Stadt Brühl Brühlerinnen und Brühler unterstützen, den Klimaschutz in der Stadt voranzutreiben, frei nach dem Motto: viele kleine Maßnahmen können große Wirkungen erzielen“, erklärt Bürgermeister Dieter Freytag. Hintergrund der Aktion ist die Erhöhung des Grünanteils zur Verbesserung des Stadtklimas. Jeder Baum wandelt das klimaschädliche Gas Kohlendioxid in Sauerstoff um und ist darüber hinaus noch Lebensraum für etliche Insekten, Vögel und andere Baumbrüter. Zusätzlich können Interessierte für die Gestaltung eines naturnahen Gartens eine Samenmischung aus heimischen Wildkräutern zur Anlage einer Wildblumenwiese erhalten. „Die Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen ist in den Arbeitsbereichen des StadtService Brühl AöR schon lange eine Selbstverständlichkeit. „Wir freuen uns aber über jede Bürgerin und jeden Bürger, der uns mit seinem ehrenamtlichen Engagement unterstützt“, so Beigeordneter und Vorstand des StadtService Brühl AöR, Gerd Schiffer.

Wer das Thema „Klima- und Umweltschutz“ in Brühl unterstützen möchte, findet noch folgende Angebote vor:

- Baum-, Nistkastenpatenschaften: Mit der Pflege und Bepflanzung einer Baumscheibe eines Stadtbaumes kann neben dem geordneten Erscheinungsbild auch die Biodiversität gesteigert werden. Über eine Schutzgebühr von 30 € können ab Juni 2021 beim StadtServiceBrühl AöR, solange der Vorrat reicht, auch Nistkästen zum Vogelschutz erworben werden.
Kontakt: Herr Amendt, StadtServiceBrühl AöR, Telefon 02232 702-402, bernardin4ffc535ed75a4963bf378250c0a80587.amendt@5cb6c5c232904e3fa4dc027a558d2ab8stadtservice-bruehl.de,

- Essbare Stadt: Die Stadt Brühl unterstützt Privatinitiativen beim Gärtnern im öffentlichen Raum. Geplante Projektflächen befinden sich in Brühl-Ost, am ehemaligen Bolzplatz Stephanstraße und auf dem Gelände des ehemaligen Kierberger Friedhofes, sowie in den Randbereichen des Parkplatzes Talstraße.
Kontakt: Frau Mühlenbrock, Stadt Brühl, Klimamanagement, Telefon 02232 79-5050, amuehlenbrock@1a670ecea6ce43e0ac93502f1cd850d3bruehl.de

- Streuobstwiesenpflege: Der Naturschutzbund (NABU), Ortsgruppe Brühl und der StadtServiceBrühl AöR organisieren gemeinsam die Pflege der größeren Rückschnittarbeiten für die Streuobstwiese „An Hornsgarten“ in Brühl-Badorf. Es werden Helferinnen und Helfer zum Sensen der Wiese gesucht. Über die extensive Pflege und den Abtransport des Mahdgutes entwickeln sich magere und artenreiche Wildwiesen, die wiederum Lebensraum für viele Insekten, Bienen, Vögel, aber auch Fledermäuse bieten. Die Streuobstwiese gehört zu den artenreichsten Biotopen Europas und beherbergt bis zu 3.000 Tierarten.
Kontakt: Frau Diederich, Stadt Brühl, Umweltplanung, Telefon 02232 79-5140, adiederich@95d23101310c49cfb5c93389a715de8cbruehl.de,

- Bienen Centrum Kierberger Bahnhof: Interessierte Imker haben hier die Möglichkeit, auf einer brachgefallenen Schrebergartenfläche eine Wildwiese als Bienenweide zu entwickeln. Ideen für weitergehende Projekte sind z.B. die Anleitung von Nachwuchsimkern oder die Entwicklung eines pädagogischen Angebotes für Schulklassen.
Kontakt: Frau Diederich, Stadt Brühl, Umweltplanung, Telefon 02232 79-5140, adiederich@8c96a333f8c44a3caea0d02e6217d0f9bruehl.de

Ein Beispiel für die bereits bestehende Begleitung und Umsetzung von Bürgerinteressen durch die Stadt ist der Bürgerpark Brühl-Ost: In Kooperation mit der Bürgerschaft wird hier in einem partizipativen Prozess eine ehemalige Industriefläche als Natur- und Freizeitraum entwickelt.

Brühlerinnen und Brühler, die sich für die bestehenden Angebote der Klima- und Umweltpatenschaften interessieren oder neue Projektideen für den Klima- und Umweltbereich einbringen möchten, können sich bei folgenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadt Brühl und des StadtServiceBrühl AöR melden:

Anke Diederich, Stadt Brühl, Umweltplanung, Telefon 02232 79-5140, adiederich@42c5081c8b1a463792a59750183b62c8bruehl.de,
Astrid Mühlenbrock, Klimamanagement, Telefon 02232 79-5050, amuehlenbrock@58b1326731284315b5a8d6c2da01d5f1bruehl.de

Herr Bernardin Amendt, StadtServiceBrühl AöR, Telefon 02232 702-402, bernardin298bc92e7b4c458ba22b19499054f47a.amendt@1e057b2770824ff1b34d34617e3943ebstadtservice-bruehl.de sowie

Martin Scholz, StadtServiceBrühl AöR, Telefon 02232 702-404, martin.scholz@stadtservice-bruehl.

zurück

Um zum News-Archiv zu gelangen, klicken Sie bitte hier.

Stadt Brühl

Uhlstraße 3

50321 Brühl

telefon:02232 79-0

fax:02232 48051