Leichte Sprache - Special Olympics Weltspiele - Zusammen für mehr Inklusion in Deutschland

Leichte Sprache - Special Olympics Weltspiele - Zusammen für mehr Inklusion in Deutschland
Special Olympics World Games Berlin 2023

PRESSEMITTEILUNG der Special Olympics World Games Berlin 2023

Das Gastgeber-Programm von den Special Olympics Weltspielen - Zusammen für mehr Inklusion in Deutschland.

Die Special Olympics sind die weltweit größte Sport-Veranstaltung
• für Menschen mit geistiger Behinderung
• für Menschen mit mehrfacher Behinderung

Vom 17. Juni bis zum 25. Juni 2023 finden in Berlin die Weltspiele von Special Olympics statt.
Dann kommen Delegationen aus der ganzen Welt nach Berlin.

Zu den Delegationen gehören zum Beispiel:
• Athletinnen und Athleten
• Trainerinnen und Trainer
• Betreuerinnen und Betreuer
Die Athletinnen und Athleten aus aller Welt treten in unterschiedlichen Sport-Arten gegeneinander an.
Zum Beispiel im Golf oder beim Tennis.

Gastgeber-Programm: 
Kommunen begrüßen Delegationen
Vor Beginn der Weltspiele gibt es ein besonderes Projekt. 
Es heißt: Gastgeber-Programm. 
Vom 12. Juni bis zum 15. Juni 2023 nehmen 216 Gastgeber-Kommunen die Delegationen aus der ganzen Welt bei sich auf.

Kommunen sind:
• Städte
• Gemeinden oder
• Landkreise

Die Delegationen wohnen 4 Tage in den Kommunen.
Sie können so zum Beispiel
• die deutsche Kultur kennenlernen und
• neue Menschen treffen.

Und sie können sich erst einmal an Deutschland gewöhnen.
Zum Beispiel:
• an das Wetter
• an die Sprache
Denn viele Athletinnen und Athleten sind zum ersten Mal in Deutschland.

Michael Lohfink ist Athlet.
Und er ist Vorsitzender vom Athleten-Rat von Special Olympics Baden-Württemberg.
Er hat im Jahr 2019 bei den Weltspielen in Abu Dhabi mitgemacht.
Er sagt: „Die Athletinnen und Athleten sind sehr nervös vor den Wettkämpfen.
Deshalb ist es wichtig, dass sie vorher etwas Abwechslung bekommen.
Zum Beispiel, indem sie sich eine neue Stadt angucken.
Das Gastgeber-Programm ist aber nicht nur für die Athletinnen und Athleten wichtig.
Es ist auch der Beginn für mehr Inklusion in ganz Deutschland.“

Christiane Krajewski ist die Präsidentin von Special Olympics Deutschland.
Sie sagt: „Das Gastgeber-Programm fördert den Austausch und das Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderung.
Menschen mit Behinderung werden besser wahrgenommen.
Und sie können mehr mitentscheiden und mitmachen.“

Über 220 Bewerbungen
Mehr als 220 Kommunen haben sich für das Gastgeber-Programm beworben.
Dazu haben sie Ideen für inklusive Projekte vorgestellt.
Zum Beispiel Stadt-Führungen in Leichter Sprache.
Nun haben einige Vertreter von Special Olympics aus allen Bewerbungen die Gastgeber-Städte ausgesucht.

Dazu gehörten zum Beispiel:
• Athletinnen und Athleten
• Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom Lokalen Organisations-Komitee
• Landes-Verbände
• Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Special Olympics Deutschland

Bei der Auswahl von den Städten waren verschiedene Dinge wichtig.
Zum Beispiel:
• die inklusiven Projekte
• die Reise-Zeiten
Zum Beispiel vom Flughafen zur Gastgeber-Stadt.

Franziska Giffey ist die Bürgermeisterin von Berlin.
Sie sagt: „Wir wollen eine inklusive Gesellschaft in Deutschland.
Also eine Gesellschaft, in der alle überall mitmachen können.
Das kann über das Gastgeber-Programm gut gelingen.
Durch das Gastgeber-Programm erfahren die Delegationen Teilhabe und Anerkennung in ganz Deutschland.
Deshalb freuen wir uns auf die Weltspiele und auf das Gastgeber-Programm.

Jürgen Dusel arbeitet bei der Bundes-Regierung.
Er kümmert sich um die Bedarfe von Menschen mit Behinderung.
Er sagt: „Inklusion muss da passieren, wo die Menschen zusammenleben.
Deshalb ist das Gastgeber-Programm für Deutschland so wichtig.“

Medienkontakt:
Philipp Laberenz, Marius Stegemann
Mail: media@ce060c0a81bf43f1a8f7f528385a283aberlin2023.org
Website: www.berlin2023.org

zurück

Um zum News-Archiv zu gelangen, klicken Sie bitte hier.

Stadt Brühl

Uhlstraße 3

50321 Brühl

telefon:02232 79-0

fax:02232 48051