Kulturförderung

Kultur als freiwillige Leistung
kommunalen Miteinanders

Kulturförderung in Brühl hat viele Facetten

Das breit gefächerte kulturelle Angebot Brühls ist zentraler Baustein für die Lebensqualität in unserer Stadt. Die Pflege, der Erhalt und die Weiterentwicklung dieser kulturellen Angebote ist eine freiwillige Aufgabe der Kommune. Das Engagement für die kulturelle Daseinsvorsorge der Brühler Bürgerschaft muss dabei den finanziellen Maßgaben des kommunalen Haushalts folgen. Das Kulturprogramm der Stadt Brühl wird von der Kulturverwaltung erarbeitet und vom Ausschuss für Kultur, Partnerschaften und Tourismus der Stadt Brühl legitimiert. Dabei geht die Stadt Brühl eine Fülle von Kooperationen mit Initiativen des Landes NRW sowie weiteren Kultur-Akteuren wie auch Sponsoren ein. Die Zusammenarbeit kann auf beratender, organisatorischer oder finanzieller Ebene erfolgen.

Gesetz zur Förderung und Entwicklung der Kultur, der Kunst und der kulturellen Bildung in NRW

Hier haben Sie die Gelegenheit, den Gesetzestext sowie die Erläuterungen direkt als [PDF] einzusehen.

Heimat.Zukunft.Nordrhein-Westfalen - Landesförderprogramm Heimatpflege/Brauchtum

Im August 2018 hat das Ministerium für Heimat,Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW das Landesförderprogramm "Heimat.Zukunft.Nordrhein-Westfalen" ausgeschrieben. Teilnehmen können alle Vereine und lokale Organisationen, die den Begriff Heimat interpretieren und der Gesellschaft Halt und Orientierung in einer unübersichtlich gewordenen Welt bieten. Mehr

Richtlinien zur Vergabe des Kulturpreises des Rhein-Erft-Kreises / Bisherige Preisträger/Innen

Der seit 1981 alljährlich vergebene Kulturpreis des Rhein-Erft-Kreis würdigt und fördert herausragende Persönlichkeiten und Institutionen für deren Verdienste um die Pflege kultureller Traditionen. Dieses Förderinstrument kam bereits mehreren Brühler Preisträger/Innen zu Gute.

Handreichungen für die regionale Kulturförderung aus GFG-Mitteln des LVR

Als umlagefinanzierter Verband nimmt der Landschaftsverband Rheinland auch Aufgaben der regionalen Kulturförderung wahr. Weitere Informationen [PDF]

Förderung von Kulturträger/Innen durch das Kultursekretariat Gütersloh

Akteure des Kulturlebens können sich um eine Förderung durch das Kultursekretariat NRW in Gütersloh bewerben. Mehr

Förderrichtlinien für Popularmusik des Rhein-Erft-Kreises

Die Förderrichtlinien des Rhein-Erft-Kreises zur Förderung der Poularmusik erhalten Sie hier [PDF]


Kulturstiftung für die Stadt Brühl

Kulturstiftung für die Stadt Brühl

Der Rat hat in seiner Sitzung am 18. Juni 2007 die Satzung für die „Kulturstiftung für die Stadt Brühl“ beschlossen. Der Erhalt des kulturellen Erbes und die nachhaltige Stärkung der lebendigen Kultur Brühls ist die Zielsetzung der Kulturstiftung für die Stadt Brühl.
Sie soll Einrichtungen, Projekte und Aktivitäten unseres Kulturlebens unterstützen und für die Zukunft dauerhaft sichern, ergänzend zur kommunalen und Landes-Kulturförderung. Mehr


Kulturkooperationen der Stadt Brühl
mit Initiativen des Landes NRW

Kultursekretariat Gütersloh Logo

Das Kultursekretariat NRW Gütersloh setzt sich für Kreativität, Vielseitigkeit und künstlerische Qualität in ganz Nordrhein-Westfalen ein. Zusammen mit seinen Mitgliedsstädten, zu denen auch Brühl gehört, organisiert das Sekretariat kulturelle Projekte, die es mit Landesmitteln fördert. Das Kultursekretariat NRW Gütersloh entwickelt in seiner strategischen Ausrichtung kulturpolitische Ziele für die mittleren und kleineren Städte in der Fläche und im ländlichen Raum und orientiert sich in der Setzung der Schwerpunktthemen auch am Kulturförderplan des Landes. Kulturelle Bildung, Digitalisierung und individuelle Künstlerförderung sind nur einige der Bereiche, die das Kultursekretariat NRW Gütersloh bearbeitet. Mehr

Kulturstrolche

Kulturstrolche entdecken die Welt von Kunst, Musik, Tanz und mehr

Begegnungen zwischen Kindern und Kultur schaffen – ein ganzes (Grundschul-)Leben lang – das ist das Ziel des Projekts „Kulturstrolche“. Kulturinstitutionen und Künstlerinnen oder Künstler öffnen ihre Tore und laden die Kulturstrolche ein, auch einmal hinter die Kulissen zu blicken. In Kooperation mit den örtlichen Projektleitungen wurde ein abwechslungsreiches und hochwertiges Kulturangebot erarbeiten, das auf die spezifische Altersgruppe der Kulturstrolche abgestimmt ist. Vom 2. bis zum 4. Schuljahr haben die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit Kultur auszuprobieren und selbst zu entdecken, was ihnen gefällt und besonders Spaß macht. Denn Kulturstrolche gucken nicht nur zu, sie experimentieren, hinterfragen und sind ganz aktiv mit dabei! Mehr

Teilnehmende Schulen 2018: Grundschule Melanchthon Kierberg, Städt. KGS Brühl Vochem, OGS Martin-Luther-Schule

Teilnehmende Institutionen 2018: Stadtbücherei Brühl, Buchhandlung Karola Brockmann, Tanzschule Breuer, UNESCO Welerbestätte Schlösser Brühl, Stadtarchiv Brühl, Max Ernst Museum des LVR, Zoom-Kino e.V., Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl, Tanzschule Breuer, 
Taktmanufaktur, Landart na-tour, Magier Marco Takis, Theater SternKundt, Capoeira e.V., Brühler Stadtführerinnen

Örtliche Projektleiterin:
Frau Nora Schenk
FB Ordnung und Kultur
Tel. 02232 79-2650
E-Mail: nschenk@bruehl.de

Kulturstrolche Logo

JekiTs

Jekits - spielerisch leicht zur Musik finden (c) www.jekits.de

JeKits (Jedem Kind ein Instrument, Tanz und Singen) ist eine Kooperation der Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl mit Brühler Grundschulen. Wählbare Schwerpunkte dieses Angebotes sind Instrumente, Tanzen und Singen.
JeKits in Brühl ermöglicht Kindern einen Zugang zu einem Instrument sowie zur eigenen Stimme. Dabei stehen Förderung der Talente, der Konzentration, des Teamgeist und des Selbstbewusstsein der Kinder im Fordergrund. Der inklusive und integrative Aspekt wird dabei berücksichtigt. Mehr

Sommerleseclub & Juniorleseclub

Leseförderung in Brühl Symbolfoto

Der Juniorleseclub ist ein Leseförderprojekt für Grundschüler in den Sommerferien, das in Kooperation mit Bibliotheken in ganz NRW umgesetzt wird. Kinder sollen frühzeitig für Literatur und für das Lesen begeistert werden, vor allem außerhalb des Schulalltags. Seit 2008 existiert der „kleine Bruder“ des Sommerleseclubs nun schon und wird im Jahr 2019 seinen Abschied feiern. Denn mit dem neuen Sommerleseclub, der mit frischem und einem teambasierten Konzept in den Startlöchern steht, wird ein neues Konzept eingeführt, dass Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen anspricht. Mehr


Kulturkooperationen der Stadt Brühl
mit dem Rhein-Erft-Kreis

Literaturherbst des Rhein-Erft-Kreises, Symbolfoto

Die Verwaltung des Rhein-Erft-Kreises nimmt einige kulturelle Pflichtaufgaben für alle Kommunen wahr. Hierzu zählen die Aufgaben als Obere Denkmalbehörde, die Unterhaltung des Kreisarchivs, aber auch die Koordination von Fördermaßnahmen des Kreises. Die Abteilung für Kulturelle Angelegenheiten im Landratsbüro unterstützt die kreisangehörigen Städte bei ihrer Kulturarbeit, indem u.a. Fördermittel gewährt und überregional beantragt werden. Direkte Zusammenarbeit erfolgt z.B. im Rahmen des alljährlichen kreisweiten Literaturherbst Rhein-Erft. Mehr

Literaturherbst 2018

Der LiteraturHerbst Rhein-Erft ist eine literarische Veranstaltungsreihe in Kooperation mit allen Kommunen des Rhein-Erft-Kreises, dem Autorenkreis Rhein-Erft, der Gold Kraemer-Stiftung und dem LVR und wird gefördert von der Kultur- und Umweltstiftung der Kreissparkasse Köln sowie der RheinEnergie AG. Die Stadt Brühl nimmt seit 2008 mit bis zu drei Veranstaltungen an dieser Reihe teil. Mehr


Mitgliedschaften der Stadt Brühl
in überörtlich wirksamen Kultur-Organisationen

Stiftung Max Ernst (c) jmw-film.de

Zur dauerhaften Sicherstellung von konkreten kulturellen Aufgaben mit deutlich überregionaler Reichweite ist die Stadt Brühl Partnerschaften eingegangen. Hierzu zählen insbesondere Stiftungen und Zweckverbände sowie in Verbänden wie dem „Arbeitskreis Moderne im Rheinland“ oder der "Arbeitsgemeinschaft der Archive des Rhein-Erft-Kreises sowie Stadt- und Kreisarchiv Düren".

Zweckverband der Volkshochschule Rhein-Erft

Kurz nach Inkrafttreten des Weiterbildungsgesetzes des Landes Nordrhein-Westfalen im Jahre 1975 gründeten die Städte Brühl, Hürth, Pulheim und Wesseling den Zweckverband Volkshochschule Rhein-Erft, um ihren Bürgerinnen und Bürgern ein breit gefächertes und bedarfsgerechtes Weiterbildungsangebot bereit zu stellen, welches auch die kulturelle Bildung umfasst. Finanziert wird die Volkshochschule aus Mitteln des Landes, aus Umlagen der vier Trägerstädte und aus Teilnehmergebühren. Die politische Verantwortung für den Zweckverband trägt die Verbandsversammlung, die aus Ratsmitgliedern der vier Städte gebildet wird. Mehr

Stiftung Max Ernst

Im jahr 2001 erwarb die Kreissparkasse Köln 700 Grafiken und 57 Bronzefiguren des Künstler Max Ernst in dem Vorhaben, dieses Konvolut in einem neu entstehenden Max Ernst Museum in Brühl der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Zus dauerhaften Sicherstellung dieses Vorhabens unterzeichneten Hans-Peter Krämer, Vorsitzender des Vorstandes der Kreissparkasse Köln, Landesdirektor Ferdinand Esser, Landschaftsverband Rheinland, und Bürgermeister Michael Kreuzberg im selben jahr die Stiftungsurkunde zur Gründung der "Stiftung Max Ernst". Mehr 

Brühler Schlosskonzerte e.V.

1958 gründete der in Brühl geborene Dirigent, Musikwissenschaftler und Theologe Helmut Müller-Brühl die Brühler Schlosskonzerte. Sein Ziel war es, Schloss Augustusburg aus dem damals drohenden Museumsschlaf zu erwecken und mit einer Konzertreihe einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Die Stadt Brühl ist zusammen mit der
Kreissparkasse Köln, der Kultur- und Umweltstiftung der Kreissparkasse Köln, dem Land Nordrhein-Westfalen und dem Rhein-Erft-Kreis Förderer des gemeinnützigen Trägervereins Brühler Schlosskonzerte e.V. Mehr

Stadt Brühl

Uhlstraße 3

50321 Brühl

telefon:02232 79-0

fax:02232 48051