"Brühl von oben"

Standortinformation

Brühl liegt am südlichen Rande des Ballungszentrums Rhein-Ruhr-Gebiet und mit einer sehr guten Verkehrsanbindung in attraktiver Nähe zu Köln und Bonn. Es zählt mit ca. 46.000 Einwohnern zwar zu den kleineren Städten des Rhein-Erft-Kreises, ist jedoch mit über 750 Jahren seine älteste Stadt. Weltweiten Bekanntheitsgrad hat Brühl insbesondere durch die Schlösser Augustusburg und Falkenlust errungen, die zu den Wahrzeichen Brühls zählen und zusammen mit der barocken Gartenanlage 1984 als Weltkulturerbe in die Unesco-Liste aufgenommen wurden.

Im frühen Mittelalter war Brühl eine Töpferstadt mit großer Bedeutung. 1870 begann dann in Brühl der großflächige Abbau rheinischer Braunkohle, auf dessen Basis zahlreiche Wirtschaftsbetriebe entstanden. Nach Beendigung des Braunkohlenabbaus 1965 entstanden durch eine vorbildliche Rekultivierung Naherholungsgebiete mit Wäldern und zahlreichen Seen.

Heute sind in Brühl altrenommierte Unternehmen ebenso vertreten wie neue Industriezweige. Ansässig sind eisen- und papierverarbeitende Industrie, Genussmittelhersteller, chemische Fabriken und einige hundert Handwerksbetriebe. Größter Arbeitgeber ist neben dem Eisenwerk, der Fa. Dom-Sicherheitstechnik und Renault/Nissan auch der Freizeitpark Phantasialand.

Brühl ist darüber hinaus Standort vieler Behörden und Schulen und pflegt als „Europäische Stadt“ Partnerschaften und Freundschaften mit Städten in Frankreich, England, der ehemaligen DDR, Polen, Griechenland und der Türkei.

Brühl ist aber auch eine Stadt mit großem, überregional geschätztem Kulturprogramm. Regelmäßig bilden Schlosskonzerte, Sommerfestivals, der brühlermarkt, Kleinkunst und Theaterprogramme sowie Veranstaltungen für Kinder kulturelle Höhepunkte.

Der heute weltberühmte Surrealist Max Ernst wurde 1891 hier in Brühl geboren. Zum Geburtstag des Künstlers am 2. April wird seit über 30 Jahren das Max-Ernst-Stipendium vergeben. Das 1980 eingerichtete Max-Ernst-Kabinett, das über 500 Werke des Künstlers und fotografische Porträts enthielt, wurde dann im Jahr 2005 durch das neu erbaute Max-Ernst-Museum abgelöst.

Lohnenswert ist ein Besuch unserer historischen Innenstadt, die einen großzügigen Ort für Begegnungen in Straßencafés, Kneipen, Bistros und Restaurants bietet. Einen Gegenpol zu den altgewachsenen Strukturen der Innenstadt bietet die Giesler-Galerie, ein modernes Einkaufszentrum im Herzen unserer Stadt mit Fach-, Einzelhandelsgeschäften und Gastronomie.


...weitere Informationen:



„Brühl von oben“ ist der Titel zum Film, der von Bürgermeister Dieter Freytag am 15. November 2017 veröffentlicht wurde: Auf Brühl aus der Vogelperspektive schauen! Der Filmemacher Thorsten Kleinschmidt verwendete für diesen Film ausschließlich Luftaufnahmen, die in einer Höhe zwischen 20 und 80 Metern aufgenommen wurden.

Stadt Brühl

Uhlstraße 3

50321 Brühl

telefon:02232 79-0

fax:02232 48051