Mobilitätsmanagement

Das Rezept der Stadt Brühl gegen die belastende Verkehrsflut

Dem anwachsenden Autoverkehr mit seinen negativen Folgen für Umwelt und Stadtentwicklung stehen Kommunen nicht ohnmächtig gegenüber. Mobilitätsmanagement heißt das Gegenmittel. Es wird in Brühl mit großem Erfolg eingesetzt.

Die 46.000-Einwohner-Stadt Brühl (Nordrhein-Westfalen) hat als attraktiver Standort für Gewerbe, Handel und Wohnen mit einer hohen Verkehrsdichte zu kämpfen. Mit kommunalem Mobilitätsmanagement gelingt es aber, den Anteil des motorisierten Individualverkehrs zurückzudrängen und die Bürger zum Umstieg auf den umweltfreundlichen öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zu bewegen.


Das sind die wesentlichen Werkzeuge des Mobilitätsmanagements, wie es die Stadt Brühl betreibt:

  • Förderung des Fahrradverkehrs durch Ausbau und Verdichtung des Radverkehrsnetzes sowie Bau von Bike-&-Ride-Anlagen und sonstigen Fahrradstellplätzen sowie der Pflege der dichten Radverkehrswegweisung
  • Betrieb und ständige Verbesserung eines leistungsfähigen Stadtbussystems
  • Flächendeckendes Anruf-Sammeltaxi (AST)-System als Ergänzung zu Bus und Bahn
  • Carsharing
  • Beratung von Betrieben zur Einführung von Jobtickets für den ÖPNV
  • Unterrichtsmaterialien für Schulen zur Mobilitätserziehung
  • betriebliches Mobilitätsmanagement in der Stadtverwaltung (u.a. Dienstfahrräder, Jobtickets in Kombination mit Parkraumbewirtschaftung)
  • Umsetzung des Konzeptes "Bespielbare und besitzbare Stadt"
  • Teilnahme an der Kampagne "Liebe braucht Abstand"


Über den breiten Maßnahmenmix reduziert Brühl die Umweltbelastungen, die verwaltungsinternen Mobilisierungsmanagement-Maßnahmen entlasten den Haushalt.

Die Grundlage eines Maßnahmenkatalogs muss immer eine gemeinsame Strategie sein: Kommune, Betriebe und öffentliche Einrichtungen arbeiten mit Einwohnern, Mitarbeitern der Unternehmen, Kunden, Schülern sowie mit Verkehrsunternehmen zusammen. Das Ziel ist ein integriertes und umfassendes Konzept für klimafreundliche und kostengünstige Mobilität.


Stadt Brühl

Uhlstraße 3

50321 Brühl

telefon:02232 79-0

fax:02232 48051

Wichtige Mitteilung

Die Rathäuser in der Uhlstraße und in der Hedwig-Gries-Straße sowie das Standesamt, der Brühler Ordnungsdienst und das Veranstaltungsmanagement sind für Bürgerinnen und Bürger wieder zugänglich und können – jedoch nur nach vorheriger Terminabsprache – für unaufschiebbare Angelegenheiten aufgesucht werden. Eine Ausnahme gilt lediglich für das Bürgeramt – hier wird kein Termin benötigt.

Die Mitarbeitenden sind bitte vorab telefonisch oder per Mail zu kontaktieren. Alle Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner finden Sie unter Erreichbarkeit Stadtverwaltung (Notdienst).

Aktuelle Informationen zum Coronavirus und den Auswirkungen auf das Leben in Brühl finden Sie unter "Coronavirus". Bitte lesen Sie auch unsere Pressemitteilungen.

E-Mail-Adresse bei Fragen:
coronavirus@641fee649f3b43c099a08b062f443d2bbruehl.de