Projekte der Wirtschaftsförderung Brühl

Im nachfolgenden erhalten Sie einen aktuellen Überblick aller Projekte der städtischen Wirtschaftsförderung.

Digitalisierungsprojekt Innenstadt "HIERO Brühl App"

Die HIERO Brühl App kann ab sofort im App Store und im Google Play Store heruntergeladen werden.

Für Ergänzungs-, Korrekturvorschläge und Rückmeldungen jeglicher Art ist in der App ein „Feedback-Button“ hinterlegt. Ansonsten können Hinweise auch gerne per Mail an feedback@51936d4cdde845cab0bf8f4344b9d583hierocity.com gegeben werden.

HIERO Brühl App wird weiter ausgebaut

Die HIERO Brühl App, die seit Anfang Dezember 2020 verfügbar ist, wird sukzessive weiterentwickelt.
In der App sind aktuell über 130 Einzelhandels- und ca. 60 Dienstleistungsunternehmen, fast 90 Gastronomiebetriebe sowie weitere 180 Orte, wie z. B. Sehenswürdigkeiten und Haltestellen, hinterlegt. Die Zahl der Orte wird sich schon in Kürze verdoppeln; dann werden weitere Attraktionen aufgenommen wie z. B. die Servicestellen der Stadtverwaltung oder Mobilitätsangebote im Stadtgebiet. Außer-Haus-Verkaufsstellen und Lieferdienste, Ärzte, Naturheilkundler, Physiotherapeuten, Psychologen, Parkplätze und andere besondere Angebote, wie z. B. alle Markstände auf den Brühler Wochenmärkten, sind bereits ergänzt.

Auch eine extra „Corona-Rubrik“ wurde angelegt. Hier sind aktuelle Informationen abrufbar sowie die tagesaktuellen Zahlen zur Infektionslage und man erfährt, wo es im Stadt- und Kreisgebiet Testmöglichkeiten gibt.

Wer den erst kürzlich in Brühl initiierten lokalen Lieferdienst „HIERO liefert!“ nutzen will, findet in der HIERO Brühl App nicht nur die mitmachenden Händlerinnen und Händler, sondern kann die Lieferung auch direkt über die App beauftragen.
Möglich ist über die App auch der direkte Kontakt zu den Anbietenden z. B. zur Terminvereinbarung. Eine Registrierfunktion ist ebenfalls bereits hinterlegt, über die - wenn hoffentlich bald wieder die Gastronomie ihren Betrieb aufnehmen kann - bei den mitmachenden Gaststätten eine einfache Registrierung über die App möglich ist.

Die HIERO Brühl App spielt auch im Konzept des Citymanagements eine zentrale Rolle, unter anderem für die Einbindung von Aktionen und die Durchführung von digitalen Umfragen.

Pressemitteilung zum Ausbau der HIERO Brühl App vom 22. April 2021

Weitere Infos unter https://hierocity.com

HIERO Brühl App wird um Registrierfunktion erweitert: WDR-Fernsehbericht in der Aktuellen Stunde

WDR-Redakteurin Judith Levold stattete kürzlich mit ihrem Fernsehteam Brühl einen Besuch ab. Im nachfolgenden Bericht in der Aktuellen Stunde wurde über aktuelle Neuigkeiten im Bereich Digitalisierung der Brühler Innenstadt berichtet. Jan Kus, Gründer und Programmierer des Kölner Unternehmens Railslove hatte auf die Stadt aufmerksam gemacht. Railslove hat eine App zur Registrierung von Gästen bzw. Besucherinnen und Besuchern entwickelt, die demnächst auch in Brühl zum Einsatz kommen soll.

Nach Beendigung des Lockdowns für Gastronomie und Veranstaltungen soll für diese Bereiche die Möglichkeit geschaffen werden, dass sich Kundinnen und Kunden bzw. Besucherinnen und Besucher registrieren können. Dafür wird die Recover App in die bereits bestehende und seit Anfang Dezember veröffentlichte HIERO Brühl App integriert und allen Anbieterinnen und Anbietern in der Gastronomie und im Veranstaltungs- und Vereinswesen – ebenso wie die HIERO Brühl App selbst - kostenfrei angeboten. Die anfallenden Kosten trägt der Verein „Brühl digital“.

Ziel ist es einerseits, die Registrierung so einfach wie möglich zu machen und die bisherige „Zettelwirtschaft“ zu vermeiden. Zum anderen sollen Qualität und Verfügbarkeit der Registrierungen verbessert werden, so dass Corona-Infektionen schneller nachverfolgt und sofort eingedämmt werden können. Das ist vor allem wichtig, wenn es gelungen ist, die Fallzahlen wieder zu senken, um diese dann niedrig zu halten und einen erneuten Lockdown zu verhindern.

Hier finden Sie die komplette Pressemitteilung. 

Hier geht's zum WDR-Beitrag

HIERO Brühl App unterstützt Brühler Liefer- und Abholservices von Gastronomie und Handel

Die unvermindert schnelle Ausbreitung des Corona-Virus und die damit verbundenen Einschränkungen haben auch die Brühler Einzelhändler und Gastronomen hart getroffen. Nach wie vor dürfen die Restaurants, Kneipen und Bars der Stadt keine Gäste empfangen, seit kurzem ist auch der Einzelhandel geschlossen. Aufgrund der aktuellen Fallzahlen in Brühl ist kurzfristig nicht mit Lockerungen zu rechnen. Einige Händler und Gastronomen bieten daher umfangreiche Liefer- und Abholdienste an. Doch welche Geschäfte und Restaurants sind dabei - und welche Angebote sind konkret verfügbar? Genau diese Fragen beantwortet ab sofort die HIERO Brühl App.

Dazu wurde in der HIERO Brühl App zwei separate Kategorien geschaffen und auf dem Startbildschirm hinterlegt. Unter “Brühl liefert: Handel” und “Brühl liefert: Gastro” werden auf Knopfdruck alle beteiligten Händler und Gastronomen übersichtlich angezeigt. Wer es bei letzterem noch genauer wissen will, kann über das Menü in den jeweiligen Unterkategorien “Abholservice” oder “Lieferdienst” nach einem Angebot seiner Wahl suchen. 

Hier finden Sie die komplette Pressemitteilung.

Weitere Infos unter https://hierocity.com

HIERO Brühl App: Erwartungen übertroffen - schon mehr als 2.000 Downloads

Die lang erwartete HIERO Brühl App ist Anfang dieses Monats gestartet - und schon nach wenigen Tagen ziehen die Macher des digitalen Einkaufs- und Erlebnisassistenten ein erstes, positives Fazit. Inzwischen läuft die App auf mehr als 2.000 Smartphones und Tablets. Mit nahezu 700 Orten, mehr als 200 Händlern und etwa 100 Gastronomen bekommen die Nutzerinnen und Nutzer schon jetzt ein umfassendes Bild über die vielfältigen Möglichkeiten, die Brühl anzubieten hat. Und das Angebot wird täglich weiter ausgebaut.

Die lang erwartete HIERO Brühl App ist Anfang dieses Monats gestartet - und schon nach wenigen Tagen ziehen die Macher des digitalen Einkaufs- und Erlebnisassistenten ein erstes, positives Fazit. Inzwischen läuft die App auf mehr als 2.000 Smartphones und Tablets. Mit nahezu 700 Orten, mehr als 200 Händlern und etwa 100 Gastronomen bekommen die Nutzerinnen und Nutzer schon jetzt ein umfassendes Bild über die vielfältigen Möglichkeiten, die Brühl anzubieten hat. Und das Angebot wird täglich weiter ausgebaut.

Hier finden Sie die komplette Pressemitteilung. 

Sachstand Dezember 2020 "Mitmach-Testphase: Die HIERO Brühl App geht an den Start - Brühler Stadt-App kann ab sofort auf das Smartphone geladen werden"

v.l.n.r.: Jan Freynick, Sascha Lehner, Dieter Freytag, Niklas Weiler, Frank Pohl, Stefan Warner, Andreas Eßer

Lange wurde daran gearbeitet - und nun ist eine für alle zugängliche erste Version an den Start gegangen. Die HIERO Brühl App soll zukünftig der digitale Einkaufs- und Erlebnisassistent werden, der den Besucherinnen und Besuchern von Brühl die Stadt und ihre Möglichkeiten auf eine spannende und innovative Art näherbringen soll.

Gleich zum Start und passend zur Weihnachtszeit sind die beliebte Wunschbaum-Aktion und der HIERO Adventskalender mit dabei, bei dem jeden Tag über die App ein besonderes Rabattangebot eines Brühler Händlers freigeschaltet werden kann.


“Technisch haben wir die App mit den grundlegenden Möglichkeiten ausgestattet und ausgiebig getestet,” sagt Sascha Lehner, Chef-Entwickler der HIERO Brühl App. Nun ginge es darum, die Anwendungen auch auf das echte Leben zu übertragen. “Wir sprechen von einer ‘Mitmach-Testphase’, bei der alle Brühlerinnen und Brühler dabei helfen können, in der App die wichtigsten Orte und Angebote abzubilden”, so Lehner weiter. Denn gerade bei digitalen Produkten gehe es um die Qualität der Inhalte, die nun bis zum Start der Hauptversion der App im Frühjahr 2021 kontinuierlich verbessert werden.

Hier finden Sie die komplette Pressemitteilung


Für Ergänzungs-, Korrekturvorschläge und Rückmeldungen jeglicher Art ist in der App ein „Feedback-Button“ hinterlegt. Ansonsten können Hinweise auch gerne per Mail an wirtschaftsfoerderung@860061af232e4801af8ed0cd008b4f61bruehl.de gegeben werden.

Sachstand Juni 2020 "Brühl App“ geht in die Testphase – „Kümmerer“ nimmt seine Arbeit auf

Endlich ist es soweit: Die „Brühl-App“ kommt! Ende Juni hatten die Stadt Brühl und der Verein Brühl Digital e.V. zur Vorstellung der ersten Alpha-Version in das Rathaus geladen.

Unter dem Motto: „Probieren - Verbessern – Vorbereiten“ wurde einer ersten Gruppe von Brühler Unternehmerinnen und Unternehmern, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der Gastronomie, des Einzelhandels und der Dienstleistungen, die im Vorfeld bereits ihre Bereitschaft zur Mitwirkung erklärt hatten, die Alpha-Version der App präsentiert.

Voraussetzung für den Start der Pilotphase ist es, dass sich viele Brühler Unternehmerinnen und Unternehmer beteiligen. Denn je umfangreicher und vielfältiger das Angebot ist, desto interessanter und erfolgversprechender ist die App.

Aus diesem Grund beschäftigt der Verein Brühl Digital e.V. seit Anfang Juli nun einen sogenannten „Kümmerer“.Anlässlich der Präsentation der „Brühl-App“ stellte sich der neue Kümmerer Andreas Esser vor.

Andreas Esser freut sich auf die neue Aufgabe und sieht sich vornehmlich als Bindeglied, dessen Hauptaufgabe es sein wird, die Forderungen der Entwickler und Programmierer der „Brühl-App“ mit den Möglichkeiten und Anliegen der Anbieterschaft in Einklang zu bringen.

Hier finden Sie die komplette Pressemitteilung.

Sachstand Dezember 2019 "Vereinsgründung"

Nachdem der Brühler Stadtrat die Gründung eines Vereins zur Förderung der Digitalisierung in Brühl und der Entwicklung eines digitalen „Einkaufs- und Erlebnis-Assistenten“ beschlossen hatte, trafen sich kürzlich die Gründungsmitglieder und hoben den Verein formal aus der Taufe.

Zweck des Vereins „Brühl digital e.V.“ ist die Förderung der Digitalisierung in Brühl. Der Satzungszweck soll insbesondere verwirklicht werden durch die Beteiligung an einer GmbH mit dem Geschäftszweck der Entwicklung und Vermarktung einer Einkaufs- und Erlebnis-App, die in Brühl eigesetzt wird mit dem Ziel, zusätzliche Kunden und Umsätze für Brühl zu generieren. Der Verein will sich auch an der Organisation der digitalen Woche beteiligen, die im kommenden Jahr vom 11. bis 16. Mai in Brühl und Wesseling stattfindet. Darüber hinaus soll es Studien zum Stand bzw. zum weiteren Bedarf an Digitalisierung in Brühl geben sowie weitere Aktivitäten, die Brühler Unternehmen, Schulen, Vereine und öffentliche Einrichtungen bei der Digitalisierung unterstützen bzw. generell die Digitalisierung in Brühl fördern.

Hier finden Sie die komplette Pressemitteilung.

Wer sich für eine Mitwirkung oder Unterstützung des Vereins interessiert, kann sich an die Stadt Brühl wenden. Fragen zum Projekt beantwortet die städtische Wirtschaftsförderung unter 02232/79-3000 oder wirtschaftsfoerderung@bruehl.de

Sachstand Oktober 2019 "Brühl-App auf den Weg gebracht" 

Der Brühler Stadtrat hat in seiner letzten Sitzung die Gründung eines Vereins zur Förderung der Digitalisierung in Brühl und der Entwicklung eines digitalen „Einkaufs- und Erlebnis-Assistenten“ beschlossen. Er folgte damit einstimmig einem Vorschlag der städtischen Wirtschaftsförderung, die sich bereits seit einiger Zeit mit dem Thema beschäftigt, wie sich im Zeitalter des zunehmenden Interneteinkaufs die Vielfalt und das Angebot des stationären Einzelhandels besser präsentieren lässt und wie – zusammen mit der Bewerbung der Attraktivität der Brühler Innenstadt – erreicht werden kann, den Strom von Besucherinnen und Besuchern bzw. Kundinnen und Kunden in die Stadt aufrecht zu erhalten oder sogar zu verstärken.

Lesen Sie mehr in der dazugehörigen Pressemitteilung.

Fragen zum Projekt beantwortet die städtische Wirtschaftsförderung per Mail: wirtschaftsfoerderung@bruehl.de

Sachstand September 2019

Schon seit einiger Zeit beschäftigt sich die Wirtschaftsförderung der Stadt Brühl mit dem Thema, wie sich im Zeitalter des zunehmenden Interneteinkaufs die Vielfalt und das Angebot des stationären Einzelhandels besser präsentieren lässt. Im Kontext der Bewerbung der Attraktivität der Brühler Innenstadt wurden Überlegungen angestellt, wie der Besucher- und Kundenstrom in der Stadt aufrecht erhalten oder sogar verstärkt werden kann.

Im Mittelpunkt der Bemühungen steht dabei die Entwicklung einer digitalen Plattform, die alle Vorteile des Online-Einkaufs bietet, den Einkauf darüber hinaus zum "Erlebnis" werden lässt, in dem man z.B. auch Informationen über Veranstaltungen, ÖPNV-Fahrpläne oder Parkmöglichkeiten erhält, auf Genussangebote hingewiesen wird oder sogar Ticketbestellungen abwickeln oder auch Dienstleistungstermine vereinbaren kann. Es wird daher nicht nur der Handel beteiligt; die App wird noch viele andere Vorteile, nützliche Auskünfte, Services und Erleichterungen bieten. 

Es wurde ein konkreter Umsetzungsvorschlag erarbeitet, der am 2. Septemer 2019 in der Sitzung des Hauptausschusses des Rates der Stadt Brühl vorgestellt wurde. Eine Entscheidung soll voraussichtlich in der nächsten Ratssitzung am 23. September 2019 erfolgen. 

Weitere Informartionen entnehmen Sie bitte den beigefügten Dokumenten.

Projektdokumente:

Einkaufs- und Erlebnisapp Brühl

Vorlage 304/2019 aus dem Hauptausschuss

Anforderungsanalyse 

Konzept Verein und App

Finanzen und Zeitplan 

Artikel des Kölner Stadtanzeigers vom 05.09.2019


Fragen und Anregungen zum Projekt nimmt die städtische Wirtschaftsförderung unter wirtschaftsfoerderung@bruehl.de entgegen.

Sachstand Juli 2019

Das Projekt nimmt nun konkrete Formen an: Es wird eine digitale Plattform geben, die alle Vorteile des Online-Einkaufs bietet, aber den Einkauf darüber hinaus zum "Erlebnis" werden lässt, in dem man z.B. auch Informationen über Veranstaltungen, ÖPNV-Fahrpläne oder Parkmöglichkeiten erhält, auf Genussangebote hingewiesen wird oder sogar Ticketbestellungen erledigen kann. Es wird daher nicht nur der Handel beteiligt: Die App wird noch viele andere Vorteile, nützliche Auskünfte, Services und Erleichterungen bieten.

Aufgrund wenig erfolgreicher Initiativen zu Einkaufs-Plattformen in anderen Städten, die intensiv begutachtet worden sind, war man sich einig, dass der Nutzer einen deutlichen Mehrwert haben muss, damit die App erfolgreich ist.

Auf der Basis von Händler- und Kundenbefragungen wurde seitens der unterstützend tätigen Europäischen Fachhochschule in Brühl zunächst eine Anforderungsanalyse erstellt, die zu dem Ergebnis kommt, dass eine City-App tatsächlich ein Instrument sein könnte, um Besucher der bedeutsamen Zielgruppe der Smartphone-Nutzer mit den Besuchsanlässen „Shoppen, Erledigungen und Kultur“ zu binden.

Auch mit den Händlern, die nicht nur Nutznießer sein sollen, sondern von deren Beteiligung und Mitwirkung an der Plattform der Erfolg maßgeblich abhängt, ist intensiv gesprochen worden. Die Geschäftsleute stehen dem Projekt sehr positiv gegenüber, legen allerdings Wert auf eine leichte Bedienbarkeit und auf eine niedrige Einstiegsschwelle und wünschen sich insbesondere einen „Kümmerer“, der sich ausschließlich um alle Fragen rund um die App kümmert. Als besonders dringlich wird parallel zu der App die Einrichtung eines Lieferservice betrachtet.

Im weiteren Projektverlauf traf man sich in mehreren Arbeitsgruppensitzungen, um auf der Grundlage aller bisherigen Erkenntnisse die Inhalte und Anforderungen an die App zu konkretisieren. Diese Ergebnisse sowie ein Zeit- und Kostenplan flossen schließlich in einen Businessplan ein.

Parallel wurde ein Konzeptvorschlag für die Träger-Struktur überlegt und mit Stadt und Stadtwerken besprochen.

Dies alles ist gelungen, nicht zuletzt dank der Unterstützung von EUFH, IHK, Handelsverband, WEPAG und Stadtwerke und insbesondere durch die engagierte ehrenamtliche Arbeit eines Teams fachkundiger Brühler Bürgerinnen und Bürger, Händlerinnen und Händler und Unternehmensvertreterinnen und Unternehmensvertretern aus der IT-Branche. 

Konzept und Anfänge

Seit 2017 beschäftigt sich die Wirtschaftsförderung der Stadt Brühl mit dem Thema, wie sich im Zeitalter des zunehmenden Interneteinkaufs die Vielfalt und das Angebot des stationären Einzelhandels besser präsentieren lässt. Im Kontext der Bewerbung der Attraktivität der Brühler Innenstadt wurden Überlegungen angestellt, wie der Besucher- und Kundenstrom in die Stadt aufrecht erhalten oder sogar verstärkt werden kann. Dazu hat im Dezember 2018 eine digitale Befragung der Bevölkerung stattgefunden.

Seit Herbst 2018 nimmt das Projekt nun konkrete Formen an: Es gibt einen ersten Konzeptentwurf für eine digitale Plattform, die alle Vorteile des Online-Einkaufs bietet, aber den Einkauf darüber hinaus zum „Erlebnis“ werden lassen soll, in dem man z.B. gleichzeitig auf Veranstaltungen, Genussangebote oder Parkmöglichkeiten hingewiesen wird. Durch die Vernetzung mit anderen Plattformen sollen auch weitere Informationen oder Services genutzt werden können, wie z.B. Busfahrpläne oder Ticketbestellungen.

Man erhofft sich, dass ein solcher „Assistent“ insbesondere internet-affine Kunden anspricht, neue Kundenpotentiale wie z.B. Touristen und Studenten hebt, eine Vernetzung der Händler untereinander bewirkt, neue Werbekanäle öffnet und nicht zuletzt auch die Standortqualität Brühls steigert.

Es wurde daher vereinbart, in einer ersten Phase über einen Zeitraum von ca. drei Monaten eine Anforderungsanalyse zu erarbeiten und ein Pflichtenheft zu erstellen. Über 20 Geschäftsleute aus der Brühler Innenstadt haben sich an den Befragungen beteiligt. Im nächsten Schritt wurden die Kunden befragt; die Fragen konnten auch online beantwortet werden.

Neben der Online-Befragung waren aber auch Studierende der Europäischen Fachhochschule mit einem Papierfragebogen in der Innenstadt unterwegs, um möglichst viele Stimmen einzufangen. Das Angebot richtete sich dabei nicht nur an die "Einkäufer", sondern nahm auch weitere Zielgruppen wie z.B. Pendler in den Fokus. Auf diese Weise kann im besten Falle ein Angebot für unterschiedliche Zielgruppen in Brühl geschaffen werden.

Es soll ein erster Prototyp der „App“ zur Visualisierung des Konzeptes entwickelt werden. Daran würde sich eine ca. halbjährige Pilotphase mit ausgewählten Benutzern anschließen. Mit der bewährten wissenschaftlichen Begleitung durch die Europäische Fachhochschule und den Erfahrungen in dieser Pilotphase soll die erste „App“-Version kritisch getestet und vor der Veröffentlichung ggf. noch optimiert werden.

Parallel zur Weiterentwicklung der geplanten „App“ wird aber auch das Gesamtprojekt „Stärkung des Brühler Einzelhandels“ im Blick gehalten und überlegt, was darüber hinaus zur Attraktivitätssteigerung der Innenstadt getan werden kann. 

Projektdokumente:
Vorlage 398/2018 aus der Sitzung Hauptausschuss

Umfrage "Vitale Innenstädte"

Vitale Innenstädte 2020

Die Coronapandemie und der damit verbundene Lockdown des Einzelhandels hat die Innenstädte schwer getroffen. Vor diesem Hintergrund hat sich die Stadt Brühl im vergangenen Jahr, wie auch schon im Jahr 2016, an der Städtebefragung „Vitale Innenstädte 2020“ beteiligt.

Die Ergebnisse der Befragung haben wir für Sie in der Pressemitteilung zusammengefasst. 

Mehr Informationen können Sie der PowerPoint Präsentation entnehmen.


Informationen über das IFH und das Projekt gibt es hier.

Vitale Innenstädte 2016

Die Stadt Brühl hat sich an der Städtebefragung "Vitale Innenstädte 2016" beteiligt. Diese durch das Institut für Handelsforschung GmbH Köln (IFH) durchgeführte Befragung dient einer deutschlandweiten Innenstadtstudie.

Das Ergebnis fällt für Brühl erfreulich gut aus und schließt in der Gesamtbewertung mit einer Note von 2,2 ab. Die Einzelergebnisse werden in der Sitzung des Hauptausschusses am Montag, 13. März 2017, vorgestellt und erläutert.

Im Fokus der Untersuchung lag die Innenstadt im Spiegel der Besuchermeinung. Innenstadtbesucher wurden z. B. nach ihrem Einkaufsverhalten und nach der Attraktivität der Innenstadt befragt. Die Erhebung soll der Gewinnung von verlässlichen und vergleichbaren Informationen zu Besucherstruktur, -verhalten und -bewertung als Grundlage für individuelle Stärken-/Schwächeprofile und eine Zukunftsanalyse dienen. Ziel ist es, den teilnehmenden Städten und Gemeinden Planungsgrundlagen für standortspezifische Maßnahmen zu liefern und somit wertvolles Basiswissen für strategische Entscheidungen vor dem Hintergrund des Strukturwandels.

Um eine Vergleichbarkeit zu gewährleisten, fanden die Befragungen bundeseinheitlich am Donnerstag, 22. September, und am Samstag, 24. September 2016, statt. Im Umkreis von Brühl beteiligten sich auch Erftstadt, Euskirchen, Düren, Köln und Bonn an der Studie. In Mittelstädten wie Brühl wurden 4-5 Interviewer eingesetzt, die insgesamt ca. 400 Interviews führten. Die Ergebnisse sollen im Laufe des Jahres ausgewertet und analysiert werden. Es ist geplant, ausgehend von einer Kick-off-Veranstaltung einen runden Tisch "Stadtmarketing" zu gründen, um anhand der Umfrageergebnisse mögliche Maßnahmen zu beraten und konkrete Handlungsansätze zu erarbeiten mit dem Ziel, die Attraktivität unserer Stadt für die Zukunft zu erhalten bzw. zu steigern.

Involviert werden sollen z.B. Vertreter von Politik, Verwaltung, WEPAG, Handel und der Brühler Geschäftswelt. Diesbezüglich wurde Kontakt mit der in Brühl ansässigen Europäischen Fachhochschule (EuFH) aufgenommen, die einen Lehrstuhl für Handelsmanagement hat. Von hier aus wurde eine Zusammenarbeit und Unterstützung im Rahmen des Auswertungsverfahrens zugesagt.

Weitere Informationen:


Aktionswochenende Heimat Shoppen am 10. und 11. September 2021

In diesem Jahr bringen wir gemeinsam mit der WEPAG e.V. und der IHK die Aktion "Heimat Shoppen" wieder in die Brühler Innenstadt. Der Leitgedanke der Aktion ist die Unterstützung des lokalen Geschäftslebens, unter dem Motto "Heimat Shoppen – Die Brühler City lebt von Ihren Einkäufen, auch digital" wird es zahlreiche Aktionsstände und Rabatt- und Gutscheinaktionen geben, die auf die vielfältigen analogen und digitalen Angebote des Brühler Einzelhandels hinweisen werden.

"Heimat Shoppen" bedeutet Einkaufen bei uns vor Ort – bei Nachbarinnen und Nachbarn und Freundinnen und Freunden

Mit der HIERO Brühl App finden Besucherinnen und Besucher der Stadt schneller Händler, Gastronomen oder Events ihrer Wahl und sparen mit Deals, Aktionen und speziellen Angeboten. Die neue Funktion Coupons ermöglicht es, sich attraktive Angebote sichern. Für die Aktion "Heimat Shoppen" werden zahlreiche Rabattangebote des Brühler Handels freigeschaltet und als Coupons in den Geschäften einsetzbar.

So funktioniert es:

  1. HIERO Brühl App herunterladen
  2. passenden Coupon auswählen und vorzeigen
  3. Geld sparen

"Heimat Shoppen" unterstützt Veranstaltungen, Vereine und Initiativen

Für die Aktion "Heimat Shoppen" gibt es eine lokale Spendenaktion über die HIERO Brühl App. Käuferinnen und Käufer können auf Wunsch 1 Euro des Einkaufs an einen lokalen Verein oder eine lokale Initiative spenden, Brühl digital e.V. legt dann einen weiteren Euro drauf. Jeder Einkauf spendet 2 Euro. Es entstehen keine Extrakosten für die Kundin oder den Kunden.

"Heimat Shoppen" jetzt und für die Zukunft

Live shoppen über Facebook und das gleich bei verschiedenen Einzelhändlerinnen und Einzelhändlern? Das geht! Im Einzelhandel wird dieser Kommunikationsweg immer häufiger genutzt, um die Kundschaft zu inspirieren, Mehrwerte zu bieten, den Kontakt zu halten und einen gemeinsamen Austausch zu ermöglichen.

Unter dem Motto "online, aber persönlich" möchten wir nun zusammen mit Ihnen einige Brühler Geschäfte besuchen, die sich das neue Format zu Nutze machen. Die Teilnahme ist kostenlos und eine Anmeldung nicht erforderlich.

Facebook-Live-Stream am Samstag, 11. September 2021, 15 Uhr

Newcomer Friday

Im Rahmen der Betriebsbesuche, die Bürgermeister Freytag und die städtische Wirtschaftsförderung regelmäßig im Rahmen der Kontakt- und Bestandspflege durchführen, stellt sich im Laufe der Gespräche oftmals heraus, dass viele Betriebsangehörige morgens einpendeln und abends die Stadt wieder verlassen, ohne das vielfältige Angebot der Stadt im Kultur-, Freizeit- und Versorgungsbereich näher zu kennen und zu nutzen.

Dies wollen wir ändern! 

Für alle Newcomerinnen und Newcomer, die neu nach Brühl gezogen sind oder nicht in Brühl wohnen, aber in unserer Stadt arbeiten oder studieren, soll regelmäßig ein sogenannter "Newcomer Friday" stattfinden.

Das Angebot soll beim Ankommen, Einleben und Kontaktaufbau in Brühl helfen, ist selbstverständlich kostenlos und bietet Informationen kombiniert mit praktischen Tipps, einem Stadtrundgang und einem anschließenden "Get-together" in geselliger Runde.

Bürgermeister Freytag öffnet für das Treffen nicht nur die Türen des Kapitelsaals, des schönsten Raums des Rathauses, sondern steht auch höchstpersönlich als Stadtführer zur Verfügung. Zu Beginn des Treffens wird die Stadt per Film und Website vorgestellt, anschließend geht es zu einem kurzen Stadtrundgang, bevor das Programm dann mit der Möglichkeit zum Kontakte knüpfen und Austausch mit anderen Newcomerinnen und Newcomern ausklingt.

Der nächste Termin des "Newcomer Friday"wird Ihnen hier rechtzeitig bekannt gegeben. 

Hier finden Sie den Bericht zum "Newcomer Friday" vom 10. Juli 2019

Fairtrade-Town

Brühl zeigt „Fair“antwortung – gemeinsam auf dem Weg zur Fair-Trade-Stadt - Pressemitteilung vom 15. September 2020

Brühl hat gute Aussichten, noch in diesem Jahr die Zertifizierung zur Fair-Trade-Stadt zu erhalten.
Ende Juni 2019 hatten sich Vertreterinnen und Vertreter aus Gastronomie, Einzelhandel, Zivilgesellschaft, Politik und Verwaltung auf Einladung von Bürgermeister Freytag im Kapitelsaal zur Gründung einer Steuerungsgruppe getroffen mit dem Ziel, Brühl zur Fair-Trade Stadt zertifizieren zu lassen.

Vollständige Pressemitteilung vom 15. September 2020

Vorstellung des Projekts auf dem Agendamarkt 14. September 2019

Barbara Kirsch, Stadt Brühl, Peter Nagel, Weltladen Brühl, Elke Bohnenberger, Verbraucherzentrale Brühl (v.l.n.r.)

Bei strahlendem Sonnenschein konnten die Mitgliederinnen und Mitglieder der Steuerungsgruppe der "Fair Trade Stadt Brühl"-Kampagne am vergangenen Samstag auf dem Agenda Markt ihr Projekt vorstellen. Wie berichtet ist die Stadt auf dem Weg, sich als "Fair Trade Stadt" zertifizieren zu lassen. Die Besucherinnen und Besucher zeigten reges Interesse an dem Projekt und so konnten viele Fragen beantwortet und Informationen weitergegeben werden.

Damit die Stadt Brühl den Titel einer "Fair Trade Stadt" erhält, werden noch zahlreiche Teilnehmende aus Einzelhandel, Gastronomie und Zivilgesellschaft gesucht, die mindestens zwei Produkte aus fairem Handel anbieten. So kann jeder, der die Kampagne unterstützt, einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten und ein Zeichen für gerechten Handel und soziale Verantwortung setzten.

Machen auch Sie mit, werden Sie fair und helfen Sie mit, aus Brühl eine "Fair Trade Stadt" zu machen.

Anfragen richten Sie bitte an weltladen-bruehl@web.de oder an die Stadt Brühl, Tel. 02232/79-3012, Mail: wirtschaftsfoerderung@bruehl.de.

Auftaktveranstaltung vom 24. Juni 2019

Gelungener Auftakt „Fairtrade-Town Brühl“

Nachdem sich der Brühler Stadtrat einstimmig dafür ausgesprochen hatte, an der weltweiten Kampagne „Fairtrade towns“ teilzunehmen, fand im Rathaus nun die Auftaktveranstaltung statt. Wirtschaftsförderer Markus Jouaux begrüßte im Namen von Bürgermeister Dieter Freytag die Anwesenden. Nach einem Vortrag von Heike Kragl-Besse (Weltladen) über die angestrebte Zertifizierung der Stadt Brühl als faire Stadt fand sich schnell eine Steuerungsgruppe, bestehend aus Mitgliedern von Politik / Verwaltung, Zivilgesellschaft und Handel. Diese wird ab sofort Aktionen vorbereiten, Verbindungen herstellen sowie weitere Teilnehmende akquirieren.

Als „Fairtrade town“ werden solche Städte ausgezeichnet, die eine gewisse Anzahl von Einzelhandels- und Gastronomiebetrieben, Schulen, Kirchengemeinden und Vereinen nachweisen können, die mindestens zwei Produkte aus fairem Handel anbieten und einmal im Jahr eine Aktion zum Thema durchführen.

Die ersten Voraussetzungen wurden bereits geschaffen, indem bei allen Sitzungen des Rates und der Fachausschüsse sowie im Bürgermeisterbüro seit 1. Mai 2019 fair gehandelter Kaffee, Tee und Zucker angeboten werden.

Alle Beteiligten waren sich einig, dass das Anstreben der erstmaligen Zertifizierung nur der Beginn sein kann und Ziel sein soll, durch die Förderung des Vertriebs von fairen Produkten soziale Verantwortung zu übernehmen.

Wer Fragen oder Interesse an dem Projekt hat, kann sich gerne unter wirtschaftsfoerderung@365288edfd5f441eb541b254b00d1393bruehl.de melden.

Stärkung der Onlinekompetenz des stationären Einzelhandels

Am 30. August 2017 nahmen rund 20 Brühler Geschäftsleute am Workshop „Stärkung der Onlinekompetenz des stationären Einzelhandels“ in der Europäischen Fachhochschule teil. Einige hatten sich darüber hinaus im Vorfeld bereit erklärt, das Gemeinschaftsprojekt von Stadt Brühl, EUFH, IHK Köln, Handelsverband NRW Aachen/Düren/Köln und WEPAG zu unterstützen.

Der Workshop entwickelte sich als gelungene Auftaktveranstaltung und die Beteiligung lässt hoffen, dass gemeinsam etwas Positives für Brühl bewirkt werden kann.

Die Veranstaltung hat aber auch gezeigt, dass Ausgangslage, Bewertungen und Erwartungen sehr unterschiedlich sind, sodass abschließend angedacht wurde, die Beratungen nicht in der großen Gruppe, sondern in verschiedenen Arbeitskreisen fortzusetzen.

Einig waren sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, das gemeinsame Ziel, den Brühler Einzelhandel zu stärken, intensiv weiter zu verfolgen und möglichst bald konkrete Maßnahmen zu ergreifen.

Zwischenzeitlich haben sich auf Einladung von Bürgermeister Freytag die Vertreter von Stadt Brühl, EUFH, IHK Köln, Handelsverband NRW Aachen/Düren/Köln und WEPAG erneut getroffen, um die Fortsetzung des Projektes zu planen. Das Ergebnis lautet, dass es in der zweiten Januarhälfte 2018 einen weiteren Workshop mit Seminarcharakter geben soll. Professor Marcus Schuckel und Dipl.-Ök. Bettina Führmann von der EUFH haben sich bereit erklärt, ein Konzept für diese Veranstaltung vorzulegen.

Ebenfalls wurde festgehalten, dass auch nach Abschluss dieses Projektes die Initiativen zur Stärkung des Brühler Einzelhandels fortgesetzt werden sollen z. B. durch die Einrichtung eines runden Tisches „Stadtmarketing“. Hier soll dann in weiteren, regelmäßigen Treffen eine digitale Gesamtstrategie für Brühl entwickelt werden. Besonders wichtig ist den Beteiligten dabei auch eine Verknüpfung mit dem Bereich Tourismus, d. h., dass man sich mit der Frage beschäftigen muss, wie man die zahlreichen Brühlbesucherinnen und -besucher auf die Innenstadt und deren Angebote aufmerksam machen kann.

Bürgermeister Dieter Freytag nutzte die Gelegenheit, sich bei allen Beteiligten für deren Mitwirkung nochmals zu bedanken. Er machte deutlich, dass es nicht möglich sei, eine auf jeden Einzelfall abgestellte, bedarfsgerechte Hilfestellung zu geben. Dies könne die Stadt Brühl nicht leisten. Den Aufgaben Informieren, Beraten und Vernetzen wolle man allerdings gerne gerecht werden.

Wer Fragen hat oder an einer aktiven Mitarbeit interessiert ist, kann sich per Mail an die Wirtschaftsförderung der Stadt Brühl wenden: wirtschaftsfoerderung@21bee0b0a28c45b88139c81ce3eb1869bruehl.de


Projektdokumente


Stadt Brühl

Uhlstraße 3

50321 Brühl

telefon:02232 79-0

fax:02232 48051