Zweigleisiger Ausbau Linie 18

Am 13.07.2015 hat die Häfen und Güterverkehr Köln AG mit dem zweigleisigen Ausbau der Linie 18 (Vorgebirgsbahn) zwischen Brühl-Mitte und Brühl-Badorf begonnen. Monate vorher wurden die Planungen für den zweigleisigen Ausbau vorbereitet. Der Brühler Stadtrat hatte bereits im Juli 2011 dem Planfeststellungsverfahren auf dem Teilstück zwischen Brühl-Mitte und Brühl-Badorf über 2,1 km zugestimmt und Finanzmittel im Haushalt 2015 bereit gestellt.

Bau in Teilabschnitten
Die Arbeiten werden in drei Teilabschnitten durchgeführt. Die HGK rechnet mit einer Bauzeit von rund zwei Jahren.

Noch im Jahr 2015 erfolgt der Neubau eines zweispurigen Brückenbauwerks am Berliner Ring, der Bau einer Brücke für das zweite Gleis über die Otto-Wels-Straße (K7) und die Erweiterung des Bachdurchlasses am Pingsdorfer Bach für das zweite Gleis.

Weiterhin wird der bestehende Bahndamm zwischen der Brücke Rabenpfad und dem Haltepunkt Brühl-Badorf für das zweite Gleis verbreitert.

Zu den ersten Arbeiten zählen: Herstellen von Baustraßen, Umlegen von Teilen des Nord-Süd-Weges, Kabelverlegungsarbeiten, Ausheben der Baugrube für das neue Brückenbauwerk Berliner Ring. Stadtbahnen und Autoverkehr werden durch die Bauarbeiten vorerst nicht beeinträchtigt, im Herbst 2015 ist ein Sperrwochenende geplant.

Die Inbetriebsetzung der Gesamtanlage soll im vierten Quartal 2017 erfolgen.

Stadtrat für 10-Minuten-Takt
Schon im Jahre 2006 hatte sich der Rat für die Zweigleisigkeit und den 10-Minuten-Takt in den Hauptverkehrszeiten ausgesprochen.

Nach Berechnungen der Häfen und Güterverkehr Köln (HGK) wird der Ausbau 20 Millionen Euro kosten. Beginnen sollte die Maßnahme 2015.

In Brühl-Mitte und Brühl-Süd sollen die Haltestellen zu Mittelbahnsteigen um- und die Strecke dazwischen zweigleisig für eine Geschwindigkeit von 60 Stundenkilometern ausgebaut werden. Die Abstell- und Wendeanlage in Brühl-Mitte würde auf die Ostseite im Bereich der Clemens-August-Straße verlegt.

Zwischen Süd und Badorf ist eine Fahrgeschwindigkeit von 80 Stundenkilometern vorgesehen.

Planfeststellungsverfahren für den zweigleisigen Ausbau der Linie 18 zwischen Brühl-Mitte und Brühl-Badorf

Die Häfen und Güterverkehr Köln AG (HGK AG) hat für die geplante Maßnahme mit Datum vom 25.09.2012 einen Antrag auf Durchführung des Planfeststellungsverfahrens bei der Bezirksregierung Köln gestellt. Dieses Planfeststellungsverfahren erfolgte in mehreren Schritten:

- die Offenlage der Planunterlagen erfolgte bei der Stadt Brühl vom 25.01.2013 bis 25.02.2013
- die Einwendungsfrist endete damit am 11.03.2013
- eingegangene Einwendungen und Stellungnahmen hat die Vorhabenträgerin zur Gegenäußerung erhalten und diese der Planfeststellungsbehörde im Juni 2013 vorgelegt
- ein Deckblatt bezüglich einer Erweiterung einer Schallschutzwand wurde erarbeitet und den betroffenen Trägern öffentlicher Belange vorgelegt. Parallel dazu erfolgte vom 02.09.2013 bis 01.10.2013 die Offenlage der Planunterlagen zu dieser Änderung
- der Erörterungstermin fand am 25.11.2013 in der Galerie am Schloss in Brühl statt.
- der Planfeststellungsbeschluss wurde am 04.02.2015 erteilt
- die Offenlage des Planfeststellungsbeschlusses und der Planunterlagen erfolgt bei der Stadt Brühl vom 19.02.2015 bis 04.03.2015.

Finanzmittel Stadt Brühl 2015

Der zweigleisige Ausbau der Linie 18 sollte im Frühjahr 2015 nach den Planungen der HGK in die Realisierung gehen.

Im Haushalt ist der 10 %ige Anteil der Stadt Brühl an den Gesamtkosten (30 Mio. €) mit rund 3 Mio. € veranschlagt. Für 2015 sind 2 Mio. EUR und für 2016 1 Mio. EUR veranschlagt, zuzüglich 140.000 € für die Modernisierung der Bahnsteige.

In diesem Zusammenhang soll im Vorfeld die Einmündung der Straße "An der alten Brauerei" in die Liblarer Straße verändert werden, um Raum für das zweite Gleis zu schaffen. Dafür sind Mittel in Höhe von 500.000 € im Haushalt 2015 der Stadt Brühl vorgesehen.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Pressemitteilung vom 26. November 2018: Einführung des 10-Minuten-Taktes für die Stadtbahnlinie 18 verzögert sich

Pressemitteilung zu den Arbeiten des zweigleisigen Ausbaus der Linie 18 während der Sommerferien 2017

Pressemeldung der HGK vom 30.06.2015 "Zweigleisiger Ausbau der Linie 18 in Brühl beginnt"

www.bezreg-koeln.nrw.de Planfeststellungsverfahren für den zweigleisigen Ausbau der Linie 18 zwischen Brühl-Mitte und Brühl-Badorf

Amtsblatt-Nr. 01/2013 mit der Bekanntmachung der Planfeststellung gem. §§ 18 ff. Allgemeines Eisenbahngesetz (AEG) i. V. m. §§ 72 ff. Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVFG) für den Zweigleisigen Ausbau der Linie 18 zwischen Brühl-Mitte und Brühl-Badorf

Erläuterungsbericht HGK zum zweigleisigen Ausbau der Linie 18

Stadt Brühl

Uhlstraße 3

50321 Brühl

telefon:02232 79-0

fax:02232 48051