Klimaschutzkonzept

Globale Klimaschutzziele

Die Begrenzung der CO2-Emissionen bis Mitte des 21. Jahrhunderts ist notwendig, um die globale Erwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen – ein Schwellenwert, der vom Weltklimarat als sicher eingestuft wird. Dieses Ziel ist auch im Übereinkommen der Pariser Klimakonferenz von 2015 festgelegt worden, das von 195 Ländern, einschließlich der EU, unterzeichnet wurde.

photovoltaikanlage

Klimaschutzmanagement in Brühl

Die Auswirkungen des globalen Klimawandels werden auch in der Stadt Brühl immer deutlicher spürbar. Um die weiteren Klimawandelfolgen aufzuhalten, ist es auf globaler, nationaler und lokaler Ebene notwendig, den Ausstoß der Treibhausgase so zu minimieren, dass die globale Erderwärmung deutlich unter 2 °C bleibt. 

Erstellung eines ganzheitlichen Klimaschutzkonzeptes für die Stadt Brühl

zwei Sonnenblumen, blauer Himmel

Im Juli 2020 wurde Astrid Mühlenbrock ausschließlich für den Themenbereich Klimaschutz in Brühl eingestellt. Seit Ende des Jahres 2020 wird ein Gesamt-Klimaschutzkonzept mithilfe eines externen Dienstleisters für die Stadt Brühl erarbeitet. Mit der Erstellung eines Klimaschutzkonzeptes soll erstmals eine ganzheitliche Strategie für die Stadt entwickelt werden, wie Treibhausgase reduziert und vermieden werden können. Darüber hinaus werden klare Ziele und Maßnahmen für den Klimaschutz der Stadt entwickelt und sukzessive umgesetzt.

Ziele des Klimaschutzkonzepts und -managements

grüner Baum, Rathäuser im Baum

Klimaschutz ist eine Querschnittsaufgabe, die nicht isoliert betrachtet und bearbeitet werden kann, denn sie wirkt sich auf viele Handlungsfelder der Kommune aus. Erfolgreiche Maßnahmen zur Eindämmung der Klimawandelfolgen können nur durch eine fachübergreifende Arbeitsweise stattfinden. Das Klimaschutzkonzept stellt eine Entscheidungsgrundlage und Planungshilfe für alle zukünftigen Klimaschutzaktivitäten dar. Die Klimaschutzmanagerin erarbeitet und leitet Handlungsempfehlungen ab und bildet eine Schnittstelle zwischen der Kommune, der Verwaltung, den Bürgerinnen und Bürgern und den lokalen Unternehmen.

Inhalte des Klimaschutzkonzeptes

Die Basis für die Erarbeitung eines Zielkonzeptes ist die Erstellung einer aktuellen Treibhausgasbilanz für Brühl. Dazu werden die aktuellen Emissionen für die Bereiche private Haushalte, Industrie, Gewerbe, Handel, Dienstleistungen, Verkehr und kommunale Einrichtungen erhoben. Daraufhin werden Potenziale für Einsparmöglichkeiten für die Stadt Brühl und Umsetzungsstrategien für die verschiedenen Handlungsfelder ermittelt. Als Ergebnis steht ein Maßnahmenkatalog, der als individueller und lokaler "Fahrplan" zu betrachten ist, nachdem die notwendigen Klimaschutzmaßnahmen für Brühl umgesetzt werden können.

Dieser Fahrplan ist Ergebnis der Möglichkeiten, die man nach dem aktuellen Stand der Technik und der möglichen Umsetzungskapazitäten erreichen kann. Um den Erfolg und die kontinuierliche Effizienz von Klimaschutzmaßnahmen zu sichern, sind die Maßnahmen spätestens alle drei bis fünf Jahre wieder einer Prüfung auf Effizienz zu unterziehen. Es handelt sich um einen kontinuierlichen Kreislaufprozess:

Ein zentraler Baustein in der Erstellung des Klimaschutzkonzeptes ist die Abstimmung von lokalspezifischen Maßnahmen über die intensive Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger, der Verwaltung, der Politik aber auch mit externen Expertinnen und Experten.

Stadt Brühl

Uhlstraße 3

50321 Brühl

telefon:02232 79-0

fax:02232 48051