Agenda-Preis

Mit der Verleihung des Agenda-Preises will die Stadt Brühl in der Bevölkerung das Bewusstsein für die Nachhaltigkeit in den Bereichen Eine Welt und Gerechtigkeit, Soziales, Ökonomie und Umweltschutz stärken. Mit der Auszeichnung sollen freiwillig erbrachte beispielhafte Leistungen in der Stadt Brühl gewürdigt, der Öffentlichkeit vorgestellt und bekannt gemacht werden.

Gleichzeitig soll damit das Interesse der Bevölkerung für Fragen der Lokalen Agenda geweckt und ein Anreiz zur Nachahmung geschaffen werden. Die Bürgerinnen und Bürger sollen angeregt und ermutigt werden, im Rahmen ihres Lebens- und Einwirkungsbereiches durch Eigeninitiative aktiv, dauerhaft und nachhaltig zum Erhalt des ökologischen, des sozialen und des ökonomischen Umfeldes beizutragen.

Als auszeichnungswürdige Leistungen auf dem Gebiet der Lokalen Agenda 21 kommen solche in Betracht, die sich beispielsweise mit den folgenden Themen befassen:

  • Eine Welt und Gerechtigkeit,
  • Jugend,
  • Schule und Soziales,
  • Wirtschaft und Konsum,
  • Lebensraum Stadt,
  • Umweltschutz und Gesundheit.


Vorschlags- und bewerbungsberechtigt ist jede Einwohnerin und jeder Einwohner der Stadt Brühl. Die Verleihung des Agenda-Preises findet in der Regel im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Kapitelsaal des Rathauses statt.

Agenda-Preis 2019

Plakat zum Agendapreis 2019

Bekanntgabe der Preisträgerinnen und Preisträger

Zur Auslobung des Agenda-Preises 2019 wurden insgesamt neun Bewerbungen eingereicht, davon drei als Vorschläge. Die für das Frühjahr dieses Jahr vorgesehene Jury-Sitzung konnte coronabedingt nicht stattfinden – aufgrund der steigenden Zahlen an landesweiten Corona-Fällen leider auch nicht die Durchführung der für Ende Oktober geplanten Verleihung des Agenda-Preises. Der Hauptausschuss der Stadt Brühl hatte im September beschlossen, dass alle Bewerberinnen und Bewerber ein Preisgeld und eine Anerkennungsurkunde für die Teilnahme erhalten sollen. Die Höhe des Preisgeldes wurde auf jeweils 300 Euro festgelegt.

Über eine Urkunde und das Preisgeld durften sich jetzt folgende Teilnehmerinnen und Teilnehmer freuen:

  • Treffpunkt für Menschen in Not - Projekt in St. Margareta Brühl
  • Schulpatenschaftsklasse "La Vega (in der Dominikanischen Republik) - Brühl" der Elisabeth-von-Thüringen-Realschule Brühl
  • Musikklassen des Erzbischöflichen St.-Ursula-Gymnasiums Brühl
  • Pax Christi-Gruppe Brühl
  • Arbeitskreis Palästina "Brühl - Battir" (eine südwestlich von Jerusalem gelegene palästinensische Siedlung)
  • Brühler Initiative für Völkerverständigung e.V. (BIfV)
  • Schulfreundschaftsprojekt "Dunga (West-Kenia) - Brühl" der Gesamtschule Brühl
  • Weltladen Brühl
  • Initiative CleanUp Brühl

Bürgermeister Dieter Freytag dankt allen Mitwirkenden und wünscht für die Zukunft weitere erfolgreiche Umsetzungen von Projekten im Sinne der Agenda 21.

Die nächste Auslobung des Agenda-Preises der Stadt Brühl ist für 2022 vorgesehen.

Stadt Brühl

Uhlstraße 3

50321 Brühl

telefon:02232 79-0

fax:02232 48051

Wichtige Mitteilung

Bis zum 31. Januar 2021 sind die Dienststellen der Stadtverwaltung für Bürgerinnen und Bürger ausschließlich telefonisch und per Mail erreichbar.

Der schnelle Draht zur Stadtverwaltung: 02232 790
Das Bürgeramt erreichen Sie unter: 02232 793600

Aktuelle Informationen zum Coronavirus und den Auswirkungen auf das Leben in Brühl finden Sie unter "Coronavirus". Bitte lesen Sie auch unsere Pressemitteilungen.

E-Mail-Adresse bei Fragen:
coronavirus@38ac11157380450e9ce17a623aec999ebruehl.de