Palmersdorfer Bachverband

Palmersdorfer Bach
Der Palmersdorfer Bach in Brühl nach Renaturierungsmaßnahmen

Dem Palmersdorfer Bachverband gehören die Städte Brühl, Wesseling, Hürth, Erftstadt sowie das Land NRW (Schloss- und Forstverwaltung) an.

Der Palmersdorfer Bachverband wurde 1932 als Gewässerunterhaltungsverband gegründet. Er unterhält den Palmersdorfer Bach und dessen Zuläufe Mühlenbach (mit Siegesbach), Donnerbach und Pingsdorfer Bach (mit Wehrbach).

Das Einzugsgebiet ist geprägt vom früheren Braunkohleabbau, bei dem auch Wasserscheiden verändert wurden. Zum jetzigen Einzugsgebiet gehören unter anderem auch der Bleibtreusee und der Heider Bergsee. Im Schlosspark Augustusburg in Brühl vereinigen sich die vorgenannten Oberläufe – der Ablauf des Großen Inselweihers ist der Beginn des Palmersdorfer Baches.

Im Einzugsgebiet von rund 29 Quadratkilometern sind der Palmersdorfer Bach und der Bleibtreusee. Der Palmersdorfer Bach fließt in West-Ost-Richtung von Brühl aus dem Rhein zu, wobei der Bach 2,8 Kilometer offen, teils naturnah fließt, dann aber ab hinter Wesseling-Berzdorf seine letzten 2,4 Kilometer verrohrt durch Wesseling verläuft.

Verbandsvorsteher ist seit 2013 Gerd Schiffer, Beigeordneter der Stadt Brühl, sein Stellvertreter ist Peter Pfannkuche.

Weitere Informationen finden Sie auf der Infotafel der Erlebnisroute Süd über den Palmersdorfer Bach [PDF], die in Wesseling-Berzdorf steht.

Stadt Brühl

Uhlstraße 3

50321 Brühl

telefon:02232 79-0

fax:02232 48051