Flüchtlingshilfe Brühl

In Brühl leben zurzeit rund 600 Menschen, die aus ihrer Heimat flüchten mussten. Die von der Stadt Brühl im Rahmen der Amtshilfe zusätzlich bereit gestellten 185 Plätze für Flüchtlinge werden vom Land NRW nicht mehr benötigt, so dass diese Einrichtung zum 31.12.2016 geschlossen wurde.

Nach dem enormen Aufkommen an Flüchtlingen in der Vergangenheit erhielt die Stadt Brühl in den letzten Monaten des Jahres 2016 nahezu keine Zuweisungen mehr. So konnten bis Ende 2016 alle Turnhallen, die zur Unterbringung von Flüchtlingen herangezogen werden mussten, wieder an die Schulen zurück gegeben werden.

Von Ende November 2016 bis Ende Februar 2017 wurden nach einer Zielvereinbarung mit der Bezirksregierung insgesamt 133 Personen aufgenommen. Zurzeit besteht keine weitere Vereinbarung, so dass aktuell nur noch vereinzelt Flüchtlinge aufgenommen werden müssen.

Im Frühjahr wird der Umzug von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Rathauses Steinweg in die Hedwig-Gries-Str. 100 (Containerdorf Ost) stattfinden. Alle dort untergebrachten Flüchtlinge sind inzwischen in das neue Übergangsheim Willy-Brandt-Straße (Containerdorf West) umgezogen.

Weiterhin werden auf dem freien Wohnungsmarkt Wohnungen und Häuser für Flüchtlinge angemietet.

An dieser Stelle finden Sie die wichtigsten Informationen.

Wohnraum für Flüchtlinge

Wohnraum für Flüchtlinge

Die Stadt Brühl ruft Wohnungseigentümer und Menschen auf der Suche nach Nachmietern dazu auf, bezahlbare Wohnungen zu melden.

Möglich ist eine Anmietung der Wohnungen durch die Stadt Brühl, aber unter Umständen auch direkt durch zwischenzeitlich anerkannte Flüchtlinge.

Spenden/Hilfsangebote

Umgehend nach Bekanntwerden der Ankunft der Flüchtlinge sind bei der Stadt Brühl vielfältige Hilfsangebote aller Art eingegangen. Viele Menschen haben spontan eine Aufnahme in den Helferpool angeboten. Andere wollten mit Sach- oder Geldspenden helfen.

Aufgrund der Erfahrungen in anderen Städten, die die Notaufnahme bereits abgewickelt haben, hatte die Stadt Brühl sich dazu entschlossen, die gesamte Organisation am Ankunftstag ausschließlich von städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vornehmen zu lassen. Bürgermeister Freytag weist darauf hin, dass auch seitens der Belegschaft viele freiwillige Hilfsangebote eingegangen seien, auf die man gerade in den ersten Tagen zurück greifen wollte.

Für Geldspenden in Zusammenhang mit der Flüchtlingshilfe wurde ein Spendenkonto eingerichtet.

Spendenkonto der Stadt Brühl
Kreissparkasse Brühl
Verwendungszweck: "Flüchtlingshilfe"
IBAN: DE71 3705 0299 0133 2973 11

Ehrenamtliche Mitarbeit

Ehrenamtliche Mitarbeit
Aufgrund des großen ehrenamtlichen Engagements in der Flüchtlingshilfe müssen die Angebote bedarfsgerecht ausgesucht werden.


...weitere Informationen:


Ehrenamtliche Mitarbeit

Dolmetscher

Dolmetscher

Für fast alle Sprachen, die die Flüchtlinge sprechen, sind mittlerweile Dolmetscher gefunden worden. Gesucht werden allerdings noch Personen, die eine der in Eritrea gesprochenen Sprachen (z.B. Tigrinya) sprechen.

Kontaktdaten

Kontaktdaten

Hotline der Stadt Brühl: 02232/79-2404 Mail-Kontakt weiter unten.

Angebote zur ehrenamtlichen Hilfe für alle Brühler Flüchtlinge: Integrationsbeauftragte der Stadt Brühl, Frau Daniela Kilian, 02232/1505293, Mail-Kontakt weiter unten.

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen
Übersicht zu allen Pressemitteilungen der Stadt Brühl zum Thema Flüchtlinge.


...weitere Informationen:

Flüchtlingssituation im Dezember 2015


Tag der offenen Tür in der Flüchtlingsunterkunft „An der alten Zuckerfabrik“


Neue Unterkünfte für Flüchtlinge in Brühl-Ost

Informationsveranstaltungen / Power-Point-Präsentationen

Informationsveranstaltungen / Power-Point-Präsentationen
Übersicht zu allen Informationsveranstaltungen und Power-Point-Präsentationen der Stadt Brühl zum Thema Flüchtlinge.


...weitere Informationen:


Informationsveranstaltungen / Power-Point-Präsentationen

Gesamtbetreuungskonzept für Flüchtlinge

Gesamtbetreuungskonzept für Flüchtlinge
Hier finden Sie alle Informationen zum Gesamtbetreuungskonzept der Stadt Brühl für Flüchtlinge.


...weitere Informationen:

Ratsvorlage 76/2016 zum Gesamtkonzept für Flüchtlinge

„Sonderprogramm: Hilfen im Städtebau für Kommunen zur Integration von Flüchtlingen"

„Sonderprogramm: Hilfen im Städtebau für Kommunen zur Integration von Flüchtlingen"


...weitere Informationen:


Präsentation zum Sonderprogramm

Patenfamilien gesucht

Patenfamilien gesucht


Um jungen, minderjährigen Menschen, die sich ohne Eltern oder andere Sorgeberechtigte auf der Flucht befinden helfen zu können, hat die Stadt Brühl gemeinsam mit dem Schumaneck Kinderhaus und dem Sozialdienst katholischer Frauen ein Konzept entwickelt, wonach die Minderjährigen möglichst in Pflegefamilien untergebracht werden sollen.


...weitere Informationen:

Patenfamilien gesucht

Bürgermeister sagt "Danke!"

Bürgermeister sagt "Danke!"

Bürgermeister Freytag ist sehr beeindruckt über die Hilfsbereitschaft in der Brühler Bevölkerung.

"Die Brühlerinnen und Brühler sagen mit ihrer überwältigenden Hilfsbereitschaft: Herzlich willkommen!"

Er dankt allen Brühlerinnen und Brühlern, aber auch den Kolleginnen und Kollegen der Stadt Brühl sowie den Medizinern, Dolmetschern und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Hilfsorganisationen für ihren außerordentlichen Einsatz.

Stadt Brühl

Uhlstraße 3

50321 Brühl

telefon:02232 79-0

fax:02232 48051