Weitere Bildungseinrichtungen

Bundesakademie für öffentliche Verwaltung im Bundesministerium des Innern

Die Bundesakademie hat die Aufgabe, in enger Zusammenarbeit mit Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft Angehörige der Bundesverwaltung praxisnah fortzubilden. Die ressortübergreifende Ausrichtung der Bundesakademie fördert den Gedanken- und Erfahrungsaustausch zwischen den verschiedenen Bereichen der Bundesverwaltung. Ziel der Fortbildungsmaßnahmen ist insbesondere, das Leistungspotenzial der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erhalten und zu erweitern sowie die breite dienstliche Verwendbarkeit zu sichern und damit die Qualität und Flexibilität der Verwaltung zu erhöhen.

Weitere Infos unter:
www.bakoev.bund.de

Bundesfinanzakademie

Die Bundesfinanzakademie dient nach dem Gesetz der Fortbildung von Beamtinnen und Beamten des höheren Dienstes der Steuerverwaltungen des Bundes und der Länder.

Als Teil des Bundesministeriums der Finanzen mit Standort in Brühl bei Bonn führt die Bundesfinanzakademie nach § 7 Steuerbeamten-Ausbildungsgesetz (StBAG) die ergänzenden und fortführenden Studien für die Beamtinnen und Beamten des höheren Dienstes der Steuerverwaltungen der Länder durch und bietet darüber hinaus eine Vielzahl an Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen für diese geschlossene Benutzergruppe an. Den bereits berufserfahrenen Beamtinnen und Beamten der Steuerverwaltungen bietet die Bundesfinanzakademie ein vielfältiges Fortbildungsprogramm an. Es richtet sich laufbahnübergreifend an alle Führungskräfte in besonderen Funktionen (z. B. Außenprüfung, Steuerfahndung) in den obersten Behörden (Ministerien, Senatsverwaltungen), den Oberfinanzdirektionen und den Finanzämtern.

Die Bundesfinanzakademie hat die Aufgabe, in enger Zusammenarbeit mit Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft Angehörige der Bundesverwaltung praxisnah fortzubilden. Die ressortübergreifende Ausrichtung der Bundesfinanzakademie fördert den Gedanken- und Erfahrungsaustausch zwischen den verschiedenen Bereichen der Bundesverwaltung.


www.bundesfinanzakademie.de

Europäische Fachhochschule

Die EUFH ist eine staatlich anerkannte private Fachhochschule, deren betriebswirtschaftliche Studiengänge zu bundesweiten und international anerkannten Hochschulabschlüssen Bachelor of Arts, Bachelor of Science, Master of Arts und Master of Science führen.

Die EUFH ist eine staatlich anerkannte private Fachhochschule, deren betriebswirtschaftliche Studiengänge zu bundesweiten und international anerkannten Hochschulabschlüssen Bachelor of Arts, Bachelor of Science, Master of Arts und Master of Science führen.

Das innovative Konzept des dualen Studiums sorgt für die optimale Verzahnung von Theorie und Praxis und fördert von Anfang an unternehmerisches Handeln und wissenschaftliches Denken. Durch ihre engen Kontakte zur Wirtschaft und die Mitwirkung der Kooperationspartner bei der Gestaltung der Studieninhalte bereitet die EUFH den Managementnachwuchs ideal auf die Anforderungen des Berufslebens vor.

Das Dozententeam besteht aus praxiserfahrenen Professorinnen und Professoren und ausgezeichneten Berufspraktikern aus der Wirtschaft. Damit ist sichergestellt, dass Lehrinhalte und - methoden auf die Anwendung in der Wirtschaft ausgerichtet sind.

Die Studierenden werden während ihres gesamten Studiums intensiv vom Hochschulteam der EUFH betreut. Fremdsprachen, ein obligatorisches Auslandssemester, die Ausbildung der sozialen Kompetenz sowie moderne Managementtechniken sind neben der Vermittlung von Fachwissen integraler Bestandteil des Studiums.

Der enge Kontakt von Studierenden und Hochschulleitung der EUFH schafft transparente Strukturen und bietet allen die Möglichkeit, sich aktiv in die Hochschulentwicklung einzubringen.

Fachlich kompetent, international orientiert und flexibel auf die Bedürfnisse der Kooperationspartner eingehend - als private Hochschule profitiert die EUFH von den Vorteilen einer selbständigen Entscheidungsfindung und kann besonders schnell auf veränderte Anforderungen des internationalen Arbeitsmarktes reagieren.

Weitere Infos:
www.eufh.de

Hoch-Begabten-Zentrum Rheinland gGmbh

Das Hoch-Begabten-Zentrum Rheinland ist eine durch den Rhein-Erft-Kreis getragene gemeinnützige Bildungseinrichtung in Brühl. Es hat sich zur Aufgabe gemacht, junge Menschen, deren Familien und die bestehenden Bildungseinrichtungen im „Finden und Fördern” besonderer Begabungen zu unterstützen.

Im Brühler Hoch-Begabten-Zentrum (HBZ) versteht man die Begabtenförderung als einen Entwicklungs- und Lernprozess. Dabei gilt es, die Interessen und Bedürfnisse der Begabten und Hochbegabten zu sehen und zu respektieren. Begabtenförderung ist zu integrieren in die gesamte Entwicklung der Persönlichkeit eines jungen Menschen. Begabte benötigen Entwicklungsanreize als Herausforderung und die Unterstützung von Eltern, LehrerInnen und Beratern.

Für Eltern ist die Förderung ihrer Kinder Teil des generellen Erziehungsauftrages, den die Psychologinnen und Psychologen des HBZ als unabhängige Berater unterstützen möchten. LehrerInnen sehen, dass auch besonders begabte SchülerInnen entwicklungsbegleitender schulischer Förderung bedürfen.

Neben der Beratung im Rahmen der Einzelfallhilfe bietet das HBZ ein differenziertes Spektrum von Fördermaßnahmen und Kursangeboten für unterschiedliche Altersgruppen an. Unter www.hochbegabten-zentrum.de können Sie sich über die vielfältigen Angebote der Einrichtung näher informieren.

Arbeitsgemeinschaft rheinland-hochbegabt e.V.
Elf Institutionen aus dem Rheinland, die sich mit dem Thema Hochbegabtenförderung befassen, schlossen sich zur Arbeitsgemeinschaft rheinland-hochbegabt e.V. zusammen. Zur Arbeitsgemeinschaft gehören u.a. die Universität Köln, die Initiative Bildung und Begabung e.V. Bonn, das Hoch-Begabten-Zentrum Rheinland und die Hochbegabtenstiftung der Kreissparkasse Köln.

Ziel ist es die Hochbegabtenförderung im Rheinland transparenter, qualitativ besser und effektiver zu gestalten.

Die "Arbeitsgemeinschaft Hochbegabten-Förderung im Rheinland" arbeitet an der Internet-Datenbank rheinland:hochbegabt, die einen Überblick über die Akteure und Angebote der Hochbegabten-Förderung in der Region Köln/Bonn bieten soll.

Die Stadt Brühl mit ihren acht Grundschulen an der Förderung der Hoch-Begabten-Zentrum Rheinland gGmbH (HBZ) teil.


www.hoch-begabten-zentrum.de
www.rheinland-hochbegabt.de
www.schulministerium.nrw.de

Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung (HS Bund)  

Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung (HS Bund) vermittelt den Studierenden die wissenschaftlichen Erkenntnisse und Methoden sowie berufspraktische Fähigkeiten und Kenntnisse, die zur Erfüllung der Aufgaben in ihrer Laufbahn erforderlich sind. Sie hat die Aufgabe, die Studierenden zu wissenschaftlicher Arbeitsweise und zu verantwortlichen Handeln in einem freiheitlich demokratischen und sozialen Rechtsstaat zu befähigen.

Nach 35 Jahren bekommt die Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung einen neuen Namen.

Die zum 1. Oktober 2014 in Kraft getretene neue Grundordnung der Hochschule sieht die Umbenennung in Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung (HS Bund) vor.

Die offizielle Eröffnung des Neubaus der Fachhochschule des Bundes (heute Hochschule des Bundes) für den Zentralbereich und den Fachbereich Allgemeine Innere Verwaltung in Brühl fand am 14. Dezember 1994 durch den Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, Franz Kroppenstedt statt.

Da mit der stark abnehmenden Zahl der Studierenden am Zentralbereich und am Fachbereich Allgemeine Innere Verwaltung im Gebäude der Fachhochschule in Brühl räumliche Kapazitäten frei wurden, zog 1996 das zur Bundeszentrale für politische Bildung gehörende Ost-West-Kolleg in das Gebäude in Brühl ein.

1998 folgte die Bundesakademie für öffentliche Verwaltung. Es wurde eine Verwaltungsgemeinschaft gegründet, die administrative Aufgaben sowohl für den Zentralbereich und den Fachbereich Allgemeine Innere Verwaltung als auch für die Bundesakademie für öffentliche Verwaltung wahrnimmt.

Der Fachbereich Öffentliche Sicherheit nahm 1998 ein neues Lehrsaalgebäude für die Abteilung Bundesgrenzschutz in Betrieb.


www.hsbund.de

Karl-Schiller-Berufskolleg des Rhein-Erft-Kreises in Brühl

Das Karl-Schiller-Berufskolleg ist eine kaufmännische Schule mit eigenständigem Bildungsprofil. Es umfasst die Bildungsgänge Berufsschule, Berufsfachschule, Höhere Berufsfachschule und Gymnasiale Oberstufe.


www.ksbk.de

Kölner Wirtschaftsfachschule GmbH

Die Kölner Wirtschaftsfachschule ist eine Institution der Erwachsenenbildung, die seit 1975 Menschen unterschiedlichsten Alters und Herkunft im kaufmännisch/IT orientierten Bereich qualifiziert weiterbildet. Die Kölner Wirtschaftsfachschule unterhält in Brühl ein Schulungszentrum mit diversen Angeboten zur Umschulung, Weiterbildung und Qualifizierung.


www.wifa.de

Maria-Montessori-Schule - Förderschule des Rhein-Erft-Kreises

Die Maria-Montessori-Schule-Förderschule des Rhein-Erft-Kreises ist eine Förderschule mit dem Förderschwerpunkt der geistigen Entwicklung.


www.maria-montessori-schule.de

Polizei-Ausbildungs-Institut

Das Bildungszentrum Brühl des Landesamtes für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei Nordrhein-Westfalen ist eine Aus- und Fortbildungstätte der Polizei Nordrhein-Westfalen. Hier findet die praktische Ausbildung der Polizeianwärter statt, sowie Schulungen für Auslandseinsätze, Konfliktprävention etc..

Die Grundsteinlegung der Liegenschaft des heutigen Bildungszentrum Brühl erfolgte am 16. August 1973 und stellte somit den ersten Gesamtneubau einer solchen Polizeieinrichtung im Land Nordrhein-Westfalen dar.

Die Gesamtfläche beträgt mehr als 28 ha.


Polizei NRW

Volkshochschule Rhein-Erft

Der Zweckverband Volkshochschule Rhein-Erft wurde 1975 von den Städten Brühl, Hürth, Pulheim und Wesseling gegründet. Die Volkshochschule (VHS) ist eine Einrichtung der Weiterbildung im Sinne des Weiterbildungsgesetzes von Nordrhein-Westfalen.


www.vhs-rhein-erft.de


...weitere Informationen:


www.daa-bw.de
www.dialog-koeln.de
www.hoch-begabten-zentrum.de
www.medakademie-rheinland.de
www.studienkreis.de

Stadt Brühl

Uhlstraße 3

50321 Brühl

telefon:02232 79-0

fax:02232 48051