Sozialhilfe nach dem SGB XII/AsylbLG

Soziales

Die finanzielle Unterstützung von Menschen nach dem Sozialgesetzbuch, Zwölftes Buch (SGB XII) ist eine Pflichtaufgabe, die die Stadt Brühl in großen Teilen im Auftrag des Rhein-Erft-Kreises durchführt.


Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch XII

Nachfolgend werden die einzelnen Leistungsarten dargestellt, die von der Stadt Brühl erbracht werden. Wenden Sie sich gerne an die genannten Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner, wenn Sie nicht wissen, ob und welche Leistungen Sie in Anspruch nehmen können. Eine tatsächliche Unterstützung ist nur möglich, wenn Einkommen und Vermögen nur in unzureichender Höhe vorhanden ist. Bei der Prüfung ist immer die individuelle Situation zu berücksichtigen.

Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem dritten Kapitel

Wer zuständigkeitshalber keine Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch, Zweites Buch (SGB II) beim Jobcenter oder nach dem 4. Kapitel SGB XII erhalten kann, kann gegebenenfalls finanzielle Unterstützung nach dieser sogenannten Auffangnorm in Anspruch nehmen. Oftmals sind dies Personen, die eine volle Erwerbsminderung auf Zeit nachweisen können.

Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem vierten Kapitel

Wenn Sie Ihren Lebensunterhalt nicht aus eigenem Einkommen und Vermögen sicherstellen können und die Regelaltersgrenze erreicht haben oder das 18. Lebensjahr vollendet haben und eine dauerhafte volle Erwerbsminderung nachweisen können, kommen Leistungen nach dem vierten Kapitel in Betracht.

Hilfe zur Gesundheit nach dem fünften Kapitel

Grundsätzlich sollte ein möglicher Krankenversicherungsschutz über die Krankenkassen bestehen. Nur in Ausnahmefällen kommt Hilfe zur Gesundheit in Betracht.

Hilfe zur Pflege nach dem siebten Kapitel

Personen ohne Pflegeversicherung können Hilfe zur Pflege erhalten. Die Stadt Brühl ist allerdings nur zuständig für ambulante Leistungen. Hilfe zur Pflege in stationären Einrichtungen werden vom Kreissozialamt entscheiden. Gerne leiten wir Ihre Anträge nach dort weiter.

Hilfe in anderen Lebenslagen nach dem neunten Kapitel

Die Stadt Brühl ist zuständig für die Übernahme der Bestattungskosten, wenn dies den Verpflichteten nicht zugemutet werden kann. Sind keine Verpflichteten zu ermitteln, übernimmt die Abteilung Ordnung die Bestattungskosten.

Ansprechpartnerinnen

Ansprechpartnerinnen

Frau Faßbender
Hedwig-Gries-Straße 100
Haus G/Büro G10
50321 Brühl
Telefon: 02232 794430
Fax: 02232 794580
jfassbender@b45a493aa1f04413a3f606258a878a91bruehl.de

Frau Lessel
Hedwig-Gries-Straße 100
Haus G/Büro G9
50321 Brühl
Telefon: 02232 794500
Fax: 02232 794580
plessel@572bd5bd86a346b89abe212d2076637fbruehl.de

Frau Tessmann
Hedwig-Gries-Straße 100
Haus G/Büro G10
50321 Brühl
Telefon: 02232 794540
Fax: 02232 794580
jtessmann@1d4eccd6a5e146ad8e483ce18ebb09dabruehl.de

Frau Witthöft
Hedwig-Gries-Straße 100
Haus G/Büro G9
50321 Brühl
Telefon: 02232 794590
Fax: 02232 794580
kwitthoeft@419b2ea8c241482eba73a631c432ab8cbruehl.de

Bitte geben Sie hier Ihren Text ein!

Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz

Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz werden für Personen erbracht, die über einen ausländerrechtlichen Status nach § 1 AsylbLG verfügen und Ihren Lebensunterhalt nicht selbst über eigenes Einkommen und Vermögen sicherstellen können.

Ansprechpartnerinnen

Ansprechpartnerinnen

Frau Franke
Hedwig-Gries-Straße 100
Haus G/Büro G8
50321 Brühl
Telefon: 02232 794480
Fax: 02232 794580
sfranke@901fb66388fb4edf96bb30e22323400bbruehl.de

Frau Kockisch
Hedwig-Gries-Straße 100
Haus G/Büro G8
50321 Brühl
Telefon: 02232 794410
Fax: 02232 794580
skockisch@bruehl.de

Bitte geben Sie hier Ihren Text ein!

Bildung und Teilhabe

Die Leistungen für Bildung und Teilhabe umfassen Schulausflüge, Klassenfahrten, persönlichen Schulbedarf, Lernförderung, Mittagessen und Leistungen zur Teilnahme am sozialen und kulturellen Leben. Schülerbeförderungskosten kommen nur in Ausnahmefällen in Betracht.

Leistungsempfänger nach dem SGB XII/AsylbLG wenden sich bitte an die oben angegebenen Mitarbeiterinnen.

Leistungsempfänger nach dem SGB II wenden sich bezüglich Bildung und Teilhabe bitte an das Jobcenter.

Wer Kinderzuschlag oder Leistungen nach dem Wohngeldgesetz erhält, muss seinen Antrag an das Kreissozialamt richten. Gerne leiten wir Ihre Anträge weiter.

Ansprechpartnerin

Ansprechpartnerin

Frau Chhen
Hedwig-Gries-Straße 100
Haus F/Büro F2
50321 Brühl
Telefon: 02232 794470
Fax: 02232 794580
achhen@1cbe26c90de2420495eb91545edc1aaabruehl.de

Bitte geben Sie hier Ihren Text ein!

Bitte beachten Sie, dass persönliche Vorsprache nur nach vorheriger Terminabsprache möglich ist.

Stadt Brühl

Uhlstraße 3

50321 Brühl

telefon:02232 79-0

fax:02232 48051

Wichtige Mitteilung

Die Rathäuser in der Uhlstraße und in der Hedwig-Gries-Straße sowie das Standesamt, der Brühler Ordnungsdienst und das Veranstaltungsmanagement sind für Bürgerinnen und Bürger wieder zugänglich und können – jedoch nur nach vorheriger Terminabsprache – für unaufschiebbare Angelegenheiten aufgesucht werden. Eine Ausnahme gilt lediglich für das Bürgeramt – hier wird kein Termin benötigt.

Die Mitarbeitenden sind bitte vorab telefonisch oder per Mail zu kontaktieren. Alle Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner finden Sie unter Erreichbarkeit Stadtverwaltung (Notdienst).

Aktuelle Informationen zum Coronavirus und den Auswirkungen auf das Leben in Brühl finden Sie unter "Coronavirus". Bitte lesen Sie auch unsere Pressemitteilungen.

E-Mail-Adresse bei Fragen:
coronavirus@79e328d5489d430b9c8f7fa8d720cdadbruehl.de